Ganz leise liefert der Lastwagen

Mit dem Urban eTruck macht Mercedes-Benz den städtischen Gütertransport emissionsfrei

Die Bürger wollen mit Lebensmitteln versorgt sein, Industrie, Handel und Gewerbe müssen beliefert werden und gleichzeitig nimmt die Sensibilität der Bürger gegenüber Abgas- und Geräuschemissionen zu – weltweit wird der Güter¬verkehr in Städten und Gemeinden vor immer größere Heraus¬forderungen gestellt. Er ist unverzichtbar, doch die Rahmen¬bedingungen werden schwieriger.

Alternativ zur Reduzierung der Emissionen durch immer strengere Vorschriften heißt der Königsweg lokal emissionsfreie Mobilität, und das zukünftig auch für Lastwagen bis 26 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Elektroantriebe für Lastwagen werden wirtschaftlich

Obwohl Elektroantriebe lange Zeit für Lastwagen nicht in Frage zu kommen schienen, zeichnet sich mittlerweile ihre Wirtschaftlichkeit ab, denn die Batterie-Technik macht große Fortschritte: Zwischen 1997 und 2025 sinken die Kosten voraussichtlich um 60 Prozent. Gleichzeitig wird die Leistung im selben Zeitraum um rund 250 Prozent steigen. Aktueller Beweis für diese Entwicklung ist die Weltpremiere des Mercedes-Benz Urban eTruck. Er zeigt den Weg zur emissionsfreien Mobilität im Verteilerverkehr mit schweren Lastwagen. Die technische Ausgangs­position bildet ein schwerer dreiachsiger Verteiler-Lkw. An die Stelle des gesamten konventionellen Antriebsstrangs tritt eine elektrisch angetrie­bene Hinterachse mit Elektromotoren unmittelbar neben den Radnaben. Ihre Maximalleistung beläuft sich auf zweimal 125 Kilowatt, das maximale Dreh­moment zweimal 500 Newtonmeter. In Verbindung mit der Übersetzung erreicht das Drehmoment am Rad 11 000 Newtonmeter.

Ladevorgang dauert zwei bis drei Stunden

Die Energieversorgung sichert ein Batteriepaket aus drei Modulen von Lithium-Ionen-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 212 Kilowattstunden. Daraus resultiert eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern – üblicherweise ausreichend für eine Tagestour im Verteilerverkehr.

Statt des emissionsbelasteten Diesels tankt der Urban eTruck Strom.

Statt des emissionsbelasteten Diesels tankt der Urban eTruck Strom

Die modular aufgebaute Batteriebestückung kann durch Hinzufügen oder Weglassen von Batteriesätzen individuell angepasst werden. Mit der Ladestation wird der Urban eTruck über einen Stecker verbunden. Bei einer Ladeleistung von 100 Kilowatt sind die vollständig entleerten Batterien in zwei bis drei Stunden zu 100 Prozent gefüllt.

Der Fuso Canter E-Cell bewährt sich

Für leichte Lkw ist der rein elektrische Antrieb bereits Gegenwart. Das beweist der Fuso Canter E-Cell. Nach einem erfolgreichen Flottentest in Portugal bewährt sich das Fahrzeug seit rund einem halben Jahr beim Test in Deutschland. Es wird künftig unter dem Namen Fuso eCanter angeboten. Neuigkeiten dazu wird es auf der IAA Nutzfahrzeuge ab 21. September 2016 geben.

Sein Elektromotor leistet 110 Kilowatt, das maxi­male Drehmoment beläuft sich auf 650 Newtonmeter. Je nach Einsatz beläuft sich die Reichweite des Canter E-Cell auf mehr als 100 Kilometer. Per Schnellladung kann das Fahrzeug in nur einer Stunde auf 80 Prozent der Gesamtleistung gebracht werden.

Fuso ist neben Mercedes-Benz und Freightliner die dritte große Marke von Daimler Trucks und führender Hersteller für „grüne“, leichte Lkw. Der Fuso Canter Eco Hybrid ist bereits weltweit im Einsatz. Er wird in zweiter Generation seit 2012 gefertigt. Die erste Generation des rein elektrisch angetriebenen Canter E-Cell präsentierte Fuso bereits im Jahr 2010, 2014 folgte die zweite Generation. Parallel zum aktuellen Flottentest in Deutschland arbeitet Fuso nun an der dritten Generation – der elektrisch angetriebene Canter wird noch alltagstauglicher und wirtschaftlicher.


Firmenlogo der Daimler AG - Mercedes Benz mit dem Daimler Stern

Nutzfahrzeuge

70546 Stuttgart

Web. www.mercedes-benz.de

Mehr von
Daimler AG

Galerie zum Artikel


4. September 2016


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren