Anzeige

Auch in Bestandsgebäuden gelingt die Energiewende

Neuartige Wärme-Speichersysteme für praktisch jeden Raum

Der für seine innovativen Lösungen im Wärmebereich ausgezeichnete Hersteller Consolar führt ein modulares Wärmespeichersystem für den Gebäudebestand ein. Eine einfache Einbringung in praktisch jeden Raum, eine extrem platzsparende Aufstellung und sehr geringe Wärmeverluste machen das System einzigartig.

Bislang waren ausreichend große Wärmespeicher oft aufgrund ihrer Abmessungen nur schwer im Gebäudebestand zu installieren. Mit dem neuen modular aufgebauten Speichersystem Varical von Consolar ist es nun möglich, aufgrund seiner einzigartigen Konstruktion ein großes Puffervolumen einzubringen und die Größe genau nach Bedarf auszurichten. Die Module sind nur 60 Zentimeter breit mit einem Volumen von 1350 Litern und können durch ihre ovale Form problemlos von Installationsbetrieben in den Aufstellraum eingebracht und zu einer Wärme-Batterie zusammengebaut werden. Über fünf horizontal laufende Rohre in unterschiedlicher Höhe und mit sehr guter Temperaturschichtung kann Wasser eingespeist und entnommen werden. Die Verbindung der unter Druck des Heizungssystems stehenden Module erfolgt über die fünf Rohre und ein zuverlässiges Steck-Dichtungssystem.

Anwendungen sind möglich für den Bereich Lastmanagement (Energieversorger), BHKW, Nahwärme-Systeme, Biomasse-Kessel, Wärmepumpen (WW-Versorgung in MFH) und große Solarthermie-Anlagen in Ein- und Mehrfamilienhäusern.


Consolar Solare Energiesysteme GmbH

Gewerbestr. 7
79539 Lörrach

Tel. +49 (0)7621 / 422 28-500
Fax. +49 (0)7621 / 422 28-31
E-Mail. a.siegemund@consolar.de
Web. www.consolar.de

5. September 2016


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige

Herausragend in Sachen Umweltkompetenz

Der Förderverein KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt verleiht für innovative Verfahren, Produkte, Dienstleistungen, Entwicklungen oder Forschungsergebnisse, die Umweltkompetenz in besonderem Maße demonstrieren, jährlich einen Umweltpreis. In diesem Jahr fand die... mehr lesen

Die von der Regierung eingeführte THG-Quote (Treibhausgasminderungsquote) schreibt Mineralölkonzernen vor, dass sie vier Prozent ihrer in Verkehr gebrachten Kraftstoffmenge von Diesel oder Super-Benzin durch klimafreundlichere Alternativen wie Biomethan oder mit dem an Ladesäulen vertriebenen Fahrstrom kompensieren müssen. Anzeige

Dank THG-Quote höhere Wirtschaftlichkeit

Immer mehr Verbraucher fordern klimafreundliche Alternativen zum Verbrennungsmotor – ebenso wie die Politik. Letztere hat die Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) eingeführt, die für Stadtwerke und Kommunen mit Biomethan-, Erdgas- oder Stromladesäulen... mehr lesen