Ein jupiterroter Mercedes-Benz Sprinter City 35 trat im letzten April seinen Dienst auf der Burg Eltz an.

12. Juli 2017 – Anzeige

Im roten Sprinter zur Burg Eltz

Minibus von Mercedes-Benz bringt Besucher bequem nach oben

Eine der bekanntesten und schönsten Burgen Deutschlands, die Burg Eltz, hat am 6. April 2017 für die eigens errichtete Minibus-Linie zur Burg einen Mercedes-Benz Sprinter City 35 übernommen. Hendrik Zimmermann, Verkaufsbeauftragter Mercedes-Benz Omnibusse, übergab das – passend zum Fachwerk der Burg – jupiterrot lackierte Fahrzeug an die Burgherren Dr. Karl Graf zu Eltz und Jakob Graf zu Eltz.

Die Mercedes-Benz Minibus GmbH ist heute der führende Minibushersteller in Westeuropa. Ihr Angebot teilt sich in vier Produktlinien: Der Sprinter Mobility ist der Spezialist für die Beförderung mobilitätseingeschränkter Fahrgäste. Der Sprinter Transfer übernimmt als Alleskönner den Überlandlinien- und Ausflugsverkehr sowie Transferfahrten. Beim Sprinter City handelt es sich um hochspezialisierte Minibusse für den Linienverkehr und beim Sprinter Travel um komfortable Reisebusse.

Sprinter Transfer: Ein Alleskönner mit Varianten

Eine attraktive Optik, ein einladend gestalteter Fahrgastraum, umfassende Sicherheitstechnik, hoher Komfort, bequeme Fahrgastsitze – der vielseitige und kompakte Sprinter Transfer ist groß im Überland- und Shuttle-Verkehr ebenso wie bei Tagesausflügen. Jeweils vier Längen- und Gewichtsvarianten fügen sich zu einem Programm von fünf Grundmodellen zusammen. Die Spanne reicht in den vier Längenabstufungen vom kürzesten Sprinter Transfer 23 mit zwölf Fahrgast-Sitzplätzen über den Sprinter Transfer 34, den Sprinter Transfer 35 und den Sprinter Transfer 45 bis hin zum Sprinter Transfer 55, der bis zu 22 Fahrgästen Platz bietet.

Sprinter Travel: Reisen mit Komfort

Hohen Komfort im Reiseverkehr sowie als VIP-Shuttle vermittelt der Sprinter Travel. Er ist in drei Varianten als Sprinter Travel 45, 55 und 65 lieferbar. Bereits der Sprinter Travel 55 verfügt serienmäßig über ein Reisebusheck mit großer Kofferraumklappe und 1,45 Kubikmeter Stauraum. Der Sprinter Travel 65 zeichnet sich durch eine eigenständige Karosserie auf Basis einer Gerippestruktur aus. Das Flaggschiff der Baureihe brilliert mit einem Reisebusheck mit Gepäckraumklappe und 2,0 Kubikmeter Kofferraum.

Sprinter City: Niederflur für Stadt und Land

Die Modellreihe Sprinter City ist Spezialist für den Linienverkehr. Basiert der kompakte Sprinter City 35 auf einem Kastenwagen, so ist der größere Sprinter City 65 an seinem eigenständigen Aufbau mit einem tragenden Omnibus-Gerippe und Panorama-Verglasung zu erkennen. Der rund zwei Meter breite Low-Entry-Bus bietet Platz für 30 Fahrgäste. Komplementiert wird die Modellreihe durch den Sprinter City 77, der mit einer Länge von 8,7 Metern die Lücke zwischen dem Sprinter City 65 und dem Citaro K schließt. Der Sprinter City 77 bietet einen durchgängig stufenlosen Niederflurboden im Fahrgastraum, einen zweiten Rollstuhlplatz und Raum für bis zu 40 Fahrgäste.

Sprinter Mobility: für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste

Der Sprinter Mobility ist auf mobilitätseingeschränkte Fahrgäste zuge-schnitten. Die Modelle 23, 33, 35 und 45 basieren auf dem Mercedes-Benz Sprinter als Kastenwagen mit Hochdach und Doppelflügel-Hecktüren. Die Gewichtsspanne reicht von 3,5 bis maximal 5,3 Tonnen Gesamtgewicht. Zur Beförderung von Rollstühlen sowie zur flexiblen Anordnung der Sitze im Fahrgastraum ist der Boden mit einem integrierten Schienensystem ausgestattet, das zur Aufnahme der Sitzfüße und der Verankerungsgurte der Rollstühle dient.


Firmenlogo der Daimler AG - Mercedes Benz mit dem Daimler Stern

Nutzfahrzeuge

70546 Stuttgart

Web. www.mercedes-benz.de

Mehr von
Daimler AG

Anzeige

Die neue Mittelklasse beweist Leistung

Der Unimog U 318 von Mercedes-Benz hat als leichter Geräteträger mit elf Tonnen zulässigem Gesamtgewicht besonders im Kommunaleinsatz einen ausgezeichneten Ruf. Auch in anderen Einsatz¬gebieten wie Bau-, Land-, Forst-... mehr lesen

Anzeige

Ganz leise liefert der Lastwagen

Die Bürger wollen mit Lebensmitteln versorgt sein, Industrie, Handel und Gewerbe müssen beliefert werden und gleichzeitig nimmt die Sensibilität der Bürger gegenüber Abgas- und Geräuschemissionen zu – weltweit wird... mehr lesen


17. Mai 2024


Das könnte Sie auch interessieren


Drohnen erobern derzeit quasi den Luftraum: Nach aktuellen Zahlen gibt es 500.000 dieser Fluggeräte in Deutschland. Der Einsatz einer Drohne reizt viele Bundesbürger. Obwohl sie als das Männerspielzeug der Gegenwart gelten, haben auch Frauen eine gewisse Schwäche für sie. Aber zugegeben, Luftaufnahmen haben für fast jeden ihren Reiz.

Mit der Drohne unterwegs

Viele Schritte und Stufen müssten die Mitarbeiter laufen, um sich einen passablen Überblick über Geobasisdaten zu verschaffen. Das STADTWERK AM SEE in Friedrichshafen geht neue Wege. Mit dem Einsatz... mehr lesen