LIPP Faultürme

Anzeige

Klärschlammanlagen für Kleinkläranlagen

Wirtschaftliche Systemlösungen dank einer Kooperation der LIPP GmbH und f.u.n.k.e. Senergie GmbH

Die beiden Firmen LIPP GmbH und f.u.n.k.e. Senergie GmbH bringen gemeinsam ein neuartiges Konzept auf den Markt. Es ermöglicht Kommunen und Ingenieurbüros, wirtschaftliche und nachhaltige Systemlösungen für Kleinkläranlagen von 10.000 Einwohnergleichwerten (EW) bis 25.000 EW zu realisieren.

LIPP und f.u.n.k.e. kombinieren dafür ihren jeweiligen Lieferumfang zu einer exakt aufeinander abgestimmten Komplettlösung, bestehend aus Klärschlammfaulung und Blockheizkraftwerk (BHKW). Die Systeme sind außerdem steuerungstechnisch aufeinander abgestimmt. So können Betreiber von Kleinkläranlagen mithilfe einer Schlammreduzierung die Transport- und Entsorgungskosten verringern. Zudem kann man rund 35 Prozent des Stroms selbst erzeugen und Fremdstromkosten reduzieren.

Ein weiterer Vorteil: Da bei der anaeroben Faulung keine Belüftung notwendig ist, verringern sich die Geruchsemissionen und somit die Belastung der Anwohner und der Umwelt.

Bei der Umrüstung einer Kläranlage wird ein Faulturm der Firma LIPP nach dem patentierten und international bewährten LIPP-System vor Ort im laufenden Betrieb errichtet.

Den oberen Abschluss des Fermenters bildet ein Stahldach, das den Gasspeicher vor Sonneneinstrahlung schützt und im Winter kritische Wärmeverluste reduziert. Zusätzlich angebrachte Heizungsschläuche erwärmen den innenliegenden Schlamm zusätzlich, sodass nur kleine Behältervolumina nötig sind.


Lipp GmbH Firmenlogo

Vertrieb Behälter: Klaus Irrgang
Industriestraße 27
73497 Tannhausen

Tel. +49 (0)7964 / 9003-0
Fax. +49 (0)7964 / 9003-27
E-Mail. info@lipp-system.de
Web. www.lipp-system.de

Mehr von
LIPP GmbH


26. Oktober 2017


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 2 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Typisches Anwendungsbeispiel für technische Straßenleuchten Anzeige

Wie das Licht richtig fällt

Zur Steigerung der Energieeffizienz, Erfüllung von Auflagen zur CO2-Reduktion und Verringerung der Kosten nehmen Städte und Kommunen derzeit verstärkt die Umstellung der Straßenbeleuchtung von konventioneller auf LED-Technologie vor. Dabei... mehr lesen

Gemeinsames Engagement für den Gütesicherungs-Gedanken: Der Vorstand der Gütegemeinschaft Kanalbau besteht aus 14 Mitgliedern. Zu den fünf benannten Mitgliedern des Vorstandes gehört jeweils ein Vertreter von DWA – seit 2007 nimmt Otto Schaaf (Tischmitte) diese Aufgabe wahr – und GFA sowie eines europäischen Fachverbandes. Anzeige

Gemeinsam für Qualität

Gegebenheiten, Themen und Strukturen sind einem steten Wandel unterworfen. Das gilt auch für die Kanalbaubranche. Ging es im vom Krieg zerstörten Deutschland nur darum, eine einigermaßen funktionierende Leitungsinfrastruktur aufzubauen,... mehr lesen

Anzeige

Software entlarvt muffige Kanalrohre

Immer häufiger treten in Kanalsystemen Geruchsbelästigungen auf. Die Ursache dafür sind Veränderungen im Wasserverbrauch der Nutzer. Wassersparen ist bei vielen Bürgern Programm. Leider werden Kanäle dadurch immer weniger durchspült... mehr lesen