Zwei Personen vor einem Rathaus

Anzeige

Digitale Prüfung für den Jahresabschluss

Das Institut der Rechnungsprüfer e.V. (IDR), Rödl & Partner und DATEV bündeln Ihre Kompetenz

Die Prüfung öffentlich-rechtlicher Haushalte ist mit einer Vielzahl von Herausforderungen verbunden. Zum einen verändern und erweitern sich die Aufgabengebiete, zum anderen steigen die Anforderungen an den Prüfprozess. Dazu zählen zum Beispiel die verstärkte Ausrichtung an betriebswirtschaftlichen Grundsätzen oder die Anwendung der Doppik. Ebenso befindet sich die öffentliche Hand in vielen Kommunen in einer angespannten finanziellen Lage, weshalb keine neuen Prüfer eingestellt werden oder bisherige Stellen nicht wiederbesetzt werden.

Zusätzlich wird die Situation der Prüfer dadurch verschärft, dass sie zur Erledigung ihrer Aufgaben im Alltag immer weniger Zeit zur Verfügung haben. Nach einem erweiterten Rollenverständnis sollen sie nicht nur auf Basis ihrer Checklisten den Jahresabschluss prüfen, sondern als „Change Agents“ die Entscheidungsträger von Politik und Verwaltung beraten. Auf diese Weise können die Prozesse mit Hilfe einer digitalen Prüfung bei den öffentlichen Haushalten optimiert und Gelder eingespart werden. Die bisherigen Softwareprodukte, die den Prüfern zur Verfügung stehen, werden diesen Anforderungen jedoch nicht im benötigten Umfang gerecht.

Skalierbare Software für öffentliche Haushalte

Um den Prüfern öffentlicher Haushalte den Arbeitsalltag zu erleichtern, haben die DATEV eG, das Institut der Rechnungsprüfer e.V. (IDR) und die Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner ihre Software, Fach- und Beratungskompetenzen gebündelt und eine moderne, ganzheitliche Softwarelösung für alle Aufgaben der öffentlich-rechtlichen Finanzkontrolle entwickelt.

Mit DATEV Prüfung ÖR steht nun eine Software zur Verfügung, die erstmals alle wesentlichen Prüfungstätigkeiten und Arbeitsprozesse öffentlich-rechtlicher Prüfer abdeckt.

Die Bandbreite reicht von der Prüfung des Jahresabschlusses über die integrierte Mehrjahresplanung auf Produktebene, die Prüfung des Gesamtabschlusses, die Vergabeprüfungen und die Prüfung der Zahlungsabwicklung bis hin zur Berichterstattung. Auch setzt die Software neue Standards, da sich der Prüfungsumfang je nach Größe und Komplexität des Prüfungsobjektes, aber auch je nach Erfahrung des Prüfers bedarfsgerecht skalieren lässt.

Standardisierte Prozesse und Automatisierung

Standardisierte und vereinheitlichte Arbeitsprozesse entlasten die Prüfer zusätzlich in ihrem Arbeitsalltag. Darüber hinaus stellt DATEV Prüfung ÖR auch Checklisten und Musterberichte zur Verfügung. Insbesondere die Unterstützung bei der Aufgabeninventur und der risikoorientierten Mehrjahresplanung ist vorteilhaft für ein vorausschauendes Prüfen.

Außerdem können Berichtspflichten mit der modernen Software automatisiert aus Arbeitspapieren und Zahlenmaterial in das Berichtswesen übernommen werden. Folglich werden die Berichte zum zentralen Informationsmedium für Rat und Verwaltung. Ergänzt durch eine optionale ganzheitliche digitale Datenanalyse steigert sich die Effizienz in allen Teilbereichen der öffentlich-rechtlichen Prüfung.

Das leistet die Software für digitale Prüfung

Die Lösung unterstützt die Prüfung für öffentliche Haushalte in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Bayern.

Folgende Aufgaben werden unterstützt:

  • Aufnahme Aufgaben-/Produktkatalog
  • digitale Prüfung Jahres-/Gesamtabschluss
  • Risikoeinstufung und Mehrjahresplanung
  • Vergabeprüfung
  • Prüfung Zahlungsabwicklung
  • Prüfungsbericht
  • Tätigkeitsbericht
  • Skalierbar:
  • Der Prüfungsumfang richtet sich nach Größe und Komplexität des Prüfungsobjektes.
  • Aufnahme Aufgaben-/Produktkatalog:
    Einstufung im Sinne des risikoorientierten Prüfungsansatzes. Der für alle Bundesländer verbindliche Produktrahmen bildet die Grundlage für die Finanzstatistik und stellt die Basis für eine Aufgaben-/Produktinventur dar. Anhand der Mehrjahresplanung wird die Risikoeinstufung vorgenommen.
  • Jahres- und Gesamtabschlussprüfung:
    Die Arbeitspapiere orientieren sich am Workflow einer kommunalen Jahresabschlussprüfung und berücksichtigen die bundesländer-spezifischen Regelungen und ermöglichen die effiziente Durchführung der Jahresabschlussprüfung.
  • Für die digitale Prüfung des kommunalen Gesamtabschlusses stehen spezifische Arbeitshilfen zur Verfügung. Beispiel: Festlegung des Konsolidierungskreises und korrekte Durchführung der erforderlichen Konsolidierungsmaßnahmen.
    Ausgehend von einer Risiko- und Wesentlichkeitsbeurteilung für den Gesamtabschluss
    treffen Sie die Entscheidung, welche Prüfungsgebiete in welcher Intensität geprüft werden.
  • Vergabeprüfung
    DATEV Prüfung ÖR unterstützt die Durchführung der Prüfungen nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen sowie für freiberufliche Leistungen. Hierbei wird der Vergabeprozess und jede einzelne Vergabe einer Einzelfallprüfung geprüft. Umfang der Prüfung liegt in Abhängigkeit von der Größe und Komplexität der zu prüfenden Vergaben und wird individuell festgelegt.
  • Prüfung der Zahlungsabwicklung Die Prüfung der Zahlungsabwicklung umfasst den Prozess der Zahlungsabwicklung auf Ordnungsmäßigkeit sowie die Beurteilung der eingerichteten Kontrollinstanzen und Ableitung der weiter durchzuführenden Schritte.
  • Berichtsschreibung: Die Lösung stellt Ihnen verschieden Musterberichte zur Verfügung.
    Beispiel:
  • Musterbericht Jahresabschlussprüfung
  • Musterbericht Gesamtabschlussprüfung
  • Musterbericht Tätigkeitsbericht
  • Die Vorlage für den Prüfungs- und Tätigkeitsbericht ermöglicht die Berichterstellung auf hohem Niveau.

DATEV eG Firmenlogo

Public Sector

Paumgartnerstraße 6-14
90329 Nürnberg

Tel. 0800 / 011 43 48
E-Mail. public-sector@datev.de
Web. www.datev.de/public-sector

Mehr von
DATEV eG

Anzeige

Mit elektronischem Workflow zu mehr Effizienz

Um bestehende Prozesse zu digitalisieren oder ganz neu zu strukturieren, stehen Verwaltungen eine Vielzahl von Möglichkeiten offen. Als Kernstück der Prozess-Digitalisierung eignet sich insbesondere ein Dokumenten-Management-System (DMS).

mehr lesen

Anzeige

Drei Nachbargemeinden, eine digitale Verwaltung

Das Beispiel der Kommunen Bad Salzschlirf, Großenlüder und Hosenfeld aus dem osthessischen Landkreis Fulda, zeigt eindrucksvoll, wie weit interkommunale Zusammenarbeit gehen kann. Im Verbund haben sie das Finanzwesen ihrer... mehr lesen

Anzeige

Dolmetscher im Formatdschungel

Für den Einstieg in den digitalen Daten- und Dokumentenaustausch müssen Behörden und kommunale Unternehmen heute keine eigene Infrastruktur mehr aufbauen. Professionelle Business-Portale fungieren als universelle Schnittstelle.

mehr lesen

Anzeige

Controlling leicht gemacht

Die Hansestadt Wipperfürth in Nordrhein-Westfalen geht bei der Prüfung öffentlich-rechtlicher Einrichtungen für das laufende Controlling und für die Dokumentation im Bereich des internen Kontrollsystems (IKS) neue Wege. Die rund... mehr lesen


15. November 2017


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 2 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Die osthessischen Gemeinden Bad Salzschlirf (Ort im Hintergrund), Großenlüder und Hosenfeld arbeiten im Verbund zusammen und nutzen derzeit gemeinsam effiziente digitale Prozesse. Anzeige

Drei Nachbargemeinden, eine digitale Verwaltung

Das Beispiel der Kommunen Bad Salzschlirf, Großenlüder und Hosenfeld aus dem osthessischen Landkreis Fulda, zeigt eindrucksvoll, wie weit interkommunale Zusammenarbeit gehen kann. Im Verbund haben sie das Finanzwesen ihrer... mehr lesen

Bild Matthias Sommermann Anzeige

Neuer Leiter beim DATEV Public Sector

Nürnberg, 05. Oktober 2016: Mit Wirkung zum 1. Oktober 2016 hat Matthias Sommermann die Leitung des Geschäftsfelds Public Sector der DATEV eG übernommen. In dieser Funktion verantwortet er die... mehr lesen

GIS: Das Erfassen und Sammeln geospezifischer Daten war schon immer von großem Interesse. Während früher einfache Instrumente dafür verwendet wurden, kann man hierfür heutzutage zum Glück auf modernste Techniken und Lösungen zugreifen, die inzwischen sehr exakte Daten liefern. Anzeige

Intuitiv mit Geo-Daten umgehen

Viele Kommunen arbeiten bereits mit Geoinformationssystemen, nutzen diese aber nur beschränkt, da sie zu kompliziert sind. Komplizierte Benutzeroberflächen und Arbeitsschritte führen wieder zu hohen Kosten durch zusätzlichen Schulungsaufwand und... mehr lesen