Betonwerksteine: Das Betonprodukt grantum gibt es in vier Farben und fünf hochwertigen Oberflächenstrukturen. Damit lassen sich für jeden Einsatzort die passenden Stufen konfigurieren.

Anzeige

Beton wie Naturstein

grantum: Konstruktiv und ästhetisch gleichermaßen

Steinliebhaber aufgepasst: Betonprodukte sind in aller Munde und stellen eine beachtenswerte Alternative zu Naturwerksteinen dar. Warum? Hochwertiger Beton ist widerstandsfähig, frostbeständig und lässt hinsichtlich Gestaltung, Formgebung und Dimensionierung kaum Wünsche offen.

Dabei fallen  Betonwerksteine, wie zum Beispiel aus der Produktreihe grantum der Firma Adolf Steinbach Steinindustrie-Schotterwerke GmbH & Co. KG auf. Im Gegensatz zu gepresster Betonware werden diese wie echte Natursteine von Steinmetzhand nachbearbeitet. Diese Sonderbehandlung lässt Formen, Kanten und Farben entstehen, die mit maschinellen Herstellungsverfahren nicht möglich wären.

Die Handarbeit zahlt sich aus: grantum-Betonprodukte sind schlicht, modern und elegant aber keinesfalls langweilig.  Mit vier Farben und fünf hochwertigen Oberflächenstrukturen lassen sich für jeden Einsatzort die passenden Stufen konfigurieren. Für den Garten- und Landschaftsbau, die öffentliche Platzgestaltung oder auch Treppen von Gebäudeeingängen. Selbst Sonderanfertigungen in Übergröße sind kein Problem: Die Steinmetze verarbeiten den Beton in nahezu beliebigem Ausmaß.

Das Betonprodukt grantum gibt es in vier Farben und fünf hochwertigen Oberflächenstrukturen. Damit lassen sich für jeden Einsatzort die passenden Stufen konfigurieren.

Das Betonprodukt grantum gibt es in vier Farben und fünf hochwertigen Oberflächenstrukturen. Damit lassen sich für jeden Einsatzort die passenden Stufen konfigurieren.

Die Produkte bieten sich außerdem als Designelemente und zur Freiraumgestaltung an. Außergewöhnliches Stadtmobiliar, formschöne Sitzelemente und weitere Hingucker. Es geht aber noch mehr: Kreative Köpfe können weitere Materialen, zum Beispiel verschiedene Hölzer, Natursteine oder Lichtquellen wie Lichtlinien, kombinieren. So verbinden sich die konstruktiven Vorteile des Betons mit den ästhetischen Vorzügen von Naturmaterialien.

 


Adolf Steinbach – Steinindustrie-Schotterwerke GmbH & Co. KG

Strahlunger Straße 18
97616 Salz bei Bad Neustadt an der Saale

Tel. +49 (0)9771 / 688 77-200
Fax. +49 (0)9771 / 688 77-202
E-Mail. steinbach@steinindustrie.de
Web. www.steinindustrie.de

21. Februar 2018


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Trimax-Bohlen: Am Bostalsee im Saarland wurden fünf Stege und hundert Fingerstege erneuert. Anzeige

Beliebtes Ausflugsziel mit neuen Stegen

Der idyllische Bostalsee gehört im Saarland und westlichen Rheinland-Pfalz zu den beliebtesten Ausflugszielen. Die Holzstege am Segelhafen waren inzwischen 15 Jahre alt, und eine Sanierung wurde notwendig. Nach einigen... mehr lesen

In Lübben ist ein 36 Meter langer Steg am Wasserspielplatz im Farbton Grau entstanden. Da die Bohlen kein Wasser aufnehmen und somit nicht verrotten, ist dies die langlebigste und innovativste Lösung. Anzeige

Umweltfreundlich, ungiftig, recyclebar

Die Stadt Lübben liegt inmitten des idyllischen Biosphärenreservats Spreewald. Hier erkannte man schon 2010, wie wichtig der Einsatz von nachhaltigen Baumaterialien ist. Im Laufe der Jahre sanierte oder erbaute... mehr lesen