Anlieferung der Pellets-Jahresmenge nach Hause

Anlieferung der Pellets-Jahresmenge nach Hause

10. August 2018 – Anzeige

Pellets im Trend

CO2-neutral Heizen und Kosten einsparen

Viele Kommunen bewerten die Klimaschutzpotentiale ihrer Liegenschaften und entdecken im Wärmebereich große Potenziale. Effizienz und Umstieg auf erneuerbare Energien sind die Lösung. ENEV und EWärmeG geben den gesetzlichen Rahmen vor und fordern eine Reduktion der CO2-Emissionen.

Wirtschaftlichkeit und Betriebssicherheit sind parallel wichtige Anforderungen an eine moderne Wärmeversorgung. Hier kommt das Heizen mit Holzpellets ins Spiel. Besonders attraktiv ist der Brennstoff für größere Verbraucher wie kommunale Gebäude und Mehrfamilienhäuser. Der Kostenvorteil gegenüber fossilen Energien führt besonders bei großen Anlagen zu kurzen Amortisationszeiten.

Die Schellinger KG beispielsweise versorgt seit 20 Jahren private und kommunale Verbraucher in Süddeutschland mit Holzpellets. In eigenen regionalen Pelletwerken im Schwarzwald und in Oberschwaben werden jedes Jahr 100.000 Tonnen erstklassige, ENplus zertifizierte Sonnen-Pellets produziert. Die Schellinger KG sorgt dabei sowohl in Einfamilienhäusern mit einem Jahresbedarf von vier Tonnen als auch in größeren Objekten wie beispielsweise der Ludwig-Dürr-Schule in Friedrichshafen mit 90 Tonnen Jahresbedarf für heimische Wärme.

Heizen mit Pellets ist CO2-neutral. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Und: Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen kommt beim Einsatz von heimischen Holzpellets die Wertschöpfung überwiegend der Region zugute. Heizen mit Pellets trägt so zur Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft bei.

Pellets im Trend - CO2-neutral Heizen und Kosten einsparen


Schellinger KG

Schießplatzstraße 1-5
88250 Weingarten

Tel. +49 (0)751 / 56094-0
E-Mail. info@schellinger-kg.de
Web. www.schellinger-kg.de

17. Mai 2024


Das könnte Sie auch interessieren


Jetzt mitmachen! Die Auszeichnung „Offizielles Leitprojekt des KUMAS UMWELTNETZWERKS“ wird auch 2019 wieder vergeben

Umweltprojekte: Startschuss für Wettbewerb

Der KUMAS e.V. zeichnet seit 1998 jährlich innovative Verfahren, Produkte, Dienstleistungen, Anlagen, Entwicklungen oder Forschungsergebnisse, die in besonderem Maße Umweltkompetenz demonstrieren, aus. Einsendeschluss für Bewerbungen ist in diesem Jahr... mehr lesen

Heidelberg funktioniert derzeit einen alten Gaskessel um in einen modern gestalteten, begehbaren Fernwärme-Energiespeicher mit Aussichtsplattform. Ab 2020 soll er Fernwärme-Wasser speichern. Rund herum wird es außerdem einen Bewegungspark geben, der ein Jahr später fertig werden soll.

Die formvollendete Energiewende

Dort, wo einst ein riesiger Gaskessel stand, entsteht im Heidelberger Stadtteil Pfaffengrund seit Mai 2018 als Symbol der Energiewende ein Heizkessel im Großformat. Ganz nach dem Prinzip der Thermokannen... mehr lesen

Innenansicht der Heizzentrale Burgbernheim Anzeige

Aus heimischem Holz wird wohlige Wärme

Reich an Holz ist die Stadt Burgbernheim im mittelfränkischen Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim. Deshalb setzte sie bei der Erschließung des dritten Bauabschnitts ihres Wohngebiets Gartenfeld-Ost auf eine... mehr lesen