Das Start-Up Unternehmen Visioverdis GmbH bewegt die Fassadenbegrünungsbranche. Mit Hilfe eines neuartigen Produkts, dem GraviPlant, lassen sich Bäume dauerhaft horizontal an die Fassade bringen.

Wenn Bäume plötzlich waagrecht wachsen…

Die große Innovation der Fassadenbegrünung / Smog wird bekämpft, das Stadtklima verbessert

Das Start-Up Unternehmen Visioverdis GmbH bewegt die Fassadenbegrünungsbranche. Mit Hilfe eines neuartigen Produkts, dem GraviPlant, lassen sich Bäume dauerhaft horizontal an die Fassade bringen. Die Bäume erschließen so bisher ungenutzte Räume und bringen eine Vielzahl von Vorteilen.

Möglich wird diese neue Raumerschließung durch permanentes langsames Drehen. Die Idee, Bäume zu drehen, hatte Alina Schick, Geschäftsführerin von Visioverdis, bereits 2009. Der in vielen Entwicklungsschritten entstandene GraviPlant ermöglicht es, Bäume langsam aber beständig um ihre eigene Längsachse zu drehen. Gleichzeitig werden die Pflanzen von einer vertikalen in eine horizontale Ausrichtung gebracht.

Auf diese Art wird die Wahrnehmung von Schwerkraft und Licht in der Pflanze verändert, sodass sie nicht erneut nach oben wächst. Die Bäume stellen ihr Längenwachstum nahezu ein und zeigen eine veränderte Morphologie. Die Baumkrone bleibt rundum grün und verdichtet sich, da durch die Rotation nur noch eine sehr geringe Selbstbeschattung stattfindet, und die Pflanze somit auch in weiter innen gelegenen Kronenbereichen effizient Photosynthese betreiben kann. Die Blattmasse erhöht sich somit, und das Sonnenlicht wird optimal ausgenutzt. Gleichzeitig finden eine Beschattung der Fassade und eine zusätzliche Kühlung durch die Transpiration der Pflanze statt, sodass die Fassade eine deutliche Abkühlung erfährt. Im Vergleich zu Betonfassaden kann auf diese Art ein verbessertes Mikroklima erreicht und ein Aufstauen von Hitze im Sommer reduziert werden. Im Winter wirkt eine begrünte Fassade dagegen isolierend, sodass in beiden Jahreszeiten Kosten für den thermischen Ausgleich des Gebäudes deutlich vermindert werden können. Durch das Herausragen der Bäume bis zu zwei Meter in den Raum hinein ergibt sich außerdem ein lärmmindernder Effekt, da die Raumstrukturierung Schallwellen bricht anstatt sie zu reflektieren. Durch Verkehr, Baustellen und andere Schallquellen verursachter Lärm wird also ebenfalls reduziert.

Der GraviPlant ist ein High-Tech Langzeit Pflanzenversorgungssystem, das es erlaubt, Bäume in neue Lebensräume zu bringen. Er kann an bereits bestehende Fassaden angebracht oder in neu gebaute Fassaden integriert werden. Auch die Kombination mit wandnahen Fassadenbegrünungssystemen ist möglich.

Der GraviPlant ist ein High-Tech Langzeit Pflanzenversorgungssystem, das es erlaubt, Bäume in neue Lebensräume zu bringen. Er kann an bereits bestehende Fassaden angebracht oder in neu gebaute Fassaden integriert werden. Auch die Kombination mit wandnahen Fassadenbegrünungssystemen ist möglich.

Das botanische Potenzial ist immens

Die Einbindung von GraviPlants in bereits etablierte Fassadenbegrünungssysteme ermöglicht die Nutzung anderer Pflanzenarten, die bisher in diesem Bereich nicht zum Tragen kamen, sowie neue Pflanzenkombinationen. Die Bäume bieten beispielsweise Schatten für strahlungsempfindliche Pflanzen und unterstützen somit eine hohe Artenvielfalt. Auf die botanische Vielfalt kann eine Vielfalt an Tieren folgen, die diesen Lebensraum nutzen. So ist es zum Beispiel für die meisten heimischen Schmetterlingsarten sehr wichtig, dass für die verschiedenen Lebensstadien auch unterschiedliche Pflanzen zur Verfügung stehen. Dieses Prinzip lässt sich auch auf Wildbienen, Vögel und andere Tiere übertragen, für die durch die Vielfalt ein Lebensraum geschaffen werden kann. Sowohl GraviPlants, als auch wandnahe Fassadenbegrünungen befinden sich dabei nicht im direkten Kontakt mit der Fassade und sind durch die Kapselung abgeschlossen, sodass weder Flüssigkeit, noch Insekten oder andere Tiere eindringen können.

Smog mit Pflanzen bekämpfen

Smog, der eine Ansammlung von gesundheitsschädlichen Stoffen in der Luft darstellt, kann durch eine entsprechende Begrünung deutlich verringert werden. Es ist allgemein bekannt, dass Pflanzen Kohlenstoffdioxid binden und Sauerstoff produzieren. Außerdem filtern sie Feinstaubpartikel aus der Luft. Mit der nun erstmals möglichen Mehrschichtbegrünung durch die Kombination der GraviPlants mit konventioneller, wandnaher Fassadenbegrünung kann auf einer kleineren Fläche mehr Biomasse generiert werden und das Potential der Pflanzen somit optimal genutzt werden, um eine bessere Luftqualität in Städten zu erreichen.

Die Stadt wird grüner, und die Lebensqualität wird gehoben, ohne gleichzeitig große Flächen, die für Wohnraum, Büroräume, Straßen, Parken und vieles mehr benötigt werden, zu verlieren.

Bei der wandnahen Begrünung zeigt sich bereits eine Reduktion der Oberflächentemperatur. In Kombination mit den Graviplants entstehen beschattete Bereiche mit nur 22°C Oberflächentemperatur (bläulich schwarz). Am linken Rand des Bildes ist zum Vergleich eine Betonfassade, die deutlich wärmer ist, als die begrünten Bereiche (Gelb- und Orangetöne).

Bei der wandnahen Begrünung zeigt sich bereits eine Reduktion der Oberflächentemperatur. In Kombination mit den Graviplants entstehen beschattete Bereiche mit nur 22°C Oberflächentemperatur (bläulich schwarz). Am linken Rand des Bildes ist zum Vergleich eine Betonfassade, die deutlich wärmer ist, als die begrünten Bereiche (Gelb- und Orangetöne).

 

Mehr Grün in Städten

Eine besondere Möglichkeit, die sich hier ergibt, wäre die Nutzung von mehrschichtigen Fassadenbegrünungen als (partielle) Ausgleichsflächen. Eine entsprechende gesetzliche Verankerung könnte Bauherren erlauben, alternativ zum Ankauf und der Pflege von Ausgleichsflächen weit außerhalb der Städte, auch Fassaden zu begrünen und anerkennen zu lassen. Auf diese Art wären Bauherren nicht mehr gezwungen, Ausgleichsflächen weit außerhalb der Städte anzukaufen und zu pflegen. Das Grün könnte auf diese Weise in der Stadt erhalten bleiben und nur in eine andere Position in der Vertikalen verschoben werden. Städte würden von einer solchen Regelung deutlich profitieren und für Bauherren würde dies eine Motivation darstellen, die Fassaden von großen Gebäuden ästhetisch ansprechend zu begrünen und individuell nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Als speziell entwickeltes Langzeitversorgungssystem ermöglicht der GraviPlant eine bedarfsgerechte Bewässerung und Düngung der Pflanzen. Der Pflegeaufwand ist daher minimal, und durch eine integrierte Beleuchtung stellt der GraviPlant ein Highlight bei Tag und Nacht an jeder Fassadenbegrünung dar.

 

Info:  Wichtige Termine

  • Messeauftritt auf der BEX Asia in Singapur vom 5. bis 7. September 2018, Stand N25
  • BuGG-Fassadenbegrünungssymposium am 25. Sept. 2018 in Hamburg
  • KMU-Konferenz im Rahmen der „Europäischen KMU-Woche“ am 27. Sept. 2018 zum zehnjährigen Bestehen des deutschen „Enterprise Europe Network“ (EEN) mit einem Pitch-Vortrag von Alina Schick ab 14 Uhr
Beispiel für eine Fassadenbegrünung mit integrierten GraviPlants. Neben einer Verbesserung der Luftqualität lädt das ansprechende Design den Betrachter zum Verweilen ein.

Beispiel für eine Fassadenbegrünung mit integrierten GraviPlants. Neben einer Verbesserung der Luftqualität lädt das ansprechende Design den Betrachter zum Verweilen ein.


Alte Dorfstraße 57a
70599 Stuttgart

Tel. +49 711 459 24816
Mobil. +49 157 802 767 74
E-Mail. info@visioverdis.de
Web. www.visioverdis.com

Videos zum Artikel

Galerie zum Artikel


30. August 2018


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Anlieferung der Pellets-Jahresmenge nach Hause

Pellets im Trend

Viele Kommunen bewerten die Klimaschutzpotentiale ihrer Liegenschaften und entdecken im Wärmebereich große Potenziale. Effizienz und Umstieg auf erneuerbare Energien sind die Lösung. ENEV und EWärmeG geben den gesetzlichen Rahmen... mehr lesen