TRIMAX-Profile kamen bei der Sanierung des Freibades St. Wendel zum Einsatz. Sie sind unter anderem verrottungsfest.

Anzeige

Vorzüge, die Holz nicht hat

Stege und Rampen im Freibad St. Wendel werden mit TRIMAX-Kunststoff-Profilen bestückt

Im saarländischen Freibad St. Wendel mussten die Laufstege zwischen den Schwimmbecken, sowie die Rampen erneuert werden. Der Hauptsteg erstreckt sich über eine Länge von 52 Metern und ist zwischen fünf und acht Meter breit. Für die Gesamtfläche von 350 Quadratmetern wurde ein robustes, rutschfestes und bauaufsichtlich zugelassenes Baumaterial gesucht.

Realisiert wurde dieses durch den Einsatz von TRIMAX-Profilen, deren Materialeigenschaften hervorragend den Erfordernissen im Wasserwechselbereich entsprechen. Unschätzbare Vorteile sind die Rutschfestigkeit, Frostsicherheit und die UV-Stabilität. TRIMAX-Profile nehmen kein Wasser auf, sind also verrottungsfest, konstant im Gewicht, bauaufsichtlich zugelassen und daher statisch zuverlässig berechenbar. Hinzu kommt die Resistenz gegen Insekten-, Pilz- und Bohrmuschelbefall, sowie die Herstellergarantie von 30 Jahren gegen die Durchrottung. Das wasserabweisende Baumaterial ist ungiftig für Flora und Fauna und zu 100 Prozent recyclebar.

TRIMAX-Profile sind barfußfreundlich, da sie nicht splittern oder verspröden, es kommt auch nicht zu Farbveränderungen, so dass neben der Langlebigkeit eine gleichbleibend schöne Optik auf Dauer sichergestellt werden kann.

Die Profile lassen sich einfach bearbeiten durch Sägen, Bohren, Verschrauben oder Fräsen.

Die Säuberung des Belages erfolgt bei Bedarf schnell und wenig beschwerlich mittels Hochdruckreinigung; Kosten- und zeitaufwendige Pflege- oder Instandsetzungsarbeiten sind künftig nicht mehr nötig.

Weitere Bilder und Informationen unter:

https://www.tepro-trimax.de/trimax/referenzen/Wasserbau/St-Wendel/85/

https://www.sankt-wendel.de/sport-freizeit/sportanlagen/freibad/

TRIMAX-Profile kamen bei der Sanierung des Freibades St. Wendel zum Einsatz.

TRIMAX-Profile kamen bei der Sanierung des Freibades St. Wendel zum Einsatz.


Tepro Logo

Industriestraße 17
29389 Bad Bodenteich

Tel. +49 5824 96 36-24
Fax. +49 5824 96 36-23
E-Mail. info@tepro.de
Web. www.tepro.de

Mehr von
TEPRO Kunststoff-Recycling GmbH & Co. KG

Anzeige

Flanieren auf der Düne

Flanieren, radeln, die Aussicht genießen – im Ostseebad-Zingst kann man auf der Düne so richtig die Seele baumeln lassen. Im Frühjahr 2020 musste die Düne neu verstärkt werden. Zeitgleich... mehr lesen

Anzeige

Rutschsichere Rathaus-Dachterrasse

Im Sommer 2009 stand bei der Stadt Uelzen die Erneuerung der großen Dachterrasse im Rathaus an. Diese zirka 100 Quadratmeter große Fläche sollte mit einem pflegeleichten und haltbaren Material... mehr lesen

Anzeige

Wunderschöne Optik, hohe Sicherheit

Trimax-Kunststoffprofile sind edel und bieten bei jedem Wetter Sicherheit. Ob öffentliche oder private Bauprojekte – die Materialeigenschaften machen die Profile zu einem echten Allroundtalent.

mehr lesen

Anzeige

Gelungene Sanierung an der Hamburger Außenalster

Im Frühjahr 2014 entschied sich die Alstertouristik GmbH in Hamburg zur Sanierung ihres Alsteranlegers „Rabenstraße“. Der alte Holzbohlenbelag sollte durch eine langlebige und pflegeleichte Alternative ersetzt werden. Ausschlaggebende Eigenschaft... mehr lesen


31. August 2018


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Essbare Staudenmischungen und Kräuter sind beispielsweise für grüne Soße und Salate geeignet. Anzeige

Gärtnerlust und Gaumenfreuden

Hier ein Töpfchen Petersilie, dort etwas Schnittlauch. Dazwischen vielleicht etwas Kerbel – und fertig ist das Kräuterbeet. Aber passt das überhaupt zusammen? Brauchen wirklich alle Kräuter die gleiche Erde... mehr lesen

Da in Mainz die hohen Stickoxid-Werte ein Problem sind, hat Godelmann einen Pflasterbelag beigesteuert, der mit Hilfe von Photokatalyse giftige Luftschadstoffe reduziert. Anzeige

Pflastersteine für bessere Luft

Die Luft in Mainz soll sauber werden. Deshalb hat die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt mehrere Maßnahmen gegen die hohen Stickoxid-Werte getroffen. Unter anderem werden vier zentrale Straßen – unter ihnen die... mehr lesen