Am 19. Oktober 2018 findet an der RWTH Aachen University eine Konferenz zu einem äußerst brisanten Thema statt: die soziale Wohnraumförderung.

Fragen zur sozialen Wohnraumförderung

Die RWTH Aachen University lädt zur Fachkonferenz ein

Am 19. Oktober 2018 findet an der RWTH Aachen University eine Konferenz zu einem äußerst brisanten Thema statt: die soziale Wohnraumförderung. Wie viele Wohnungen werden in Zukunft benötigt und wie sehen die Förderprogramme der Länder im Einzelnen aus? Was gibt es zu beachten, welche Planungs- und Bauanforderungen sind gestellt oder sind noch zu erwarten? All diese Fragen und noch einige mehr sollen an diesem Tag beleuchtet werden.

Die Konferenzteilnehmer werden durch Professor Dr. Elisabeth Beusker begrüßt. Die Professorin forscht und lehrt in der Immobilienprojektentwicklung an der RWTH Aachen.

Zu den Themen Finanzierung und Förderantragstellung sprechen Vertreter der NRW.Bank, der Berliner Senatsverwaltung und der Landeskreditbank Baden-Württemberg. Die Fragen der Planungs- und Bauanforderungen werden von Dr. Heike Opitz vom Amt für Wohnen und Stadterneuerung der Freien und Hansestadt Hamburg und von Vertretern einer Wiesbadener Stadtentwicklungsgesellschaft und dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung von Nordrhein-Westfalen beleuchtet. Der Tag endet mit drei Vorträgen zum Thema „Entwicklung und Bestandshaltung, Chancen, Kniffe und Beispiele“.

Weitere Informationen und Anmeldeformular:

Weiteres ist auf der Web-Seite der RWTH Aachen University unter http://arch.rwth-aachen.de/cms/Architektur/Die-Fakultaet/Aktuell/Meldungen/~refr/Fachkonferenz/ abrufbar oder über Caroline Thaler via E-Mail: caroline.thaler@ipe.arch.rwth-aachen.de erhältlich.

Das geplante Programm finden Sie hier: http://ipe.arch.rwth-aachen.de/cms/IPE/Die-Organisationseinheit/Aktuelle-Veranstaltungen/%7Eqwxi/Musterveranstaltung/

 


RWTH Aachen University Logo

Templergraben 55
52062 Aachen

Tel. +49 241 80 1
Fax. +49 241 80 92312
E-Mail. info@rwth-aachen.de
Web. rwth-aachen.de

4. Oktober 2018


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Das über 40 Jahre alte Donaucenter im bayerischen Neu-Ulm gilt seit Jahren als „Kummerkasten“. Inzwischen wird der Wohnblock saniert.

Sozial bauen im Süden der Bundesrepublik

In den vergangenen Jahren hat sich der Mangel an bezahlbarem Wohnraum in den europäischen Groß- und Universitätsstädten verstärkt. Heute weist nahezu jedes europäische Land Ballungsräume mit einem dezimierten Bestand... mehr lesen

Bettina Stähler, stellvertretende Vorsitzende des VFUKS.

Kita-Qualität hat viele Gesichter

Eine Aktion des VFUKS - Verband freier unabhängiger Kindertagesstätten Stuttgart. Kita-Träger, Einrichtungsleitungen sowie Erzieherinnen und Erzieher diskutierten während der Abschlussveranstaltung mit Mitgliedern des Stuttgarter Gemeinderates. Dabei sprachen sie sich... mehr lesen