Bettina Harling (links) leitet das Sachgebiet Bibliothekspädagogik und betreut das Bibliothekslabor der Stadtbibliothek Mannheim.

Bettina Harling (links) leitet das Sachgebiet Bibliothekspädagogik und betreut das Bibliothekslabor der Stadtbibliothek Mannheim.

Kampagne „Netzwerk Bibliothek“ in der zweiten Runde

Stadtbibliothek Mannheim hat keine Angst vor dem digitalen Zeitalter

In Mannheim sind in der Stadtbibliothek alle Blicke nach vorne – in die Zukunft – gerichtet. Obwohl natürlich immer noch zahlreiche gut sortierte Bücher in den Regalen stehen, gehören inzwischen auch 3D-Drucker, soziale Netzwerke und spaßige VR-Brillen zum Bibliotheksalltag.

Ziel der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Kampagne ist es, die medien- und informationsbezogenen Kompetenzen der Bibliotheken in der digitalen Welt zu fördern. Im Rahmen der zweiten Kampagnenrunde wollen die Bibliotheken gezielt voneinander lernen. Eine Bibliothek, die das Beste aus der Digitalisierung macht, ist die Stadtbibliothek Mannheim.

Hier leitet Bettina Harling das Sachgebiet Bibliothekspädagogik. Außerdem betreut sie das Bibliothekslabor und ist für alle digitalen Angebote zuständig. Für sie ist die Bibliothekspädagogik ein äußerst wichtiger Bereich. In einem Interview sagte sie: „Vermittlungsarbeit ist heute wichtiger als das Katalogisieren und Verwalten von Büchern. Die Stadtbibliothek Mannheim hat heute zahlreiche Angebote. Wir recherchieren Theater und Autoren für kulturelle Veranstaltungen. Wir leiten auch Kurse und führen selbst Veranstaltungen durch.“

 

Bettina Harling bringt Kindern digitale Medien spielerisch näher.

Bettina Harling bringt Kindern digitale Medien spielerisch näher.

 

Die Bibliothek als digitaler Spielplatz

Der Veranstaltungskalender der Mannheimer Stadtbibliothek füllt sich seit Jahren immer mehr. Auch für den kommenden Winter und das Frühjahr 2019 sind zahlreiche Events geplant. Auf dem Programm stehen Vorträge, aber auch Bastelabende und zweisprachige Vorlesestunden. Es gibt regelmäßigen „Bücherspaß für die Kleinsten“ und kreative Kurse mit dem 3D-Drucker. Wer will, kann sich in der Bibliothek einen E-Book-Reader ausleihen, DVDs und Spiele testen und auch mal einen Film anschauen. Die neuen Möglichkeiten scheinen unbegrenzt zu sein. So war Mitte Oktober ein Poesie-Abend mit VR-Brille ein großer Erfolg. Auch eine „Trendnacht“ mit den neuesten digitalen und elektronischen Trends im Do-it-yourself-Bereich wurde zum Hit. Natürlich können sich Interessenten heutzutage auch über die Sozialen Medien über die neuesten Termine und Möglichkeiten informieren. So wird die Stadtbibliothek Mannheim immer mehr zu einer Erfolgsstory und zu einem Ort, den die Mannheimer bewusst nutzen und lieben.

Für andere Bibliotheken könnte Mannheim also durchaus eine Vorreiterrolle einnehmen. Bibliothekarin Bettina Harling hat aber auch die Schwierigkeiten erkannt. „Das ist tatsächlich nicht so einfach. Es gibt bei vielen eine Scheu vor digitalen Neuerungen. Wir machen deswegen Fortbildungen, in denen alle neuen Geräte und deren Einsatzmöglichkeiten einfach mal ausprobiert werden können. Wichtig ist auch, dass man Kooperationspartner findet. Es gibt immer Menschen oder Initiativen in der Stadt oder in einem Nachbarort, die an etwas Ähnlichem arbeiten.“

 

Die Mannheimer Stadtbibliothek bietet regelmäßigen „Bücherspaß für die Kleinsten“ und kreative Kurse mit dem 3D-Drucker. Wer will, kann sich in der Bibliothek einen E-Book-Reader ausleihen, DVDs und Spiele testen und auch mal einen Film anschauen.

Die Mannheimer Stadtbibliothek bietet regelmäßigen „Bücherspaß für die Kleinsten“ und kreative Kurse mit dem 3D-Drucker. Wer will, kann sich in der Bibliothek einen E-Book-Reader ausleihen, DVDs und Spiele testen und auch mal einen Film anschauen.


DBV Logo

Fritschestraße 27-28
10585 Berlin

Tel. +49 30 644 98 99-10
Fax. +49 30 644 98 99-29
E-Mail. dbv@bibliotheksverband.de
Web. www.bibliotheksverband.de

5. Februar 2019


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Das Bild zeigt ein Gruppenfoto von dem Wettbewerb Gesund älter werden

Gesund älter werden in der Kommune

Auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wurde im Programm „Älter werden in Balance“ mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) 2015/2016 erstmalig ein Wettbewerb „Gesund älter... mehr lesen