Anzeige

Überflutungen nach Starkregen sind vermeidbar

Mobile Datenerfassung zeigt in Mittelfranken Wege zur nachhaltigen Stadtentwässerung

Der Klimawandel hat viele Gesichter. Dazu gehören auch die immer häufiger auftretenden Starkregenereignisse. Kommunen sind diesen Sturzfluten oft hilflos ausgeliefert, da die Kanäle in kurzer Zeit große Wassermengen aufnehmen müssen und nicht darauf eingerichtet sind. Viele Kommunen stehen vor der Herausforderung, nicht nur ihre Kanalnetze überprüfen zu müssen. Sie müssen auch Entscheidungen über Sanierung, Ausbau oder Veränderung der baulichen Struktur treffen und die gesamte Infrastruktur planungs- und verwaltungstechnisch mit einbeziehen. Denn nur eine ganzheitliche Betrachtung der ober- und unterirdischen Infrastruktur gewährleistet eine nachhaltig optimierte Gesamtlösung.

Die mittelfränkische Stadt Röthenbach hat hier viel Weitsicht für die städtische Infrastruktur bewiesen. In Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt, dem Ingenieurbüro Miller und den Fachleuten der mobilen Datenerfassung des Unternehmens eagle eye technologies realisierte man 2018 ein Projekt, bei dem für eine ganzheitliche Betrachtung und Planung alle notwendigen, digitalen Grundlagendaten aktuell und kostengünstig erhoben wurden.

In einem ersten Schritt analysierte das Ingenieurbüro Miller die vorhandene Situation hinsichtlich überflutungsgefährdeter Bereiche. In einem weiteren Schritt konnten die Fließwege des aus der überlasteten Kanalisation austretenden Regenwassers auf der Straßenoberfläche genau nachvollzogen werden, um die konkreten Gefährdungsstellen zu identifizieren. Computermodelle sollten die notwendigen Simulationsberechnungen liefern. Die vorhandenen Daten bei der Stadt Röthenbach waren für eine realistische Simulation allerdings nicht ausreichend. Es mangelte an konkreten und hochgenauen Straßendaten wie zum Beispiel Hoch- und Tiefborden, Mauern, Absenkungen im Bord und vieles mehr. In kurzer Zeit wurden zentimetergenaue Informationen zur Straßengeometrie mit der adaptiven Befahrungstechnologie der eagle eye technologies GmbH erstellt.

 

Für die Überflutungsanalyse in Röthenbach wurden zentimetergenaue Informationen zur Straßengeometrie mit der adaptiven Befahrungstechnologie der eagle eye technologies GmbH erstellt.

Für die Überflutungsanalyse in Röthenbach wurden zentimetergenaue Informationen zur Straßengeometrie mit der adaptiven Befahrungstechnologie der eagle eye technologies GmbH erstellt.

 

Diese Technologie ermöglicht dem Kunden die erforderliche Genauigkeit. Im Fall der Stadt Röthenbach kombinierte man die Präzisionsvermessung für das identifizierte Risikogebiet der Kernstadt mit einer Straßenzustandserfassung. Röthenbach erhielt eine komplette Zustandsanalyse des gesamten Straßennetzes inklusive des erfassten Bildmaterials. Die Stadt verfügt deshalb nun über einen Maßnahmenkatalog für die Sanierung und die Verbesserung der Entwässerung, die mit den aktuellen Zustandsdaten der Straßen gekoppelt ist. Röthenbach kann in Zukunft gezielt planen, investieren und dabei Maßnahmen aus Straßen und Kanal miteinander kombinieren. Oft reichen sogar kleine Baumaßnahmen aus, um den Fließweg des Wassers in unkritische Bereiche abzuleiten.

Das Ingenieurbüro Miller arbeitet bei Infrastrukturprojekten schon seit vielen Jahren mit der eagle eye technologies GmbH eng zusammen. In Bayern wurden dank der Zusammenarbeit zahlreiche Projekte erfolgreich abgeschlossen.

 

Das Messfahrzeug „SAM eagle eye“ der neuesten Generation – auch liebevoll „Adlerauge“ genannt – ist seit mehreren Jahren auf deutschen Straßen unterwegs und nimmt Messungen vor. Das brachte dem Team von eagle eye technologies auch schon recht witzige Headlines in Zeitungen ein.

Das Messfahrzeug „SAM eagle eye“ der neuesten Generation – auch liebevoll „Adlerauge“ genannt – ist seit mehreren Jahren auf deutschen Straßen unterwegs und nimmt Messungen vor. Das brachte dem Team von eagle eye technologies auch schon recht witzige Headlines in Zeitungen ein.


eagle eye technologies Logo

Haubachstraße 8
10585 Berlin

Tel. +49 30 280 427 580
Fax. +49 30 280 427 588
E-Mail. info@ee-t.info
Web. www.ee-t.de

Galerie zum Artikel


1. März 2019


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Im Fadenkreuz der Cyberkriminelle: Im Fadenkreuz Anzeige

Im Fadenkreuz der Cyberkriminellen

Der aktuelle Lagebericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) 2017 zeigt, dass Cyberkriminelle es zunehmend auf die Mitarbeiter von Behörden abgesehen haben. Dabei nutzen die Angreifer immer... mehr lesen

Lauter in Sachsen und das höher gelegene Bernsbach (rechts oben) bilden seit 2013 gemeinsam eine Stadt: Damit aus diesen zwei Kommunen eine werden konnte, war ein struktureller Wandel unabdingbar. Das galt nicht nur im Leben der Einwohner oder in den Köpfen der Menschen, sondern auch in Form von zwei verschiedenen Verwaltungswelten, die verknüpft werden mussten. Anzeige

In die Fusion mit modernen Verwaltungsprozessen

Wenn zwei Kommunen zu einer Stadt zusammenwachsen sollen, ist das nicht nur ein kultureller oder gesellschaftlicher Prozess. Auch in der Verwaltung treffen separate Systeme aufeinander. Die zusammen knapp 9.000... mehr lesen

Blick auf Renningen im Landkreis Böblingen Anzeige

Eine Stadt wird digitaler

Der 18.500-Einwohner-Ort Renningen liegt landschaftlich reizvoll im nördlichen Teil des Landkreises Böblingen. Stuttgart liegt nur eine halbe Autostunde entfernt. Diese verkehrsgünstige Lage macht den Ort seit langem als Wirtschaftsstandort... mehr lesen

Zwei Personen vor einem Rathaus Anzeige

Digitale Prüfung für den Jahresabschluss

Die Prüfung öffentlich-rechtlicher Haushalte ist mit einer Vielzahl von Herausforderungen verbunden. Zum einen verändern und erweitern sich die Aufgabengebiete, zum anderen steigen die Anforderungen an den Prüfprozess. Dazu zählen... mehr lesen