KOMMUNALtopinform März Ausgabe 2019

Die März-Ausgabe befasst sich unter anderem mit digitaler Verwaltung

Der Frühling naht, der Fasching – anderenorts der Karneval – ist gerade vorüber. Mit großen Schritten nähern wir uns in vielerlei Hinsicht neuen Ufern, auch im Bereich kommunaler Abläufe, die im Sinne von „Smart City“ zunehmend digitalisiert und damit auch vereinfacht und energieeinsparend durchgeführt werden sollen.

Dass digitalisierte Abläufe bereits Teil unseres Lebens sind, zeigt sich nicht zuletzt innerhalb unseres zunehmend komplizierter werdenden Stromnetzes. Zur Bewältigung von Stromengpässen wird daher mit dem Forschungsprojekt Grid-Control in Freiamt (Baden-Württemberg) versucht, erneuerbare Energien reibungslos zu integrieren (ab Seite 4). Hierzu wird ein Ampelsystem eingesetzt.

Auch auf kommunaler Verwaltungsebene tut sich in digitaler Hinsicht einiges. Ein Beitrag erörtert hierzu die mögliche Einführung und Finanzierung digitaler Services in Kommunen (Seite 28/29), ein anderer erklärt, wie die e-ID Verwaltung und Alltag verändern und Zeit für Wichtigeres schaffen kann (Seite 30/31). Dresden ist bereits auf dem Weg in die Zukunft (Seite 32/33) und hat sich hierfür professionelle Hilfe geholt. Bis einschließlich Seite 41 werden Beispiele vorgestellt, wie diverse IT-Lösungen die Bewältigung von Alltags- und Verwaltungsaufgaben unterstützen können.

Darüber hinaus zeigen wir Projekte des Vereins „Allianz Fränkisches Saaletal“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Zauber alter Ortschaften zu erhalten (Seite 8) und entsprechende Sanierungsmaßnahmen durchführt, damit anziehende Lebensmittelpunkte für die Bürgerinnen und Bürger erhalten bleiben.

Dass Lebensmittelpunkte wie Stadtmitten wichtige Orte der Begegnung und des Zusammenhalts sind und daher entsprechend einladend gestaltet werden müssen, weiß Autor Mathis Dippon zu berichten (ab Seite 12).

Weitere interessante Themen stellen übrigens der ENBW Macher-Bus dar, der Bewerber für die Umsetzung besonderer Projekte sucht, die sein Team unterstützen möchte (Seite 15), sowie nochmals die Bundesgartenschau Heilbronn (Seite 62), die nun bald – am 17. April 2019 – ihre Tore öffnen wird.

 

Hier noch ein Kurzüberblick über alle Hauptthemen dieser Frühjahrausgabe:

  • Forschungsprojekt Grid-Control –  Reibungslose Integration von erneuerbaren Energien (ab Seite 4)
  • Förderprogramm Fränkische Saale –  Orten eine neue und erfolgreiche „Innenentwicklung“ ermöglichen (Seite 8)
  • Jubiläum: 100 Jahre Wissen teilen –  Volkshochschulen stärken gesellschaftlichen Zusammenhalt (Seite 10)
  • Die moderne Stadtmitte –  Besondere Orte der Begegnung fördern Kontakte (ab Seite 12)
  • Smart City –  attraktiv, bürgernah und digital: Die Verwaltung der Zukunft beginnt (ab Seite 28)

In unserer Magazin-Auflistung finden Sie – wie immer – alle unsere letzten Ausgaben, und zwar nicht nur als Ansichts-PDF, sondern auch als Blätterkatalog.

Das KOMMUNALtopinform-Team wünscht Ihnen viel Vergnügen bei der diesjährigen Frühjahrslektüre!


Logo Verlag und Medienhaus

Auf dem Schildrain 8
78532 Tuttlingen

Tel. +49 7461 759-08
Fax. +49 7461 759-18
E-Mail. info@vums.de
Web. www.vums.de
Web. www.hausmeister-infos.de

Mehr von
Verlag und Medienhaus Harald Schlecht


6. März 2019


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


IFAT 2018, Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft

Rekord-IFAT: Umwelttechnologien boomen

Mikroplastik filtern, Kunststoffe effektiver recyceln und die digitale Transformation der gesamten Branche: Fünf Tage lang drehte sich auf der weltweit größten Umwelttechnologiemesse IFAT in München alles um die Themen... mehr lesen

Expo Real 2018 - Baden-Württemberg lädt zur Teilnahme

Expo Real 2018 

Seit zwölf Jahren organisiert die landeseigene Wirtschaftsfördergesellschaft Baden-Württemberg International (bw-i) einen Gemeinschaftsstand auf der Expo Real, Europas größter Fachmesse für Immobilien und Investitionen. Für 2018 ist erneut ein gemeinsamer... mehr lesen

Naturpark Südschwarzald Naturmarkt

Landschaftspflege mit Messer und Gabel

Feldberg – Unter dem Dach des Naturparks Südschwarzwald werden 2017 in 22 Städten und Gemeinden wieder regionale Produkte, traditionelles Handwerk, Initiativen aus Tourismus und Naturschutz und vieles mehr präsentiert.... mehr lesen

Wölfe: Der Wolf ist vor rund 20 Jahren in das deutsche Bundesgebiet zurückgekehrt und hat sich – dank des Naturschutzes – seither viele Reviere zurückerobert.

Keine Angst vor dem „bösen Wolf“?

Das neue Jahrtausend war nur ein paar Monate alt, als nach über 150 Jahren erstmals wieder wilde Wölfe in Deutschland geboren wurden. Ein Wolfspaar war in der Oberlausitz heimisch... mehr lesen