Die Vebeg war bereits 2017 auf der Kommunale in Nürnberg vertreten.

Die Vebeg war bereits 2017 auf der Kommunale in Nürnberg vertreten.

Anzeige

Online-Marktplatz stärkt Gemeindekassen

So werden kommunale Materialbestände bares Geld

Die Fachmesse Kommunale am 16. und 17. Oktober in Nürnberg gilt als Einkaufsparadies für Städte und Gemeinden. Das Messeportfolio deckt sämtliche Bereiche des Kommunalbedarfs ab. Die Vebeg (Verwertungsunternehmen des Bundes) präsentiert an ihrem Stand jedoch eine Leistung, mit der Kommunen Geld einnehmen können: eine digitale Veräußerungsplattform, über die Gemeinden altgediente Fahrzeuge und ausgemusterte Materialbestände versteigern lassen können.

Das Verfahren ist einfach abzuwickeln und erfüllt alle gesetzlichen Vorgaben an Transparenz, die für Städte und Gemeinden in Deutschland gelten.

Interessenten können sich am 100 Quadratmeter großen Stand informieren. Sechs Mitarbeiter präsentieren vor Ort die Leistungen des staatseigenen Unternehmens verständlich und kundenindividuell. Auch der Verlauf und die Ergebnisse vergangener Auktionen werden hier gezeigt.

Die Verwertungsgesellschaft wickelt sämtliche Verkäufe, die über ihre Online-Plattform erfolgen, im sogenannten „verdeckten Bieterverfahren“ ab. Dieses gewährleistet deutlich höhere Versteigerungserlöse als das üblicherweise angewendete „offene Bieterverfahren“, wie sich anhand der Gebotslisten abgeschlossener Versteigerungen leicht nachvollziehen und überprüfen lässt.

Mehr über die Leistungen der Vebeg für Kommunen findet sich unter www.vebeg-kommunal.de. Über die Website können auch kostenfreie Eintrittskarten für die „Kommunale 2019“ bestellt werden.

VEBEG hat auf der diesjährigen Kommunale in Nürnberg seinen Stand in Halle 9 mit der Standnummer 9-533.

 

Weitere Informationen unter:

www.vebeg-kommunal.de


Firmenlogo von VEBEG

Rödelheimer Bahnweg 23
60489 Frankfurt am Main

Tel. +49 69 75 897-0
Fax. +49 69 75 897-479
E-Mail. mail@vebeg.de
Web. www.vebeg.de

Mehr von
VEBEG GmbH

Anzeige

Zweites Leben

Nicht alles, was alt ist, ist automatisch nutz- und wertlos. Warum sollte ein ausrangierter kommunaler Geräteträger oder ein Schweißgerät am Ende seines Arbeitslebens schon zum alten Eisen gehören? Die... mehr lesen


26. September 2019


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Laptop mit Bildklauender Gestalt

Für mehr IT-Sicherheit in Bayern

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute als Schirmherr feierlich das neue Forschungsinstitut für innovative Sicherheit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg („HSAinnoS“) eröffnet und vor der zunehmenden Bedrohung durch... mehr lesen

Im Fadenkreuz der Cyberkriminelle: Im Fadenkreuz Anzeige

Im Fadenkreuz der Cyberkriminellen

Der aktuelle Lagebericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) 2017 zeigt, dass Cyberkriminelle es zunehmend auf die Mitarbeiter von Behörden abgesehen haben. Dabei nutzen die Angreifer immer... mehr lesen

Sicher und einfach zu bedienen: Intercom-Lösungen sind praxiserprobt und bieten die Chance zu einer schnellen Gefahrenreaktion. Anzeige

Kein Plan von Sicherheit?

Drohungen, Übergriffe, Anschläge: Wer bei Kommunen oder Stadtverwaltungen arbeitet, lebt mitunter gefährlich. Spätestens seit den medial vielbeachteten Angriffen auf den Regierungspräsidenten von Kassel oder den Hockenheimer Oberbürgermeister 2019 ist... mehr lesen