Die neue Johanniter-Wohnanlage in Bad Wörishofen besteht aus zwei Gebäudeteilen mit fünf Stockwerken, die im Erdgeschoss miteinander verbunden sind.

Die neue Johanniter-Wohnanlage in Bad Wörishofen besteht aus zwei Gebäudeteilen mit fünf Stockwerken, die im Erdgeschoss miteinander verbunden sind.

12. November 2019 – Anzeige

Generation 60plus profitiert von Energie-Contracting

Johanniter-Komfortwohnen in Bad Wörishofen setzt auf umweltfreundliche Versorgung

Seniorenwohnheime gehen bei der Wärme- und Stromerzeugung keine Risiken ein. Neben Finanzierungs- und Betriebskosten sowie Umweltaspekten steht die Versorgungssicherheit im Vordergrund, wenn es um die Auswahl des Energie-Contracting-Partners geht.

Südwärme ist nun bei einem Pilotprojekt im Boot. Auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbades in Bad Wörishofen erstellte ein privater Investor eine Mietwohnanlage mit 15 Wohneinheiten und 1800 Quadratmetern Wohnfläche sowie eine altersgerechte Johanniter-Wohnanlage mit 5000 Quadratmetern Gesamtfläche.

Das Konzept vereint die Vorzüge eines selbstständigen Lebens mit individuellen Dienstleistungen. Die Anlage besteht aus zwei Gebäudeteilen mit fünf Stockwerken, die im Erdgeschoss miteinander verbunden sind.

In der Ausschreibung um die Wärmeversorgung punktete das Konzept von Südwärme vor allem unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit. Die Heizzentrale erfüllt höchste Standards einer günstigen, umweltfreundlichen und sicheren Energieversorgung.

Das Areal wird seit Mai 2019 durch eine Energiezentrale über ein Nahwärmenetz mit 150 Trassenmeter und zwei Übergabestationen versorgt. Die Grundlast wird durch zwei Blockheizkraftwerke mit jeweils 19 Kilowatt elektrisch und 38 Kilowatt thermisch erbracht; Spitzenlasten sichert ein Gas-Brennwertkessel mit 250 Kilowatt ab.

Als Puffer stehen zwei Speicher mit je 2000 Litern zur Verfügung. Der Primärenergiefaktor liegt bei 0,52. Das Leistungspaket umfasst den Betrieb, inklusive Vollgarantiewartung in Kooperation mit der Julius Gaiser GmbH & Co. KG aus Ulm.

 

Die Energiezentrale der Johanniter-Wohnanlage

Die Energiezentrale der Johanniter-Wohnanlage


Max-Planck-Straße 5
85716 Unterschleißheim

Tel. +49 89 321 70-6
Fax. +49 89 321 70-750
E-Mail. info@suedwaerme.de
Web. www.suedwaerme.de

Mehr von
SÜDWÄRME – Gesellschaft für Energielieferung AG

Anzeige

Kühlung für das MRT und noch viel mehr

Es waren beeindruckende Zahlen! Im Jahr 2014 ließ das damalige Franziskushospital in Aachen mit einer jährlichen Kostenreduktion von über 100.000 Euro und 609 Tonnen an vermiedenen CO2-Emissionen durch den... mehr lesen

Anzeige

Drei auf einen Streich

Im Landkreis Forchheim diskutierte man schon mehrere Jahre über eine energetische Sanierung der Liegenschaften. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung wurde schließlich das wirtschaftlichste Angebot für die Versorgung von zwei... mehr lesen

Anzeige

Damit es auch im Winter warm bleibt

Unter dem Slogan „Wohnen und Arbeiten in Stuttgart-Degerloch“ hat die ortsansässige FLÜWO Bauen Wohnen eG in der Schempfstraße und in der Löffelstraße ein zukunftsweisendes Bauprojekt realisiert. Es entstanden zwei... mehr lesen

Anzeige

Technologisch kreative Lösung gefragt

Im Stadtzentrum von St. Blasien stand bei der Eigentümergemeinschaft Todtmoser die Sanierung der Energiezentrale an. Der Komplex umfasst 160 Wohnungen, ein Nebengebäude und ein Schwimmbad. Da die Rückstellungen der... mehr lesen


19. Juni 2024


Das könnte Sie auch interessieren


Der Ausbau von Wärmenetzen ist eine mögliche Maßnahme der kommunalen Wärmeplanung.

Die Wärmewende gut vorbereiten

In Baden-Württemberg müssen die 103 großen Kreisstädte und Stadtkreise bis Ende 2023 einen kommunalen Wärmeplan erstellen. So sieht es das Klimaschutzgesetz des Landes vor. Die Wärmeplanung dient dazu, den... mehr lesen

Der Blick auf die Allgäuer Hochalpen ist hier besonders imposant: Davor (links oben) liegt der Auerberg und davor ist die Gemeinde Rettenbach zu sehen, im Vordergrund der Rettenbacher Ortsteil Frankau mit den Gebäuden der Firma Pfanzelt (rechts vorne). Anzeige

Rettenbach am Auerberg

Es ist Idylle pur. Die Höfe sehen aus, wie man sie sich nun einmal im Voralpenland vorstellt mit bunter und üppiger Blumenpracht in allen Blumenkästen vor den Fenstern, mit... mehr lesen