Die von der Regierung eingeführte THG-Quote (Treibhausgasminderungsquote) schreibt Mineralölkonzernen vor, dass sie vier Prozent ihrer in Verkehr gebrachten Kraftstoffmenge von Diesel oder Super-Benzin durch klimafreundlichere Alternativen wie Biomethan oder mit dem an Ladesäulen vertriebenen Fahrstrom kompensieren müssen.

Die von der Regierung eingeführte THG-Quote (Treibhausgasminderungsquote) schreibt Mineralölkonzernen vor, dass sie vier Prozent ihrer in Verkehr gebrachten Kraftstoffmenge von Diesel oder Super-Benzin durch klimafreundlichere Alternativen wie Biomethan oder mit dem an Ladesäulen vertriebenen Fahrstrom kompensieren müssen.

Anzeige

Dank THG-Quote höhere Wirtschaftlichkeit

Dienstleister bündelt Quoten mehrerer Tankstellen-Anbieter zur starken Einheit

Immer mehr Verbraucher fordern klimafreundliche Alternativen zum Verbrennungsmotor – ebenso wie die Politik. Letztere hat die Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) eingeführt, die für Stadtwerke und Kommunen mit Biomethan-, Erdgas- oder Stromladesäulen eine größere Wirtschaftlichkeit bedeuten kann.

Die THG-Quote schreibt Mineralölkonzernen vor, dass sie vier Prozent ihrer in Verkehr gebrachten Kraftstoffmenge von Diesel oder Super-Benzin durch klimafreundlichere Alternativen wie Biomethan oder mit dem an Ladesäulen vertriebenen Fahrstrom kompensieren müssen. Gas- und Stromtankstellen generieren diese THG-Quote ohnehin – und können sie an Mineralölkonzerne abtreten.

 

Aufwändige Organisation auslagern

Nachweispflichten und gesetzliche Rahmenbedingungen erschweren die Organisation jedoch. Hier sind externe Dienstleister wie die BMP Greengas GmbH gefragt. Das Unternehmen übernimmt die generierte Quote zu vorher definierten und garantierten Abnahmepreisen und -Mengen, bündelt sie mit weiteren Quoten anderer Tankstellen und vermittelt sie dann an quotenverpflichtete Konzerne weiter. Darüber hinaus unterstützt der Dienstleister Tankstellenbetreiber vollumfänglich bei der Umstellung auf Biomethan. Ab dem Jahr 2020 lohnt sich das richtig: Dann verlangt das Gesetz einen Ausgleich in Höhe von sechs Prozent von Quotenverpflichteten. Da im Vergleich zu Erdgas bei der gleichen eingesetzten Menge Biomethan viel mehr CO2 eingespart wird, wird auch mehr Quote erzielt.

 

Die Umstellung auf Biomethan lohnt sich ab dem Jahr 2020 richtig: Dann verlangt das Gesetz einen Ausgleich in Höhe von sechs Prozent von Quotenverpflichteten. Da im Vergleich zu Erdgas bei der gleichen eingesetzten Menge Biomethan viel mehr CO2 eingespart wird, wird auch mehr Quote erzielt. BMP Greengas unterstützt betroffene Mineralöl-Unternehmen bei all diesen organisatorischen Abläufen.

Die Umstellung auf Biomethan lohnt sich ab dem Jahr 2020 richtig: Dann verlangt das Gesetz einen Ausgleich in Höhe von sechs Prozent von Quotenverpflichteten. Da im Vergleich zu Erdgas bei der gleichen eingesetzten Menge Biomethan viel mehr CO2 eingespart wird, wird auch mehr Quote erzielt. BMP Greengas unterstützt betroffene Mineralöl-Unternehmen bei all diesen organisatorischen Abläufen.


Logo bmp greengas

Ganghoferstraße 68a
80339 München

Tel. +49 89 309 0587-0
Fax. +49 89 309 0587-888
E-Mail. info@bmp-greengas.de
Web. www.bmp-greengas.de

14. November 2019


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 2 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Heidelberg funktioniert derzeit einen alten Gaskessel um in einen modern gestalteten, begehbaren Fernwärme-Energiespeicher mit Aussichtsplattform. Ab 2020 soll er Fernwärme-Wasser speichern. Rund herum wird es außerdem einen Bewegungspark geben, der ein Jahr später fertig werden soll.

Die formvollendete Energiewende

Dort, wo einst ein riesiger Gaskessel stand, entsteht im Heidelberger Stadtteil Pfaffengrund seit Mai 2018 als Symbol der Energiewende ein Heizkessel im Großformat. Ganz nach dem Prinzip der Thermokannen... mehr lesen

Bundesumweltministerium baut Förderung für Klimaschutz in Kommunen stark aus Anzeige

Die neue Kommunalrichtlinie

Die Förderung von Klimaschutzprojekten in Kommunen wird zum 1. Januar 2019 erheblich ausgeweitet. Vor allem in den Bereichen Mobilität, Abfall, Abwasser und Trinkwasserversorgung werden neue Fördermöglichkeiten geschaffen. Der Kreis... mehr lesen