Wanderer und Mountainbiker, die den Weg durch den Wald hinauf zur Hündeleskopfhütte meistern, werden belohnt. Aktuell, in Coronazeiten, wird dabei auch auf genügend Abstand geachtet.

Wanderer und Mountainbiker, die den Weg durch den Wald hinauf zur Hündeleskopfhütte meistern, werden belohnt. Aktuell, in Coronazeiten, wird dabei auch auf genügend Abstand geachtet.

Die erste rein vegetarische Berghütte

Zu Gast auf der traditionsreichen, bayerischen Hündeleskopfhütte bei Pfronten im Allgäu

Statt Schnitzel und Wurstsalat stehen auf der Speisekarte der Hündeleskopfhütte Käsespätzle und Zucchini-Lasagne. Silvia Beyer ist die erste Hüttenwirtin der Alpen, bei der kein Fleisch auf den Tisch kommt. Ihr Konzept ist erfolgreich und zieht viele Gäste ins Allgäu.

Wanderer und Mountainbiker, die den Weg durch den Wald hinauf zur Hündeleskopfhütte meistern, werden belohnt. Ihnen bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Allgäuer Alpen und das Zugspitzmassiv. Die Hütte liegt traumhaft, und zu ihren Füßen erstreckt sich die wellige Ostallgäuer Moränenlandschaft. Der markante Turm der Pfarrkirche Pfronten ragt in der Ferne empor. Im Sonnenschein leuchten die Moore, die Seen glitzern.

Die Hündeleskopfhütte wirkt wie eine traditionelle Bergwirtschaft, wie es sie schon immer im Allgäu gegeben hat. Im Sommer machen viele Familien einen Ausflug hierher, denn der Weg lässt sich auch mit dem Kinderwagen meistern. Das Gipfelkreuz ist fast immer in Sichtweite. Das motiviert selbst Kinder, durchzuhalten. Im Winter lockt außerdem die Rodelbahn, denn die Gäste können nach der Wanderung mit einem Schlitten den Hang hinab sausen.

Hüttenwirtin Silvia Beyer geht rein kulinarisch jedoch neue Wege. Ende Mai 2015 übernahm die gebürtige Nesselwangerin die urige Hütte als neue Pächterin und verwirklichte sich auf 1180 Metern Höhe ihren Traum. Sie eröffnet die erste vegetarische Berghütte der Alpen. „Die Zeit ist reif dafür – auch im Allgäu.“ Davon ist die Wirtin, die auch Mitglied im Vegetarierbund ist, überzeugt.

Der Blick von oben auf die Hündeleskopfhütte von Silvia Beyer und über die Alpen

Der Blick von oben auf die Hündeleskopfhütte von Silvia Beyer und über die Alpen

Tradition, vegetarische Gerichte und viele Möglichkeiten

Das Konzept der vegetarischen Berghütte und die traditionelle bayerische Küche schließen sich nicht aus. Viele der typischen Allgäuer Gerichte sind fleischlos – von Krautkrapfen bis zu den klassischen Kaasspatzn. Auf der Tageskarte steht heute aber auch beispielsweise Zucchini-Lasagne, überbacken mit Mandelmus.

Die Hauswirtschaftsmeisterin kocht am liebsten Gerichte aus ihrer Kindheit, die sie leicht modernisiert. Ihr Lebensstil kommt allerdings nicht von ungefähr. Schon ihre Großmutter und ihre Mutter lebten vegetarisch und setzten auf gesunde Rezepte. Oma Buck betrieb sogar eine Pension und servierte ihren Gästen ausschließlich Gerichte ohne Fleisch, Fisch, Zucker oder Weißmehl.

Silvia Bayer hat viele Tipps für Allgäu-Urlauber, denn das Allgäu hat für Erholungssuchende einiges zu bieten. Da gibt es beispielswiese die Königliche Kristall Therme in Schwangau sowie die Sauna im ABC-Bad in Nesselwang. Nach einer Bergwanderung gibt es keinen besseren Ausklang!

Silvia Bayer: „Im Winter präpariere und räume ich die zwei Kilometer lange Rodelbahn.

Die Gäste können dann mit dem Schlitten hinunterfahren. Sie statten sich mit Stirnlampen aus, und auf geht’s. Ich habe aber auch immer Fackeln da – für diejenigen, die doch lieber zu Fuß eine Nachtwanderung machen wollen.“ So wird das Allgäu immer zum Abenteuer – egal, zu welcher Jahreszeit man es auch bereist.

Wenngleich vegetarisch, die Hauswirtschaftsmeisterin Silvia Beyer kocht am liebsten Gerichte aus ihrer Kindheit, die sie leicht modernisiert.

Wenngleich vegetarisch, die Hauswirtschaftsmeisterin Silvia Beyer kocht am liebsten Gerichte aus ihrer Kindheit, die sie leicht modernisiert.

 

Ende Mai 2015 übernahm die gebürtige Nesselwangerin Silvia Beyer die urige Hütte als neue Pächterin und verwirklichte sich auf 1180 Metern Höhe ihren Traum. Mit viel Elan kümmert sie sich seither um die Bewirtung ihrer Gäste.

Ende Mai 2015 übernahm die gebürtige Nesselwangerin Silvia Beyer die urige Hütte als neue Pächterin und verwirklichte sich auf 1180 Metern Höhe ihren Traum. Mit viel Elan kümmert sie sich seither um die Bewirtung ihrer Gäste.

Vom öffentlichen Parkplatz am westlichen Ortseingang von Pfronten-Kappel unterhalb des Waldseilgartens aus sind es 45 Gehminuten auf die Hündeleskopfhütte auf 1180 Metern Höhe. Wichtig ist dabei, die Beschilderung am Weg zu beachten. Belohnt wird man einem wunderbaren Ausblick.

Vom öffentlichen Parkplatz am westlichen Ortseingang von Pfronten-Kappel unterhalb des Waldseilgartens aus sind es 45 Gehminuten auf die Hündeleskopfhütte auf 1180 Metern Höhe. Wichtig ist dabei, die Beschilderung am Weg zu beachten. Belohnt wird man einem wunderbaren Ausblick.


Hündeleskopfhütte Logo

Silvia Beyer
Am Hündeleskopf
87459 Pfronten-Kappel

Tel. +49 160 9011 3431
E-Mail. hkh@email.de
Web. www.huendeleskopfhuette.de

7. Juli 2020


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren