Im Naturfreibad Xantener Südsee wurde eine Steganlage samt barrierefreiem Schwimmbecken erstellt.

Im Naturfreibad Xantener Südsee wurde eine Steganlage samt barrierefreiem Schwimmbecken erstellt.

Anzeige

Barrierefreiheit im Naturfreibad Xantener Südsee

Steganlage und Schwimmbecken im neuen Look

In den vergangenen Jahren wurden im Naturfreibad Xantener Südsee erfolgreich diverse Badestege mit bauaufsichtlich zugelassenen Trimax-Profilen belegt. Aufgrund der guten Erfahrungen entschied man sich auch im Jahr 2019 für eine Zusammenarbeit mit der in der Lüneburger Heide ansässigen Tepro Kunststoff-Recycling GmbH & Co. KG.

So entstand ein neuer Schwimmsteg mit einer Länge von 39 Metern und einer Breite von 2,5 Metern. Außerdem gibt es nun einen 32 Meter langen Feststeg. Das Glanzstück ist jedoch ein barrierefreies und 300 Quadratmeter großes Schwimmbecken nebst Zugangsbrücke, das im gesamten umliegenden Laufbereich mit grauen Trimax-Profilen belegt wurde. Zusätzlich errichtete die Firma Renker aus Ribnitz-Damgarten mehrere Sitzgelegenheiten und die Treppen dieses Beckens mit den gleichen Kunststoffprofilen. So entstand ein sicheres Becken und ein harmonisches Gesamtbild.

Die Profile entstehen aus recyceltem, sortenreinem Kunststoff und sind zu 100 Prozent recyclebar. Da die Bohlen kein Wasser aufnehmen und somit nicht verrotten, gilt dies als die langlebigste und innovativste Lösung. Außerdem ist dieses Material resistent gegenüber Insekten, Pilzen und Bohrmuscheln, ist frostsicher, splittert oder reißt nicht,  ist somit barfußfreundlich und dabei auch absolut ungiftig für Flora und Fauna. Dies ist ein entscheidender ökologischer, wie auch ökonomischer Vorteil gegenüber anderen Materialien.

 


Tepro Logo

Industriestraße 17
29389 Bad Bodenteich

Tel. +49 5824 96 36-24
Fax. +49 5824 96 36-23
E-Mail. info@tepro.de
Web. www.tepro.de

Mehr von
TEPRO Kunststoff-Recycling GmbH & Co. KG

Anzeige

Für feuchte Gefilde wie geschaffen

Nach 15 Jahren Betriebszeit musste sich die 1997 erbaute dreigliedrige Faltbrücke (Hörnbrücke) in Kiel einer umfangreichen Sanierung unterziehen. Dieses 26 Meter lange und fünf Meter breite architektonische Meisterwerk bewältigt... mehr lesen

Anzeige

Flanieren auf der Düne

Flanieren, radeln, die Aussicht genießen – im Ostseebad-Zingst kann man auf der Düne so richtig die Seele baumeln lassen. Im Frühjahr 2020 musste die Düne neu verstärkt werden. Zeitgleich... mehr lesen

Anzeige

Beliebtes Ausflugsziel mit neuen Stegen

Der idyllische Bostalsee gehört im Saarland und westlichen Rheinland-Pfalz zu den beliebtesten Ausflugszielen. Die Holzstege am Segelhafen waren inzwischen 15 Jahre alt, und eine Sanierung wurde notwendig. Nach einigen... mehr lesen

Anzeige

Kein Splittern, kein Verrotten

Idyllisch am Freiburger Hafenpriel befindet sich die Anlage der Segler-Vereinigung Freiburg, die aus zwei nicht weit voneinander entfernten Stegen mit dazugehörigen Vereinshäusern besteht. Beide Steganlagen bestanden ursprünglich aus... mehr lesen


14. Juli 2020


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Typisches Anwendungsbeispiel für technische Straßenleuchten Anzeige

Wie das Licht richtig fällt

Zur Steigerung der Energieeffizienz, Erfüllung von Auflagen zur CO2-Reduktion und Verringerung der Kosten nehmen Städte und Kommunen derzeit verstärkt die Umstellung der Straßenbeleuchtung von konventioneller auf LED-Technologie vor. Dabei... mehr lesen

Beim Neubau der Marina am Zeppelinufer der Stadt Teltow war es wichtig, dass es als nachhaltiges Infrastrukturprojekt behandelt wird. Anzeige

Marina mit neuem Steg

Die neue Marina am Zeppelinufer in Teltow sollte nachhaltig werden. Das war bereits vor dem symbolischen Spatenstich im Jahre 2014 allen Beteiligten klar. Zur feierlichen Eröffnung des Teltower Hafens... mehr lesen