Für die Arbeit im Home-Office sind einige technische Voraussetzungen notwendig.

Für die Arbeit im Home-Office sind einige technische Voraussetzungen notwendig.

Anzeige

Beratung in Zeiten der Pandemie

Krisenlösungen: Die digitale Betreuung kann persönliche Kontakte oft nicht ersetzen

Die Bayerische Versorgungskammer (BVK) führt die Geschäfte von zwölf berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen. Die BVK Zusatzversorgung betreut alleine mehr als 1,5 Millionen Versicherte.
Ein Team von 20 Mitarbeitern nimmt pro Jahr über 100.000 Anrufe entgegen. Zusätzlich zu den Anrufen kommen noch rund 1.500 Versicherte zur persönlichen Beratung ins Kundencenter.

Aufgrund der Corona-Krise bekamen alle die Möglichkeit, diese Beratungen telefonisch oder via Skype im Home-Office durchzuführen. Das Kundencenter hatte es sich zum Ziel gesetzt, auch in diesen schwierigen Zeiten alle Fragen zum Thema Zusatzversorgung umfassend und abschließend zu beantworten.

Größere Kunden wie beispielsweise Kirchen, Krankenhäuser, Kommunen, Städte und Landkreise, Versorgungsbetriebe, Messegelände und Flughäfen werden vom Key Account Management der BVK Zusatzversorgung betreut. Die BVK stellte die Betreuung in diesem Bereich auf E-Mail-Verkehr und Telefongespräche um. Leider musste man nach wenigen Wochen jedoch feststellen, dass das persönliche Gespräch damit nicht ersetzt werden kann.

Dem Beratungsteam für Arbeitgeber ergeht es nicht anders. Eine telefonische Beratung gestaltet sich oft sehr schwierig, da der Teilnehmerkreis meist sehr groß ist. Auch hier zeigte sich, dass der persönliche Kontakt aus menschlichen, aber auch aus rein praktischen Gründen oft durch nichts zu ersetzen ist.

Obwohl man die Beratungen bei der BVK in Zeiten von Corona sehr gut umsetzt, zeigt sich trotzdem, dass der persönliche Kontakt oftmals nicht ersetzbar ist.

Obwohl man die Beratungen bei der BVK in Zeiten von Corona sehr gut umsetzt, zeigt sich trotzdem, dass der persönliche Kontakt oftmals nicht ersetzbar ist.

Für Rückfragen:

BVK Beamtenversorgung:      Tel.: +49 89 9235-7260, info@bvk-beamtenversorgung.de

BVK Zusatzversorgung:          Tel.: +49 89 9235-7400, info@bvk-zusatzversorgung.de


Logo BVK Bayerische Versorgungskammer

Kommunales Versorgungswesen

Denninger Straße 37
81925 München
www.versorgungskammer.de

Tel. +49 89 9235-6
E-Mail. info@bvk-zusatzversorgung.de
E-Mail. info@bvk-beamtenversorgung.de
Web. www.bvk-zusatzversorgung.de
Web. www.bvk-beamtenversorgung.de

Mehr von
Bayerische Versorgungskammer


4. August 2020


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Mit einer virtuellen Stadt simulieren Stuttgarter Wissenschaftler den Einfluss von bestimmten Maßnahmen auf den Kampf gegen die Pandemie.

Corona fiebert durch die Straßen

Lockern oder liberaler handhaben? Welche Maßnahmen gegen Corona sind richtig? Politiker wie Manager sind derzeit auf der Suche nach den richtigen Strategien gegen das Virus. Dabei kann sich jeder... mehr lesen

Die Geschäftsstelle InKoMo 4.0 führt verschiedenste Aktivitäten durch, um Innovationspartnerschaften für Kommunen und Mobilitätswirtschaft in Baden-Württemberg aufzubauen und zu begleiten. Die drei Ansprechpartner helfen gerne weiter (von links): Benedikt Sedlmayr, Konstantin Schneider und Jan Blömacher.

Digitales Matchmaking

Das Projekt InKoMo 4.0 (Innovationspartnerschaften für Kommunen und Mobilitätswirtschaft 4.0) wurde 2018 unter dem Dach des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg (SDA BW) auf Anregung des Städtetags Baden-Württemberg ins Leben gerufen.... mehr lesen