Die Europäische Wildkatze, Tier des Jahres 2018 der „Deutschen Wildtier Stiftung“ und Tier des Jahres 2020 der Schweizer Naturschutzorganisation „Pro Natura“, ist Symbol für den Wettbewerb und den „BayernOskar“ von Natura 2000.

Unsere Natur zu schützen ist wichtig!

2020 ins Leben gerufen, wird der neue „Natura 2000 – BayernOskar“ für besondere Projekte zur Erhaltung der Natur vergeben

„LIFE living Natura 2000“, ein von der EU gefördertes Kommunikationsprojekt für das Natura-2000-Netzwerk in Bayern, hat es sich zum Ziel gesetzt, der Bevölkerung die Bedeutung und Relevanz einzigartiger und erhaltenswerter (Natur-)Schutzgebiete näher zu bringen und regelmäßig durch Aktionen und Präsentationen aufzuzeigen. Hierzu wurde letztes Jahr nun auch ein neuer Wettbewerb geschaffen, der herausragende Leistungen mit dem „Natura 2000 – BayernOskar“ auszeichnen wird. Kürzlich wurden die Gewinner der ersten Runde bekannt gegeben.

 

Damit Kenntnisse um das europäische Naturerbe in Bayern weiter erhöht und eine Einstellungs- und Verhaltensänderung in der Gesellschaft bewirkt werden kann – insbesondere bei Verantwortlichen, die ihren Einfluss geltend machen können – setzt das bayerische Netzwerk „LIFE living Natura 2000“ nun auch auf das Auszeichnen hervorragender Naturschutz-Projekte in den Bereichen Wissensvermittlung und Engagement.

In beiden Kategorien wurden daher erste, zweite und dritte Preise sowie jeweils ein Sonderpreis vergeben.

 

Zwei Kategorien, acht Preise

Preise erhielten in der Kategorie „Vermittlung“ folgende Institutionen und Personen:

  • 1. Preis: Umweltstation Augsburg
  • 2. Preis: Marc Sitkewitz, Gebietsbetreuer Agrarlandschaft Mainfranken
  • 3. Preis: Schutzgemeinschaft für den Neu-Ulmer Lebensraum e.V.
  • Sonderpreis: Grund- und Mittelschule Bodenmais

In dieser Kategorie wurden Projekte und auch Veranstaltungen ausgezeichnet, die Kinder und Jugendliche zielgruppengerecht an Themen zum Erhalt schützenswerter Natur- und Schutzgebiete heranführen und Lerninhalte entsprechend aufbereitet.

 

Der 1. Preis der Kategorie „Vermittlung“ ging an die Umweltstation Augsburg: Auf der Königsbrunner Heide (200 Meter vom Siedlungsgebiet entfernt) existiert eine größere Population des Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläulings in mehreren Teilpopulationen. Eine für den Bestand sehr bedeutsame Fläche (etwa 2500 Quadratmeter) hat ein äußerst ausgeprägtes, kleinräumiges Mikrorelief. Die Pflegemahd kann daher nur händisch erfolgen. Die seit 2003 bestehende Patenschaft wurde vom Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg initiiert und konnte bis heute kontinuierlich mit Betreuung durch die Umweltstation Augsburg weitergeführt werden. Kinder machen dabei sehr gerne mit.

 

In der Kategorie „Engagement“ wurden folgende Preise vergeben:

  • 1. Preis: BUND Naturschutz in Bayern e. V., Kreisgruppe Mühldorf am Inn
  • 2. Preis: Gemeinde Markt Sugenheim
  • 3. Preis: Georg Lautenschlager und Rainald Erras, Landwirte in Hohenburg
  • Sonderpreis: Landschaftspflegeverband Mittelfranken e. V. und die Gemeinden Ehingen, Röckingen, Gerolfingen und Wittelshofen

In dieser Kategorie konnten sich Grundeigentümer, Landnutzer und deren Verbände und Interessensverbände mit ihrem Engagement für die Umsetzung und den Erhalt von Naturgebieten bewerben.

 

Der 1. Preis der Kategorie „Engagement“ ging an die Kreisgruppe Mühldorf am Inn des BUND Naturschutz in Bayern e. V.: Die Kiesgrube bei Heldenstein (Landkreis Mühldorf) ist Teil des FFH-Gebiets „Kammmolch-Habitate in den Landkreisen Mühldorf und Altötting (DE7842371)“. Die durch den Kiesabbau entstandenen Lebensräume sollten auf einfache Weise langfristig offen und besonnt gehalten werden. Die Kreisgruppe Mühldorf des BUND-Naturschutz entschied sich für eine Beweidung, bei der eine alte Kulturlandschaftsform, die Hutweide, Pate stand: Ziegen, Rinder und Pferde weiden gemeinsam und schaffen dadurch vielfältige Lebensräume für inzwischen stark gefährdete Tiere und Pflanzen.

 

Beim Wettbewerb um den „Natura 2000 – BayernOskar“ haben einzelne Personen und ganze Gruppen mit langjährigem Engagement oder mit beeindruckenden, neuen Konzepten aus allen Regionen Bayerns teilgenommen. Vertreten waren Menschen aus den Bereichen Land- und Forstwirtschaft, ehrenamtlicher Naturschutz, von Naturparks, Schulen, Umweltbildungseinrichtungen, Landschaftspflegeverbänden, Kommunen sowie private Landeigentümer und Gebietsbetreuer.
Ihr Einsatz für das Netzwerk „Natura 2000“ in Bayern sei großartig und habe positiv überrascht. Der Jury sei es daher sehr schwer gefallen, aus den vielen herausragenden Bewerbungen die Sieger auszuwählen.

Die Gewinner erhalten Sachpreise und Urkunden. Eine öffentliche Siegerehrung mit vielen Teilnehmern kann aufgrund der Pandemie aktuell leider nicht stattfinden. Das Jurorenteam hofft daher, diese 2021 im Rahmen einer kleinen Veranstaltung nachholen zu können.
Ein Modul zum Wettbewerb und den Gewinnerbeiträgen wird in die Wanderausstellung „Ganz meine Natur. Unser europäisches Naturerbe in Bayern“ integriert, die ab Januar 2021 wieder auf Tour durch ganz Bayern gehen soll. Dafür soll auch ein professioneller Kurzfilm gedreht werden.

 

Das Netzwerk „Natura 2000“

„Natura 2000“ ist die Bezeichnung für ein europäisches Netzwerk besonders wertvoller und schutzwürdiger Naturgebiete, die von der EU nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Gebiete) und nach der Vogelschutz-Richtlinie (SPA-Gebiete) geschützt sind. Das Netzwerk umfasst mehr als 27.000 Schutzgebiete in ganz Europa. Alle Gebiete zusammen nehmen etwa ein Fünftel der Fläche der EU ein. Damit ist Natura 2000 das weltweit größte Projekt zum Schutz der biologischen Vielfalt. Obwohl Europa nur ca. 5 % der Fläche unseres Planeten bedeckt, beherbergt Europa eine einzigartige Vielfalt an Wildtieren, -pflanzen und Landschaften.

Projekt „LIFE living Natura 2000“

„LIFE living Natura 2000“ ist eine durch die EU, die Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und den Bayerischen Naturschutzfonds geförderte Öffentlichkeitskampagne.

Sie verfolgt das Ziel, die Bevölkerung über das Europäische Schutzgebietsnetz „Natura 2000“ zu informieren und die Wertschätzung für intakte Natur und artenreiche Landschaften in Bayern zu fördern. Das Projekt wird unter Federführung der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) über 4 Jahre hinweg umgesetzt.

 

 

Weitere Informationen:

Informationen zum ANL-Projekt „LIFE living Natura 2000“

Ideenwettbewerb: Natura 2000 – BayernOskar

 

Seiten von „LIFE living Natura 2000“:

https://www.ganz-meine-natur.bayern.de

https://www.facebook.com/pg/ganz.meine.natur/posts/

 


BayerAkademie für Naturschutz und Landschaftspflege Logo

Seethalerstraße 6
83410 Laufen

Tel. +49 8682 89630
Fax. +49 8682 8963-17
E-Mail. Poststelle@anl.bayern.de
Web. www.anl.bayern.de

Mehr von
Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)


20. Januar 2021


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige

Klimaschutz: neue Fördermöglichkeiten

Das Bundesumweltministerium hat die Förderung des Klimaschutzes weiter ausgebaut. Erstmals werden Klimaschutzmaßnahmen in Rechenzentren und der Austausch von Elektrogeräten in Schul- und Lehrküchen sowie Kitas bezuschusst. Auch gemeinnützige Sportvereine... mehr lesen