Bei der 2020 neu errichteten Strandpromenade im Ostseebad Zingst mit einer Gesamtfläche von etwa 400 Quadratmetern fiel die Wahl auf einen Belag, der vor allem nachhaltig, pflegeleicht und robust sein sollte.

Anzeige

Flanieren auf der Düne

Promenade im Ostseebad Zingst verschönert

Flanieren, radeln, die Aussicht genießen – im Ostseebad-Zingst kann man auf der Düne so richtig die Seele baumeln lassen. Im Frühjahr 2020 musste die Düne neu verstärkt werden. Zeitgleich wurden die 120 Meter lange Promenade auf der Düne und der Steg vor der Düne neu angelegt.

 

Bei der Wahl des Belages entschieden sich die Verantwortlichen für die bauaufsichtlich zugelassenen Trimax-Profile im Farbton Hellbraun, da dieses Material als besonders umweltfreundlich gilt.

Der Steg ist zwischen zwei und zweieinhalb Meter breit. Er endet vor dem Gebäude der DRK-Wasserwacht in einer sechs Meter breiten Fläche. Da das Gebäude auch seitlich erreichbar sein muss, entschied man sich dafür, nicht nur die Promenade, sondern auch die Treppenstufen mit den Profilen von der in Ribnitz ansässigen Renker GmbH errichten zu lassen.

Trimax-Profile sind recyclebar, da sie aus sortenreinem Kunststoff bestehen. Das garantiert der Hersteller TEPRO Kunststoffrecycling GmbH & Co. KG. Die Bohlen nehmen kein Wasser auf und verrotten deshalb nicht. Auch Insekten, Bohrmuscheln und Pilze haben an diesen Bohlen keine Chance. Außerdem ist das Material frostsicher.

Splitter, wie sie typisch auf Holzplanken entstehen können, sind hier nicht möglich. Das freut vor allem Gäste, die im Hochsommer barfuß unterwegs sind. Das Material ist völlig ungiftig für Menschen, Tiere und die Pflanzenwelt. Deshalb gehören diese Kunststoff-Profile zu den umweltfreundlichsten Materialien, die erhältlich sind.

 

Da die Bohlen kein Wasser aufnehmen und somit nicht verrotten, sind diese ideal für Promenaden an Sandstränden.


Tepro Logo

Industriestraße 17
29389 Bad Bodenteich

Tel. +49 5824 96 36-24
Fax. +49 5824 96 36-23
E-Mail. info@tepro.de
Web. www.tepro.de

Mehr von
TEPRO Kunststoff-Recycling GmbH & Co. KG

Anzeige

Neue Steganlage für den Bostalsee

Bereits im Jahr 2018 wurde der erste Bauabschnitt zur Erneuerung der Schwimmsteganlage am Bostalsee erfolgreich abgeschlossen. In diesem Jahr beendete die Firma Metallbau Müller aus Rechlin auch den zweiten... mehr lesen

Anzeige

Rutschsichere Rathaus-Dachterrasse

Im Sommer 2009 stand bei der Stadt Uelzen die Erneuerung der großen Dachterrasse im Rathaus an. Diese zirka 100 Quadratmeter große Fläche sollte mit einem pflegeleichten und haltbaren Material... mehr lesen

Anzeige

Terrasse mit Style und Charme

Familie Rosin wollte schon längere Zeit ihre alte Terrasse erneuern. Die grauen Betonplatten waren mit den Jahren unschön und zu Stolperfallen geworden. Eine Vergrößerung und ein neuer Belag wurden... mehr lesen

Anzeige

Beliebtes Ausflugsziel mit neuen Stegen

Der idyllische Bostalsee gehört im Saarland und westlichen Rheinland-Pfalz zu den beliebtesten Ausflugszielen. Die Holzstege am Segelhafen waren inzwischen 15 Jahre alt, und eine Sanierung wurde notwendig. Nach einigen... mehr lesen


19. Februar 2021


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Der Winkelhaken von Gust. Alberts Anzeige

Der Winkel mit dem Clou

Noch nie war es einfacher, eine Zaungabione aufzubauen! Die Konstruktion ist sehr stabil, und mit dem Winkelhaken „Cluster“ der Gust. Alberts GmbH & Co. KG ist es fast ein... mehr lesen

Trimax, das verrottungsfeste, wasserabweisende und frostsichere Material, bietet die Rutschfestigkeitsklasse R11, was für die Rathaus-Dachterrasse der Stadt Uelzen ein sehr wichtiges Entscheidungskriterium war. Anzeige

Rutschsichere Rathaus-Dachterrasse

Im Sommer 2009 stand bei der Stadt Uelzen die Erneuerung der großen Dachterrasse im Rathaus an. Diese zirka 100 Quadratmeter große Fläche sollte mit einem pflegeleichten und haltbaren Material... mehr lesen

Einsatzschulung für Vermesser Anzeige

Ein Fall für den fliegenden Vermesser

Firsthöhenkontrolle, Deponieüberwachung, Geländeaufnahmen – diese und viele weitere Inspektionsaufgaben, die in einer modernen Kommune anfallen, können mit sogenannten UAV (unmanned area vehicles), also unbemannten Luftfahrzeugen, erledigt werden. Eine Möglichkeit... mehr lesen