Neue Informationsseite zum Thema „Nachhaltige Produktion“

Ein Schaufenster für Innovationen aus dem Ländle für eine Nachhaltigkeitsstrategie

Eine neue Internetseite im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie bietet Unternehmen umfassende Informationen zum Thema „Nachhaltige Produktion“. Damit wird ein Schaufenster für Innovationen aus dem Land geschaffen, das zur Nachahmung inspirieren soll.

Dem Land Baden-Württemberg kommt als bedeutendem Wirtschafts- und Industriestandort eine wichtige Vorbildfunktion zu, wenn es darum geht, eine zukunftsorientierte und nachhaltige Produktion in den Unternehmen zu erreichen. Zahlreiche Unternehmen im Land haben bereits viele innovative Maßnahmen und digitale Lösungen umgesetzt und damit ihre Betriebe auf ein zukunftsfähiges Wirtschaften umgestellt.

Mit der Internetseite „Nachhaltige Produktion – Lust auf Zukunft“ hat das Umweltministerium eine zentrale Informationsseite zum Thema „Nachhaltige Produktion“ im Land eingerichtet. Sie bietet die Möglichkeit, vorhandene Potenziale zu teilen, Unternehmen zu vernetzen und bestehende Initiativen zu bündeln sowie andere Unternehmen zu inspirieren.

 

„So wollen wir Lust auf eine nachhaltige Zukunft machen und die Chancen für den Industriestandort Baden-Württemberg aufzeigen“, betonte Umweltminister Franz Untersteller.  Schaufenster für Innovationen aus Baden-Württemberg

 

 

Wichtiges Schaufenster für Innovationen aus Baden-Württemberg

Ob Klimaschutz, Ressourceneffizienz oder eine saubere und effiziente Energieversorgung – auf der Internetseite werden zahlreiche Best Practice-Beispiele innovativer Unternehmen aus Baden-Württemberg vorgestellt. „Wir schaffen so ein wichtiges Schaufenster für Innovationen aus Baden-Württemberg. Unternehmerinnen und Unternehmer können hier ihre Lösungen für eine nachhaltigere Produktion präsentieren und andere zur Nachahmung animieren“ sagte Untersteller. Zu den auf der Internetseite präsentierten Unternehmen gehören unter anderem Gewinnerinnen und Gewinner des Umweltpreises, des Umwelttechnikpreises oder des Lea-Mittelstandspreises. Oder die Unternehmen engagieren sich in Initiativen wie „100 Betriebe für Ressourceneffizienz“, „100 Orte für Industrie 4.0“, beim Klimabündnis Baden-Württemberg und bei der WIN-Charta Baden-Württemberg.

Die Entwicklung der Informationsseite geht auf eine Initiative des Beirats für nachhaltige Entwicklung der Landesregierung Baden-Württemberg zurück. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg erfolgte dann durch den Initiativkreis der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit die Umsetzung. Eine eigens gebildete Arbeitsgruppe setzte sich zunächst mit den konkreten Zukunftsherausforderungen auseinander und identifizierte entlang der Wertschöpfungskette fünf Handlungsfelder, die sich am Konzept der Kreislaufwirtschaft orientieren: Produktentwicklung/Design, Lieferkette/Einkauf, Produktionsprozesse/Dienstleistungen, Produktnutzung sowie End-of-Life-Management.

Die Internetseite erreichen Sie unter dem folgenden Link.


Weitere Meldungen



19. März 2021


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Heidelberg funktioniert derzeit einen alten Gaskessel um in einen modern gestalteten, begehbaren Fernwärme-Energiespeicher mit Aussichtsplattform. Ab 2020 soll er Fernwärme-Wasser speichern. Rund herum wird es außerdem einen Bewegungspark geben, der ein Jahr später fertig werden soll.

Die formvollendete Energiewende

Dort, wo einst ein riesiger Gaskessel stand, entsteht im Heidelberger Stadtteil Pfaffengrund seit Mai 2018 als Symbol der Energiewende ein Heizkessel im Großformat. Ganz nach dem Prinzip der Thermokannen... mehr lesen

Entstehende Wärme in andere Gebäude weiterzuleiten, anstatt sie ungenutzt nach außen entweichen zu lassen, ist eine sehr ökonomische, weil umweltfreundliche Lösung. Im rheinland-pfälzischen Mayen wurde so ein wegweisendes Fernwärme-Projekt realisiert. Anzeige

Wohlige Wärme

Die einen haben zu viel Energie, die anderen zu wenig. In solchen Fällen wird ein Vermittler benötigt, der die speziellen Interessen verbinden kann. Der Energieversorger Steag New Energies ist... mehr lesen