KOMMUNALtopinform Juni 2021

Prima Klima? Die richtigen Wege sind grün

In der diesjährigen Sommer-Ausgabe sieht KOMMUNALtopinform alles durch die grüne Brille. Daher stehen klimaschonende Methoden auch im Fokus

Deutschlands Energie wird grüner. Laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch von rund sechs Prozent im Jahr 2000 auf rund 46 Prozent im Jahr 2020 gestiegen. Das ist eine enorme Verbesserung, doch wir sind noch nicht am Ziel. Um die Energiewende zu schaffen und damit den Klimawandel zu stoppen, um weg von den nuklearen und fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien und mehr Energieeffizienz zu kommen, sind weitere Anstrengungen nötig.

 

Soweit die Theorie. Doch wie lassen sich diese ehrgeizigen Ziele realisieren? Wie können wir unsere Zukunft einerseits sicher und umweltverträglich und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich gestalten? Das ist die entscheidende Frage, die sich Wissenschaftler, Unternehmer und auch Entscheider in unseren Städten und Gemeinden täglich stellen – und zu zahlreichen innovativen Lösungen kommen. In dieser Ausgabe möchten wir Ihnen nicht nur spannende und nachhaltige Projekte in Deutschland vorstellen, sondern haben auch über die Grenzen geschaut.

 

In Grenzach-Whylen hat das Zentrum für Sonnenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) ein zukunftsweisendes Power-to-Gas-Projekt gestartet. Durch das Rhein-Wasserkraftwerk bietet die Stadt im Dreiländereck Frankreich, Schweiz und Deutschland die ideale Voraussetzung für erneuerbaren grünen Wasserstoff. Dieser wird per Wasser-Elektrolyse mit Hilfe von erneuerbarem Strom aus dem Wasserkraftwerk erzeugt. Wird er in Strom umgewandelt, bleibt als einziges Abfallprodukt Wasser (mehr dazu lesen Sie ab Seite 14).

Gleichzeitig entsteht in Dietikon im Schweizer Kanton Zürich die europaweit größte Power-to-Gas-Anlage mit mikrobiologischer Methanisierung. Sie wird auf Basis einer Elektrolyse-Leistung von 2,5 Megawatt ab Ende 2021 synthetisches Methan in das Netz einspeisen. So produzieren die Schweizer aus Abfall und Abwasser erneuerbares Methan und sparen über die Einspeisung ins Gasnetz künftig jährlich 4.000 bis 5.000 Tonnen CO2 ein, was dem Ausstoß von rund 2.000 Haushalten entspricht (ab Seite 16).

 

Ein im wahrsten Sinne des Wortes cooles Projekt ist das cool-INN im österreichischen Innsbruck: Um den Auswirkungen des Klimawandels mit zunehmenden Hitzetagen und Tropennächten entgegen zu wirken, hat die Kommune gemeinsam mit Wissenschaftlern einen Experimentierraum für blaue Infrastruktur im urbanen Raum geschaffen (siehe Seite 18).

 

Sie merken, dieses Heft steckt voller grüner Energie – und mit Sicherheit gibt es auch spannende Projekte in Ihrer Region.

 

Dass das Klima – neben Corona – in aller Munde ist, zeigt sich auch an der ungebrochenen Kraft der Fridays-for-Future-Bewegung und anderer Mitstreiter, die sich für den Klimaschutz einsetzen. Ein Grund mehr sich mit Menschen dieser Bewegungen näher zu befassen (ab Seite 26).

Neben Baumpflanzungen und den Verzicht auf klimaschädliche Verkehrsmittel beispielsweise, gibt es auch Ideen, der Luft Kohlendioxid zu entziehen, indem es in festen Stoffen gebunden wird (siehe Seite 6).

 

Abschließend sei noch erwähnt, dass wir die neue Rubrik „Lebensfunken“ ins Leben gerufen haben, um auch den Blick auf persönlichere Themen richten zu können. „Burnout“ gehört sicherlich zu einem der häufigeren Probleme, denen Arbeitnehmer ausgesetzt sind (ab Seite 90).

 

Wenn Sie einen Blick in alle Inhalte werfen möchten, so finden Sie die Magazin-Auflistung unserer letzten Ausgaben – wie immer – auf unserer Internetseite.

 

Das KOMMUNALtopinform-Team wünscht Ihnen interessante Inhalte und ein angenehmes Lesevergnügen!


Logo Verlag und Medienhaus

Auf dem Schildrain 8
78532 Tuttlingen

Tel. +49 7461 759-08
Fax. +49 7461 759-18
E-Mail. info@vums.de
Web. www.vums.de
Web. www.hausmeister-infos.de

Besuchen Sie uns

Mehr von
Verlag und Medienhaus Harald Schlecht


16. Juni 2021


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 3 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Beton bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten Anzeige

Beton verbindet

Vom 19. bis 22. Juni 2018 findet in Berlin das internationale Betonstraßen Symposium (13th International Symposium on Concrete Roads) statt. Unter dem Motto „Beton verbindet“ lädt das InformationsZentrum Beton... mehr lesen

Schaut nur sein Kopf aus dem Wasser, ist der Biber durchaus auch mit dem etwas kleineren Sumpfbiber (Nutria) oder mit der noch kleineren Bisamratte zu verwechseln, auch wenn letztere deutlich kleiner ist.

In guter Nachbarschaft

Ein neues Faltblatt des Regierungspräsidiums Stuttgart widmet sich einem Tier, das nicht nur auf Gegenliebe stößt. Ist der Biber an gleicher Stelle wie der Mensch tätig, kann es zum... mehr lesen

Notiz in eigener Sache

Kurt Eberle wird mit der aktuellen Märzausgabe 2017 von KOMMUNALtopinform seine berufliche Tätigkeit aus Altersgründen abschließen.

mehr lesen