Mitarbeiter und Arbeitgeber sollten versuchen, gemeinsam eine für alle Seiten tragbare Lösung zu finden. Eine einfach kontrollierbare Zeiterfassung erleichtert hier vieles.

Mitarbeiter und Arbeitgeber sollten versuchen, gemeinsam eine für alle Seiten tragbare Lösung zu finden. Eine einfach kontrollierbare Zeiterfassung erleichtert hier vieles.

Anzeige

Die sichere Zeiterfassung im Homeoffice

Nutzerfreundliche Bedienung am PC oder per App

Der Begriff „Homeoffice" ist in aller Munde. Leider kann diese praktische und in Pandemiezeiten sogar wichtige Lösung auch zu Problemen führen. Denn Freizeit und Beruf sind in solchen Situationen oft nur noch schwer zu trennen. Der Druck wächst auf beiden Seiten. Eine funktionierende Arbeitszeiterfassung ist hier äußerst hilfreich. Das Unternehmen Ringer Zeiterfassung beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema Homeoffice und bietet mit der Software ATOSS Time Control maßgeschneiderte Lösungen, die sich auch in schwierigen Zeiten bewähren.

Vorab: Wann dürfen Mitarbeiter ins Homeoffice wechseln?

Das Arbeiten im Homeoffice muss im Arbeitsvertrag geregelt sein. Das gilt auch für Pandemie- und Krisenzeiten. Sonst gibt es keine Grundlage, auf die sich der Arbeitgeber berufen kann. Nur mit ausdrücklicher Erlaubnis, idealerweise in schriftlicher Form, dürfen Angestellte im Homeoffice arbeiten. Der Hintergrund: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz müssen auch im Homeoffice berücksichtigt werden. Dabei gelten nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) dieselben Vorschriften wie für Arbeitsplätze im Betrieb.

 

Können Arbeitnehmer und Arbeitgeber sicher sein, dass die Zeiterfassung im Homeoffice korrekt ist?

Mitarbeiter und Arbeitgeber sollten versuchen, gemeinsam eine für alle Seiten tragbare Lösung zu finden. Empathie und Rücksichtnahme sind wichtig, denn die Homeoffice-Mitarbeiter müssen oft mit mehrfachen Belastungen leben. Eine einfach kontrollierbare Zeiterfassung erleichtert hier vieles. Ringer Zeiterfassung ist es gelungen, die Arbeitsplatzzeiterfassung im Homeoffice zu perfektionieren. Die Homeoffice-Mitarbeiter melden in der Zeiterfassung ihren Arbeitsbeginn und das Ende ihres Arbeitstages. Auch Kaffeepausen, Mittags- und Rauchpausen kann der Mitarbeiter registrieren. Obwohl der Mitarbeiter außer Haus ist, können die Verantwortlichen mit einem Blick erkennen: Dieser Kollege ist gerade in der Mittagspause und sollte deshalb nicht gestört werden. Arbeitgeber und Mitarbeiter erhalten mit wenigen Klicks am PC zu jeder Zeit Transparenz über

  • aufgelaufene Zeitsalden
  • Fehlzeiten
  • Überstunden
  • Zuschläge
  • Zeiten pro Kostenstelle
  • Zeiten pro Projekt
  • Urlaubsansprüche
Web Booking Interface zum Stempeln am Tablet – es gibt drei wichtige Vorteile der mobilen Zeiterfassung für ein Unternehmen: schnelle Verarbeitung der mobil erfassten Daten, eine zuverlässige Auswertung der Arbeitszeiten und sichere termingerechte, korrekte Lohnabrechnungen.

Web Booking Interface zum Stempeln am Tablet – es gibt drei wichtige Vorteile der mobilen Zeiterfassung für ein Unternehmen: schnelle Verarbeitung der mobil erfassten Daten, eine zuverlässige Auswertung der Arbeitszeiten und sichere termingerechte, korrekte Lohnabrechnungen.

Ist die Zeiterfassung überall möglich?

Mobilität oder Homeoffice beeinträchtigen die korrekte Zeiterfassung in keinster Weise. Das System kann auch per App mit Smartphone oder Tablet bedient werden. Es bewährt sich schon seit langem, da zahlreiche Arbeitnehmer morgens oft gar nicht im Betrieb erscheinen. Dazu gehören Bauhofmitarbeiter, die zum Einsatzort fahren, oder auch Mitarbeiter des mobilen Pflegediensts. Die mobile Zeiterfassung von Ringer kann auch im Homeoffice zum Einsatz kommen. Neben der praktischen App steht aber auch eine Software für den PC am Home-Arbeitsplatz zur Verfügung. Es ist egal, ob sich der Arbeitnehmer für die App oder den PC entscheidet. Auch ein schneller Wechsel vom betrieblichen zum heimischen Arbeitsplatz verläuft unkompliziert. Viel Wert wurde bei der Programmierung auf einen logischen Aufbau und einfache Bedienbarkeit gelegt.


Firmenlogo Ringer Zeiterfassung aus Biberach an der Riß, das Logo besteht aus einem roten Fuchs, der Fuchs steht für Klugheit und symbolisiert einen scharfen Verstand. Nicht umsonst heißt es umgangssprachlich oft: Er ist schlau wie ein Fuchs. Das Logo ist in den Farben Rot, Orange Gelb aufgebaut, daneben steht in schwarzer Schrift "ringer" darunter in roter Schrift Zeiterfassung.

Vollmerstraße 17
88400 Biberach an der Riß

Tel. +49 7351 180 147-0
Fax. +49 7351 180 147-90
E-Mail. info@ringer.de
Web. www.ringer.de

Mehr von
Ringer Zeiterfassung

Anzeige

Zeiterfassung ohne Probleme

Das größte Problem vieler Verwaltungen ist die Integration der Außenstellen an die Zeiterfassung. Kindergärten, Schulen, Bauhöfe oder Bibliotheken sind oft noch nicht zentral erfasst und müssen ihre Daten manuell... mehr lesen


2. Juli 2021


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Leitfaden „Die elektronische Rechnung in der öffentlichen Verwaltung“ gibt nützliche Tipps und Hinweise Anzeige

Wenn die Rechnung digital kommt…

Die Digitalisierung hält immer weiter Einzug – auch in die Rathäuser und öffentlichen Einrichtungen. Praktische Umsetzungsempfehlungen soll hierbei der Leitfaden „Die elektronische Rechnung in der öffentlichen Verwaltung“ der Münchner... mehr lesen

Die öffentliche Verwaltung treibt den Abschied vom Papier voran: Ab Ende November 2020 werden die öffentlichen Auftraggeber des Bundes, aber auch einzelner Länder Rechnungen ausschließlich in elektronischer Form akzeptieren. Die E-Rechnungen müssen zudem den Vorgaben der EU-Richtlinie 2014/55 entsprechen. Anzeige

E-Rechnungen auf Knopfdruck

Die öffentliche Verwaltung treibt den Abschied vom Papier voran: Von Ende November 2020 an akzeptieren die öffentlichen Auftraggeber des Bundes, aber auch einzelner Länder Rechnungen ausschließlich in elektronischer Form.... mehr lesen

Bild Matthias Sommermann Anzeige

Neuer Leiter beim DATEV Public Sector

Nürnberg, 05. Oktober 2016: Mit Wirkung zum 1. Oktober 2016 hat Matthias Sommermann die Leitung des Geschäftsfelds Public Sector der DATEV eG übernommen. In dieser Funktion verantwortet er die... mehr lesen