Olympier kehren nach Bamberg zurück

Vier restaurierte Sandsteinfiguren ziehen wieder in den Rosengarten

Vier restaurierte Sandsteinfigurenkehren nach über einem Jahr an ihren Platz im Rosengarten der Neuen Residenz Bamberg zurück. Die wertvollen Kopien von Jupiter, Neptun und Diana sowie ein flötenspielender Putto bereichern ab sofort wieder die Gartenanlage. Die Arbeiten an den Figuren wurden von der Dombauhütte Bamberg in enger fachlicher Abstimmung mit den zuständigen Mitarbeitern der Bayerischen Schlösserverwaltung durchgeführt. Die Originale stehen im Museum der Neuen Residenz Bamberg.

Der Bamberger Hofbildhauer Ferdinand Tietz fertigte 1760/61 acht Götterfiguren und mehrere andere Bildhauerarbeiten für den Bamberger Hofgarten. Ganz im Sinne der Gartengestaltung des Rokokos luden die Figuren zum Spazieren im Garten ein und waren festerBestandteil der Anlage. Ferdinand Tietz gilt heute als einer der wichtigsten deutschen Bildhauer des 18. Jahrhunderts.

Nachdem die Witterung den Figuren immer mehr zugesetzt hatte, entschied man sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts, die Originale nach und nach durchhochwertige Bildhauerkopien zu ersetzen. Zwischen 1913 und 1957 fertigte der bedeutende Bamberger Bildhauer Hans Leitherer Kopien aller olympischen Götter des Rosengartens.

Doch auch diese Kopien benötigen Pflege: Starke Schäden am Schilfsandstein mit massiver Riss- und Schalenbildung machten eine Restaurierung notwendig.Alle Risse und Hohlstellen wurden zeitaufwendig mit mineralischem Mörtel aufgefüllt, schadhafte Altergänzungen abgenommen und neu ergänzt sowie abgegangene Teile mit Mikrostiften genadelt.

Nach Abschluss der Arbeiten lädt die Schlösserverwaltung nun alle Besucherinnen und Besucher ein, die neu aufgestellten Götterfiguren – Jupiter mitBart, Adler und Blitzbündel, Diana mit Jagdhund, Neptun mit Dreizack und den Putto mit Querflöte –im Rosengarten zu bewundern.

 

Die Schloss- und Gartenverwaltung Bamberg

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Außenverwaltung in Bamberg kümmern sich mit viel Sorgfalt nicht nur um die Neue Residenz und die Alte Hofhaltung am Domplatz in Bamberg, sie sind zudem auch für Schloss und Park Seehof in Memmelsdorf und die Burg Lauenstein in Ludwigsstadt zuständig. Knapp 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie rund 40 Saison- und Aushilfskräfte arbeiten in der Schloss- und Gartenverwaltung Bamberg. Für einen unvergesslichenBesuch im Rosengarten der Neuen Residenz sowie in der Parkanlage von Schloss Seehof mit ihren Wasserspielen und Zitruspflanzen sorgen insgesamt acht Gärtner. Zudem werden Schlossführerinnen und -führer, Aufsichts-, Kassen- und Verwaltungskräfte sowie Kastellanebeschäftigt.

Weitere Informationen zur Residenz Bamberg finden Sie unter www.residenz-bamberg.de

Die Bayerische Schlösserverwaltung

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen ist eine der traditionsreichsten Verwaltungen des Freistaates Bayern. Als Hofverwaltung der Kurfürstenund der Könige entstanden, ist sie heute mit 45 Schlössern, Burgen und Residenzen sowie weiteren Baudenkmälern einer der größten staatlichen Museumsträger in Deutschland. Dazu kommt noch ein ganz besonderes geschichtliches Erbe: die vielen prachtvollen Hofgärten,Schlossparks, Gartenanlagen und Seen. Die einzigartigen Ensembles europäischer Architektur gepaart mit reichhaltiger künstlerischer Ausstattung ziehen jährlich ein Millionenpublikum aus aller Welt an.


Weitere Meldungen



4. August 2021


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren