Im Herbst geht es wieder los: Da steht die Bundestagswahl an. 2017 haben 28,7 Prozent der Deutschen die Briefwahl genutzt, doch angesichts der Corona-Pandemie rechnet man mit deutlich mehr Briefwählern.

Im Herbst geht es wieder los: Da steht die Bundestagswahl an. 2017 haben 28,7 Prozent der Deutschen die Briefwahl genutzt, doch angesichts der Corona-Pandemie rechnet man mit deutlich mehr Briefwählern.

Anzeige

Die angesagte Briefwahl

Elektrische Brieföffner unterstützen Wahlhelfer

Am 26. September 2021 ist es wieder soweit – Deutschland wählt einen neuen Bundestag. Allerdings änderten die Bürger während der Pandemie ihr Wahlverhalten. Bei den Landtagswahlen im Frühjahr 2021 setzten 66,5 Prozent der Wähler in Rheinland-Pfalz ihr Kreuzchen per Brief, in Baden-Württemberg waren es 51,5 Prozent. Damit hat sich die Anzahl der Briefwähler seit den Wahlen 2017 verdoppelt.

Briefwahlen erfordern jedoch wesentlich mehr Wahlhelfer, da für die Öffnung der Briefe eine bestimmte Zeitfrist gesetzlich vorgegeben ist. Um der Briefwahlflut effizient Herr zu werden, gibt es ein technisches Hilfsmittel, den automatischen Brieföffner OL 440 von Hefter Systemform.

Am Wahltag werden ab 14 Uhr die großen Kuverts aufgemacht, die die Wahlbriefe enthalten, bis dann ab 18 Uhr diese geöffnet und gelesen werden dürfen. Für die einfache Öffnung von 10.000 Wahlbriefen benötigt der Brieföffner OL 440 knapp 24 Minuten. Die selbstschärfenden Stahlmesser zeichnen sich durch Langlebigkeit aus und sind in der Schnittbreite variabel einstellbar. Briefe werden exakt an der kompletten Längsseite des Kuverts aufgeschnitten, unabhängig vom Format. Danach kann der Inhalt mühelos entnommen werden. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 420 Kuverts pro Minute ist das Gerät jedem menschlichen Brieföffner in Sachen Schnelligkeit weit überlegen.

Aber auch im Verwaltungsalltag gilt es täglich Briefe verschiedener Formate in immer größeren Mengen zu bewältigen. Bereits ab 80 Kuverts pro Tag lohnt sich die Anschaffung eines professionellen Brieföffners.

Briefwahl ist „in“ – automatische Brieföffner von HEFTER Systemform nehmen Wahlhelfern in den Wahllokalen mühevolle Arbeit ab.

Briefwahl ist „in“ – automatische Brieföffner von HEFTER Systemform nehmen Wahlhelfern in den Wahllokalen mühevolle Arbeit ab.


Hefter Logo

Am Mühlbach 6
83209 Prien am Chiemsee

Tel. +49 80 51 939 20 0
Fax. +49 80 51 939 20 30
E-Mail. info@hefter-systemform.com
Web. www.hefter-systemform.com

Mehr von
Hefter Systemform GmbH


23. August 2021


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Vorbildliche Nachhaltigkeit: Die ENGIE-Wärmepumpe verwendet das natürliche Kältemittel CO2. Es ist sehr sicher, nicht brennbar und nicht giftig. Anzeige

Serverkühlung auf die nachhaltige Art

Auf dem Verwaltungscampus des Landratsamts Ludwigsburg sind fast alle wichtigen Fachbereiche des schwäbischen Landkreises untergebracht. Mithilfe digitaler Tools werden dort täglich Leistungen für die Bürger erbracht. Um die dafür... mehr lesen

Der Kontrolleur liest mit seinem Tablet einen NFC-Chip aus. Anzeige

Weniger ist manchmal mehr

Durch EU-Vorgaben sind die Kommunen im Bundesgebiet verpflichtet, verkehrssicherungspflichtige Objekte in regelmäßigen Zeitabständen zu kontrollieren. EineStadt verkürzt den Zeitaufwand für den Dokumentationsprozess um bis zu 80 Prozent und schafft... mehr lesen

Mehrere bayerische Gemeinden haben das Prädikat „Digitales Amt“ erhalten.

Ausgezeichnet: das digitale Amt

Digital aktive Kommunen in Bayern dürfen ab sofort das Prädikat „Digitales Amt“ tragen. Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach startete jetzt eine entsprechende Initiative. Als „Digitales Amt“ können sich demnach künftig... mehr lesen