Thomas Nieborowsky, Geschäftsführer von KUMAS (links), im Gespräch auf den letztjährigen Bayerischen Wassertagen.

Thomas Nieborowsky, Geschäftsführer von KUMAS (links), im Gespräch auf den letztjährigen Bayerischen Wassertagen.

4. Februar 2022 – Anzeige

17. Bayerische Wassertage werden zum Online-Event

Fachkongress am 23. und 24. März 2022

Das Kompetenzzentrum Umwelt e. V. (KUMAS) veranstaltet zum 17. Mal in Folge die Bayerischen Wassertage. Der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber MdL wird die Tagung am 23. März 2022 um 10:10 Uhr eröffnen. Aufgrund der Pandemie wird die Tagung als reine Online-Veranstaltung durchgeführt. Über einen Live-Stream, der aus dem Kongress am Park in Augsburg gesendet wird, können die Interessenten teilnehmen.

Zusammen mit den Partnern Bayerisches Landesamt für Umwelt, Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, HPC AG, MVV Industriepark Gersthofen GmbH und der Kongress am Park Betriebs GmbH wurde auch für dieses Jahr ein interessantes Programm zusammengestellt.

Die Themenschwerpunkte der 17. Bayerischen Wassertage sind:

  • Aktuelle Entwicklungen im Wasserrecht und Gewässerschutz
  • Starkregen, Sturzfluten, Hochwasser – Vorhersagen und Risikominimierung
  • Nullschadstoffziel der EU und nachhaltige Chemikalienstrategie
  • Abwasserverordnung im Genehmigungsverfahren
  • Aktuelle Einzelfragen der Wasserbewirtschaftung und im Gewässerschutz
Über einen Live-Stream, der aus dem Kongress am Park in Augsburg gesendet wird, können Interessierte die Bayerischen Wassertage 2022 am 23. Und 24. März verfolgen.

Über einen Live-Stream, der aus dem Kongress am Park in Augsburg gesendet wird, können Interessierte die Bayerischen Wassertage 2022 am 23. Und 24. März verfolgen.

Fortbildung für Betriebsbeauftragte für Gewässerschutz

Die Bayerischen Wassertage haben sich als Treffpunkt und Austauschplattform für Betreiber genehmigungspflichtiger Anlagen, von kommunalen Trägern der Wasserver- und Abwasserentsorgung und von Behörden und Planungs- und Gutachterbüros etabliert und dienen dem Update zu wasserrechtlichen und umwelttechnischen Fragestellungen.

Gewässerschutzbeauftragte haben wie immer die Möglichkeit, ihrer gesetzlich geforderten Fortbildungspflicht nachzukommen. Alle Teilnehmer erhalten im Nachgang zur Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung.

KUMAS-Mitglieder und Vertreter von Behörden erhalten ermäßigte Teilnahmegebühren.

Detaillierte Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Interessenten unter www.wassertage.bayern.

Das Technik-Team im Einsatz: Ein Interviewpartner wird eingeblendet.

Das Technik-Team im Einsatz: Ein Interviewpartner wird eingeblendet.

 


Kumas Logo

Am Mittleren Moos 48
86167 Augsburg

Tel. +49 821 450 781-0
Fax. +49 821 450 781-11
E-Mail. info@kumas.de
Web. www.kumas.de
Web. www.kumas.de/index.php?id=3617

Mehr von
KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt e. V.

Anzeige

Hier tauschen sich Experten aus

Der KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt e. V. startet zusammen mit den Kooperationspartnern Bayerisches Landesamt für Umwelt, AU Consult GmbH und bifa Umweltinstitut GmbH mit den 25. Bayerischen Abfall- und... mehr lesen

Anzeige

Wegweisender Preis feiert 20. Geburtstag

Der KUMAS-Umweltpreis gehört seit 1998 zu den wichtigsten Umweltpreisen Bayerns und wird 2018 zum 20. Mal verliehen. KUMAS steht für „Kompetenzzentrum Umwelt e.V.“, die Auszeichnung hat den Namen „Offizielles... mehr lesen

Anzeige

Große Herausforderungen

Das KUMAS Umweltnetzwerk hatte zusammen mit den Kooperationspartnern AU Consult GmbH, dem Bayerischen Landesamt für Umwelt und dem bifa Umweltinstitut im März 2019 zur 20. Ausgabe der Bayerischen Abfall-... mehr lesen

Anzeige

Update für alle Abfallexperten!

Das KUMAS UMWELTNETZWERK lädt im Jubiläumsjahr „20 Jahre KUMAS“ zusammen mit den Kooperationspartnern AU Consult GmbH, Bayerisches Landesamt für Umwelt und bifa Umweltinstitut GmbH am 7. und 8. März... mehr lesen


17. Mai 2024


Das könnte Sie auch interessieren


Wasserwerk (Pumpstation) im bayerischen Nersingen Anzeige

So bildet Kalk keine Kruste

Der hohe Mineralgehalt mancher Wässer verursacht Ablagerungen. Das wird von den Verbrauchern oft beanstandet. Zu Unrecht eigentlich, denn mineralreiches Wasser ist gesund. Was dem Menschen gut tut, ist aber... mehr lesen

Die von der Regierung eingeführte THG-Quote (Treibhausgasminderungsquote) schreibt Mineralölkonzernen vor, dass sie vier Prozent ihrer in Verkehr gebrachten Kraftstoffmenge von Diesel oder Super-Benzin durch klimafreundlichere Alternativen wie Biomethan oder mit dem an Ladesäulen vertriebenen Fahrstrom kompensieren müssen. Anzeige

Dank THG-Quote höhere Wirtschaftlichkeit

Immer mehr Verbraucher fordern klimafreundliche Alternativen zum Verbrennungsmotor – ebenso wie die Politik. Letztere hat die Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) eingeführt, die für Stadtwerke und Kommunen mit Biomethan-, Erdgas- oder Stromladesäulen... mehr lesen