Um den Kunst- und Kulturbereich zu unterstützen, hat das Kunstministerium im Mai den „Masterplan Kultur BW/Kunst trotz Abstand“ aufgelegt und seitdem eine Vielzahl von Unterstützungsmaßnahmen auf den Weg gebracht.

„Frag doch mal …“ ob Corona auch Ideen beflügeln konnte

KOMMUNALtopinform suchte nach belebenden Impulsen im Stillstand

Beflügeln statt ausbremsen: Ein Wort klingt mit negativen Vorzeichen fast alltäglich in unseren Ohren: coronabedingt. Wir hörten uns um bei Kommunen und Kulturschaffenden, ob Corona wirklich nur ausbremst oder auch kreative Gedanken mit frischen Ideen beflügelt hat.

 

In den Monaten größter Unbeweglichkeit – während der Corona-Pandemie von März 2020 bis jetzt – musste die Bevölkerung umdenken und neue Pläne entwickeln, um weiterhin ihren Lebensunterhalt zu verdienen oder ihre beruflichen wie künstlerischen Ideen umsetzen zu können. Petra Olschowski vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg gibt Einblicke, wie Betroffene durch diese Phase begleitet und unterstützt werden können.

 

Fördergelder für kreative Ideen und die Zeit danach

Olschowski-PetraPetra Olschowski: „Künstlern und Kultureinrichtungen für Kunst trotz Abstand Perspektiven geben“

„Die Kultur-und Kreativszene gut durch diese Krise zu begleiten, indem wir entsprechende Sicherheiten und passende Förderprogramme bieten – das ist in diesen Monaten unser vordringliches Ziel. Und wir unterstützen die Kultur- und Kreativszene in Baden-Württemberg dabei, die vielen guten Ansätze der Produktion und Zusammenarbeit, die in der Pandemie entstanden und erprobt sind, nachhaltig weiterzuentwickeln und sie auf eine stabile Basis zu stellen. Mit dem neuen, diesmal mit 18,5 Millionen Euro dotierten Impulsprogramm haben wir zugleich einen ersten großen Arbeitsauftrag aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt. Auch dieses aktuelle Maßnahmenpaket richtet sich direkt an Künstlerinnen und Künstler, die Kulturszene und Einrichtungen im ganzen Land.

Mit dem einzelnen Programmbaustein ‚Kunst trotz Abstand‘ konnte das Land seit Juni 2020 bereits 354 Projekte landesweit unterstützen. Gefördert wurden mit diesem Paket insbesondere Kultureinrichtungen und Vereine der Breitenkultur, die auf Open-Air-Veranstaltungen, alternative Formate oder größere Räumlichkeiten ausweichen, die zusätzliche Kosten für Corona-Hygienemaßnahmen oder die Tests der Mitwirkenden und des  Publikums tragen mussten. Damit trug das Programm ‚Kunst trotz Abstand‘ dazu bei, dass neue Ansätze und Ideen für Kunst- und Kulturangebote trotz Abstand entstanden – und entstehen, denn ähnliche Hilfsprogramme sollen weiter ausgeschrieben werden, solange die Pandemie anhält.

 

BAU// 12.10.2021 Esslingen am Neckar Verleihung des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg

Endlich wieder auf der Bühne: Im Oktober 2021 wurde in Esslingen der Kleinkunstpreis Baden-Württemberg verliehen. Die Hauptpreise gingen an Stefan Waghubinger, Andy Häussler und das „Huub Dutch Duo“. Förderpreise erhielten Anne Folger und „Mackefisch“. Mit dem mit 5.000 Euro dotierten Ehrenpreis wurde Schauspieler Michael Quast ausgezeichnet.

 

Gefördert wurde zum Beispiel der Young Musical Company Hinterzarten e.V. mit rund 12.500 Euro. Unter dem Titel ‚Metanoia – Staunen und Um-Denken‘ fand eine Konzertreihe in der Barockkirche St. Peter im Schwarzwald statt, die mehrere innovative Elemente und Formate zu einem Konzert für ein altes Instrument – die Orgel – vereinte. Mit Hilfe von Smartphones und digitalen Schnittstellen wurde es dem Publikum trotz Abstand ermöglicht, die Orgel interaktiv musikalisch zu steuern.

Ich bin überzeugt, dass wir mit unseren Förderprogrammen nicht nur vielen Kultureinrichtungen und zahlreichen Künstlerinnen und Künstlern ermöglicht haben, weiter zu arbeiten. Wir haben auch wichtige nachhaltige Impulse gesetzt. Mit unseren Programmen leisten wir nicht nur akute Nothilfe oder ermöglichen Kulturerleben unter Corona-Bedingungen – wir gehen einen Schritt weiter und nehmen eine weitreichende Perspektive ein.“

 

Eines der geförderten Projekte war die Konzertreihe „Metanoia – Staunen und Um-Denken“ in der Barockkirche St. Peter im Schwarzwald.

 

Auch 62 Museen im Land erhielten eine Sonderförderung des Kunstministeriums, um ihre Vermittlungs- und Bildungsarbeit zu stärken.

 

Kontaktdaten:

Ministerium für Wissenschaft, Forschung
und Kunst Baden-Württemberg
Königstr. 46, 70173 Stuttgart
Tel.:  +49 711 2790
Fax:  +49 711 279-3080
poststelle@mwk.bwl.de
www.mwk.baden-wuerttemberg.de

 

 

Weitere Statements zum Thema von:
Thorsten Schäfers, Projektleiter der Innenstadtkoordination Freiburg
Maik Schirling, Existenzgründungsberater der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
Ralf Ulbrich, Bürgermeister der Gemeinde Deißlingen

Wir bedanken uns ganz herzlich dafür!

 

_________________________

 

Diskutieren Sie mit!

 

Welche kreativen Lösungen hat man in Bildungseinrichtungen ausprobiert?
Mit welchen Technologien konnte man die eigenen Ideen leichter umsetzen?
Wo gab es Schwierigkeiten bei der Umsetzung?
Welche Hilfen waren nötig für die Verwirklichung von Ideen?

Wir sind gespannt auf Ihre/Eure Erfahrungen!

 


... Kommunen & Bürger antworten

Redaktion KOMMUNALtopinform
Verlag und Medienhaus Harald Schlecht
Auf dem Schildrain 8
78532 Tuttlingen

E-Mail. info@kommunaltopinform.de
Web. www.kommunaltopinform.de/frag-doch-mal

Mehr von
Frag doch mal…


15. März 2022


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren