Das Projekt „erlebnisreich wohnen“ in Balingen

Das Projekt „erlebnisreich wohnen“ in Balingen

Anzeige

Sicherer Brandschutz im Holzbau

Gute Erfolge sind machbar

Ab einer Gebäudehöhe von mehr als sieben Metern (Gebäudeklassen 4 und 5) ist der Brandschutz im Holzbau schwierig. Einen möglichen Lösungsansatz für den Brandschutz im Holzbau der Gebäudeklasse 4 mit sichtbaren Holzoberflächen in Verbindung mit einem über alle Geschosse führenden Atrium zeigt das Projekt „erlebnisreich wohnen“ in Balingen. Die Brandschutzingenieure des Unternehmens Sinfiro haben an dem Projekt mit ihren Spezialkompetenzen mitgearbeitet.

Der dreigeschossige Neubau beherbergt insgesamt 29 Wohneinheiten. In der Gebäudemitte gibt es vom Erdgeschoss bis in das zweite Obergeschoss ein Atrium. Die Bewertung des Atriums erfolgte analog zu einem offenen Gang im freien Luftstrom, wodurch im Falle eines Brandereignisses eine wirksame Rauch- und Wärmeableitung nachgewiesen werden muss. Die Rettungswege müssen also für die Zeit der Selbstrettung sowie für die Brandbekämpfung der Feuerwehr nutzbar sein. Es wurden deshalb mehrere Treppen und Fluchtwege geplant und gebaut. Dazu kamen weitere umfassende Brandschutzmaßnahmen in der Bausubstanz wie integrierte Stahlstützen und horizontale Brandsperren.
In diesem Fall zogen alle Beteiligten, einschließlich der Genehmigungsbehörde und Brandschutzdienststelle, an einem Strang. Dies führte zum Erfolg. Der moderne Holzbau ist dem klassischen Massivbau bereits in weiten Teilen ebenbürtig. Es bedarf jedoch noch vieler Erfahrungswerte bei Planern und Baurechtsbehörden im Holzbau, die auch durch Referenzobjekte gewonnen werden können.

Die brandschutzbedingte Anlagentechnik beschränkt sich auf den Rauchabzug mit Zuluftöffnung im Atrium, deren Parameter mit Hilfe der Ingenieurmethoden ausgelegt wurden.

Die brandschutzbedingte Anlagentechnik beschränkt sich auf den Rauchabzug mit Zuluftöffnung im Atrium, deren Parameter mit Hilfe der Ingenieurmethoden ausgelegt wurden.

Die Rettungswege sind gut durchdacht: Die gute Haupterschließung des Gebäudes erfolgt im Untergeschoss sowie Erdgeschoss über mehrere direkte Zugänge in das Gebäude. Die vertikale Erschließung erfolgt im Untergeschoss über eine interne Verbindungstreppe zwischen dem Untergeschoss und dem Erdgeschoss.

Die Rettungswege sind gut durchdacht: Die gute Haupterschließung des Gebäudes erfolgt im Untergeschoss sowie Erdgeschoss über mehrere direkte Zugänge in das Gebäude. Die vertikale Erschließung erfolgt im Untergeschoss über eine interne Verbindungstreppe zwischen dem Untergeschoss und dem Erdgeschoss.


Sinfiro Logo

Ebertstraße 2
72336 Balingen

Tel. +49 7433 9998-0
Fax. +49 7433 9998-998
E-Mail. info@sinfiro.de
Web. www.sinfiro.de

Mehr von
Sinfiro GmbH & Co. KG Standort Balingen


22. November 2022


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Die Kita „Schatzkiste“ in Illingen, Baden-Württemberg – Lüftungslösungen von LTM Anzeige

Schatzkiste mit Lüftung

Wahrscheinlich ist es die weltweit erste Schatzkiste, die mit Lüftungsgeräten ausgestattet ist, damit für den wertvollen Inhalt beste Bedingungen herrschen: In der baden-württembergischen Gemeinde Illingen zwischen Pforzheim und Ludwigsburg... mehr lesen