Gruppenbild aller Schüler der „Prima Klima Schulen“ 2022 im Botanischen Garten in Augsburg

Im Botanischen Garten in Augsburg fand die Auszeichnungsfeier der „Prima Klima Schulen“ 2022 statt. Preise erhielten die Heinrich-von-Buz-Realschule, die Hans-Adlhoch-Schule und die Grundschule Hochzoll-Süd für Projekte zu Umweltschutz, Klimaschutz und Energieeinsparung.

Anzeige

Ökoprogramme machen Schulen zu Vorbildern

Drei „Prima Klima Schulen 2022“ in Augsburg für Projekte zu Umweltschutz, Klimaschutz und Energieeinsparung ausgezeichnet

Toner sammeln, Papier und Strom sparen oder alte Materialien upcyclen – Augsburger Schüler beschäftigen sich in zahlreichen Projekten mit Nachhaltigkeit und Umweltbildung. Für ihr Engagement in den Bereichen Klimaschutz und Energieeinsparen wurden jetzt im Rahmen des Ökoschulprogramms „Prima Klima in Augsburg“ drei Schulen als „Prima Klima Schulen 2022“ ausgezeichnet.

Dies sind die Grundschule Hochzoll-Süd, die Hans-Adlhoch-Schule und die Heinrich-von-Buz-Realschule. Das Koope-
rationsprojekt „Prima Klima in Augsburg“ der Umweltstation Augsburg und des Kommunalen Energiemanagements (KEM) im städtischen Hochbauamt ist seit vielen Jahren gut mit den Schulen vernetzt und bei den Schulfamilien sehr beliebt.
Bei der Preisverleihung zeigte sich, dass das Umweltbewusstsein und das Engagement an den Schulen zahlreiche Bereiche umfasst und von der Pflege von Bienenstöcken bis zu politischen Diskussionen und zur Herstellung eigener Handcremes reicht.
Martina Wild, Bürgermeisterin und Referentin für Bildung und Migration, nahm gemeinsam mit Reiner Erben, Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Naturschutz, die Auszeichnung im botanischen Garten vor. „Es ist großartig, dass sich die Schülerinnen und Schüler trotz der Schwierigkeiten im zweiten Corona-Schuljahr für Umwelt- und Energiesparprojekte und teilweise noch mit anderen Projekten darüber hinaus engagiert haben. Es verdient große Anerkennung, mit wie viel Engagement und Fantasie unsere Augsburger Schulen Umwelt- und Klimaschutz-Projekte verwirklichen“, so Bildungsbürgermeisterin Martina Wild.
Umweltreferent Reiner Erben führte dazu aus: „Das Prima Klima Programm ist seit vielen Jahren etabliert und zeigt, wie viel Potential beim Thema Klimaschutz an den Schulen vorhanden ist. Dass diese Schulen zudem nicht zum ersten Mal ausgezeichnet werden, zeigt, dass Umwelt, Klimaschutz und Energiesparen fest im Bewusstsein und in deren Schulalltag integriert sind. Es ist wichtig, dass sie mit gutem Beispiel vorangehen und Vorbild für andere Schulen sind. Denn Klimaschutz geht uns alle an.“
Mit folgenden Projekten und Aktivitäten konnten die drei Sieger-Schulen überzeugen:

Grundschule Hochzoll-Süd

Den Schülern wird ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit der Natur vermittelt. Zu ihren Aktivitäten gehören etwa der Bau eines Weidentipis für den Unterricht im Freien, die Waldwanderung zum Thema Frühlingserwachen oder die Pflege von Bienenstöcken auf dem Schulgelände. Die Schule startet am internationalen „Zu Fuß zur Schule Tag“ das Wochenprojekt „Mach mit! Werd fit! Spar Sprit“, bei dem aufgeklärt, diskutiert und Bilanz gezogen wird.
Außerdem werden die Vorzüge von regionaler und saisonaler Ernährung besprochen und die Erkenntnisse praktisch bei einem Einkauf auf dem Wochenmarkt umgesetzt. In den älteren Jahrgangsstufen sind die Risiken des Klimawandels ein wichtiges Thema, die Schüler ermitteln die eigenen CO2-Fußabdrücke und untersuchen so Ansatzpunkte für das eigene Verhalten. In einem anderen Klassenverbund erforschen die Schüler die Möglichkeiten der Energiegewinnung und erstellen Referate in Form von Plakaten.

Gruppenbild von Schülern der Grundschule Hochzoll-Süd im Rosenpavillon des Botanischen Garten Augsburg

Gruppenbild von Schülern der Grundschule Hochzoll-Süd im Rosenpavillon des Botanischen Garten Augsburg

Hans-Adlhoch-Schule

Ein großer inhaltlicher Schwerpunkt betrifft den Bereich der Abfallvermeidung und des Upcyclings. Mehrfach verwendete Materialien aus Holz, Karton oder Plastik dienen für Ablage, Verpackungs- und Transportzwecke. Im Unterricht wird Altmaterialien neues Leben eingehaucht, nach dem Motto: „Wir erfinden den Hundertwasser neu mit Wollresten“ oder „Wir machen Perlen aus Altpapier“. Unter der Überschrift „Wer ist eigentlich Greta Thunberg?“ diskutieren die Schüler das Thema Umwelt und Verantwortung.
In einem anderen mehrwöchigen Projekt wird den Fragen „Was bewirken eigentlich Klimakonferenzen?“ oder „Wer rettet die Welt?“ nachgegangen. Der Hausmeister der Schule unternimmt mit den gut ausgebildeten Energiedetektiven und dem Energieteam einen kritischen Energierundgang und macht energetische Verbesserungsvorschläge. Stufen- und Hochbeete sowie Frühblüher für die Bienen machen den Schulhof grün. Auch das Schulgebäude selbst ergrünt dankt zahlreicher Pflanzen. Die Schule nimmt die Angebote der Zukina-Stiftung „Zukunft für Kinder und Natur“ wahr.

Gruppenbild von Schülern der Hans-Adlhoch-Schule im Rosenpavillon des Botanischen Garten Augsburg

Gruppenbild von Schülern der Hans-Adlhoch-Schule im Rosenpavillon des Botanischen Garten Augsburg

Heinrich-von-Buz-Realschule

Die Umwelt AG stellt eine hautverträgliche Handcreme her, die ohne unnötige Zusatzstoffe auskommt. In zwei anderen Projekten werden Seifen und Maschinenspülmittel selbst angerührt und auch in der Praxis, wie etwa in der Spülmaschine im Lehrerzimmer, eingesetzt.
Die Umwelt AG beteiligt sich außerdem am europaweiten Projekt „Plastic Pirates“ und dokumentiert den Plastikmüll am Wertach-Ufer, aber das Fehlen größerer Mengen an Mikroplastik in der Wertach. Alle Daten sind deutschlandweit online abrufbar. Im Schulbetrieb gibt es in jeder Klasse ein Energieteam aus zwei Schülern, die zusammen mit der Schulleitung, den Lehrkräften und dem Hausmeister darauf achten, dass Ressourcen nicht unnötig verschwendet und der Müll korrekt getrennt wird.
Die Bundestagswahl und die Wahlprogramme der Parteien sind im Unterricht ein Thema. Ein Wahlkampf und eine Testwahl unter Beteiligung der Schüler werden durchgeführt. Die Wahlergebnisse zeigen, dass den Schülerinnen und Schülern das Thema „Umwelt“ wichtig ist. Es rangiert direkt hinter dem Thema „Freie Internetnutzung“.

Gruppenbild von Schülern der Heinrich-von-Buz-Realschule im Rosenpavillon des Botanischen Garten Augsburg

Gruppenbild von Schülern der Heinrich-von-Buz-Realschule im Rosenpavillon des Botanischen Garten Augsburg


Logo der Stadt Augsburg

Rathausplatz 1
86150 Augsburg

Tel. +49 821 324-0
E-Mail. augsburg@augsburg.de
Web. www.augsburg.de

21. Dezember 2022


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Das Biomasseheizkraftwerk in Dinkelsbühl Anzeige

Prozessbandwechsel ohne Probleme

Das Prozessband eines Biomasseheizkraftwerkes mit thermischer Klärschlammverwertungsanlage musste erstmals nach sieben Jahren gewechselt werden. Das Stromunternehmen TEAtherm war 2013 von fünf Unternehmern im mittelfränkischen Dinkelsbühl entwickelt und gegründet worden... mehr lesen