Die Neue Parkmitte im Luisenpark auf dem BUGA-Gelände in Mannheim (visualisiert)

Die Neue Parkmitte im Luisenpark auf dem BUGA-Gelände in Mannheim (visualisiert)

6. April 2023

Eine riesige Bühne für die Region

Bundesgartenschau in Mannheim öffnet im April ihre Pforten

Blumenschau, Sommerfest und Experimentierfeld für innovative Ideen in einem – das wird die Bundesgartenschau, die am 14. April 2023 in Mannheim startet. An 178 Tagen verwandelt sich das BUGA-Gelände in ein großes Tourismusziel. Die Veranstaltung bezieht die ganze Region ein und hat deshalb Kommunalpartnerschaften geschlossen.

Die Bundesgartenschau findet vom 14. April bis zum 8. Oktober 2023 auf dem ehemaligen Spinelli-Militärgelände in Mannheims Nordosten und im Luisenpark, der bereits 1975 Austragungsort einer Bundesgartenschau war, statt. Zwischen den beiden Arealen verläuft eine Seilbahn, die – mit Blick auf den neu gebauten Panoramasteg, den Sportpark und den Neckar – die beiden Parks miteinander verbindet. In sieben bis acht Minuten können die Besucher so während der zwei Kilometer langen Fahrt neue Blicke auf die Stadt gewinnen. Die Aussicht reicht sogar über die Mannheimer Grenzen hinaus, in den Pfälzerwald, in den Odenwald oder die umliegenden Städte und Gemeinden.

Vielfältiges Programm

Die U-Halle, eine ursprünglich etwa 21.000 Quadratmeter große Halle aus Militärzeiten, wird Austragungsort für 19 Blumenhallenschauen. Rund um die U-Halle liegt das Experimentierfeld. Hier sind die vier Leitthemen der BUGA 23 verortet: Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung. Über 80 regionale Aussteller zeigen Lösungsansätze für diese Herausforderungen.
Während der 178 Tage dauernden Schau sind über 5.000 Veranstaltungen geplant – von Konzerten und Tanzvorführungen über Lesungen und Theaterperformances bis hin zu Comedy und einem vielfältigen Kinderprogramm. An 15 Abenden wird das eigens für die BUGA 23 geschriebene Joy Fleming-Musical uraufgeführt.

Panoramasteg über das Augewässer

Panoramasteg über das Augewässer

Nachhaltigkeit ist ein zentrales Thema

Ein weiteres zentrales Thema ist Nachhaltigkeit: Die Mannheimer möchten die bisher nachhaltigste BUGA veranstalten. Ein erster Erfolg wurde durch die EMAS-Zertifizierung im Januar erreicht. EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) gilt als aktuell strengstes Umweltmanagementsystem; während und nach der Veranstaltungen werden weitere Prüfungen stattfinden.
Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich durch beide Gelände – zum Beispiel bei der Wiederverwertung alter Baumaterialien, bei den 2023 Zukunftsbäumen, die auf dem Spinelligelände wie in einer Baumschule aufgezogen werden, oder im BUGA 23: Campus, dem Bildungsprogramm für alle Generationen.

Das Spinelligelände und der Luisenpark erstrahlen während der BUGA in bunten Farben.

Das Spinelligelände und der Luisenpark erstrahlen während der BUGA in bunten Farben.

Eine Bühne für die Region

Gemeinsam will man sich für die vier Leitziele und Nachhaltigkeit einzusetzen. Gelegen im „Drei-Bundesländer-Eck” wurden Partnerschaften mit elf Partnerkommunen aus Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz geschlossen: Viernheim, Neustadt an der Weinstraße, Lampertheim, Landau in der Pfalz, Hockenheim, Schwetzingen, Weinheim, Eberbach, Ladenburg, Ilvesheim und Worms. Dazu Michael Schnellbach, Geschäftsführer der BUGA 23 gGmbH: „In der Zusammenarbeit mit regionalen Partnern liegt ein enormes Potenzial, das wir als Gesellschaft nutzen müssen, um Wege zu finden, die Probleme der Zukunft zu lösen.“
Gemeinsam sind verschiedene Aktionen geplant, bei denen die BUGA 23 in den Kommunen vor Ort sein wird oder Experten zur Unterstützung zur Verfügung stellt.
Einige Partnerkommunen planen eine thematisch passende Begleitung, so werden im Schwetzinger Kulturprogramm „Sommerfrische“ die Leitziele aufgegriffen, und die Partnerstadt Viernheim organisiert Volkshochschul-Exkursionen nach Mannheim.

Fledermausturm am Augewässer

Fledermausturm am Augewässer

Starke Partner im Boot

„Wir wünschen uns Partnerkommunen, die mit Freude die Zukunft aktiv und kreativ gestalten wollen“, erklärt Michael Schnellbach. Bei der Auswahl der Partnerkommunen wurde Wert darauf gelegt, dass die Städte und Gemeinden Projekte, die zu den vier Leitzielen passen, betreiben, oder zur Umsetzung solcher Aktionen bereit sind.
Ein gemeinsames Anliegen ist Bildung. Das BUGA 23: Campus-Programm richtet sich an Besucher aller Generationen. Nachhaltigkeit an alle Generationen, insbesondere an die Jüngsten, zu vermitteln ist allen Partnern ein Anliegen: Viele Kommunen treiben bereits eigene Projekte voran, und viele wollen Schulklassen zur BUGA 23 bringen.

Visualisierung einer Seilbahnstation auf dem Spinelligelände

Visualisierung einer Seilbahnstation auf dem Spinelligelände

Ehrgeizige Partnerkommunen

Die Partnerkommune Weinheim zeichnet sich bereits durch ein vielfältiges grünes Angebot mit Exotenwald und einem Schau- und Sichtungsgarten im innerstädtischen Raum aus. In Ladenburg finden sich seit der kleinen Landesgartenschau 2005 im „Grünen Ring“ verschiedene Parks sowie der Neckar mit Neckarwiese. Das jüngste Mitglied im Kreis der Partnerkommunen, Worms, setzt sich aktiv für einen nachhaltigen Kulturbetrieb ein.
Neustadt an der Weinstraße will bis 2030 insgesamt 82 Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit umsetzen, und Landau in der Pfalz hat bereits 2018 ein Klimaschutzkonzept verabschiedet. Die Stadt Schwetzingen verfolgt sogar das Ziel der annähernden Klimaneutralität bis 2050, die Partnerkommune Eberbach bereits bis zum Jahr 2035.
Projekte zum Thema Nahrungssicherung finden sich in Lampertheim, wo anhand von Hochbeeten im Projekt „essbare Stadt“ die Herstellung von Lebensmitteln demonstriert wird, und in Ilvesheim. Hier können sich die Büchereibesucher in einer Saatgutbibliothek kostenlos mit samenfestem Saatgut von Blumen, Gemüse, Obst und Kräutern versorgen. Hockenheim ist seit 2019 Fairtradetown. Im Viernheimer Stadtgebiet gilt „pflücken erlaubt“, zumindest auf einer über 5000 Quadratmeter großen öffentlichen Streuobst- und Blumenwiese.

Seilbahnkabine

Seilbahnkabine


Logo BUGA 2023 Mannheim

14. April bis 8. Oktober 2023

Spinelliplatz 4
68259 Mannheim

Tel. +49 621 397 370 0
E-Mail. info@buga23.de
Web. www.buga23.de

24. Juni 2024


Das könnte Sie auch interessieren


Bayerische Immissionsschutztage 2021 Anzeige

Fortbilden und Netzwerken

Das KUMAS Umweltnetzwerk wurde im Jahr 1998 gegründet. Es vernetzt Kompetenzträger und bündelt Fachwissen aus einem breiten Mitgliederspektrum. Mitglieder wie Kommunen, Kammern, Unternehmen und Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen engagieren sich... mehr lesen