Im Sommer gibt es kaum etwas Schöneres als den freien Himmel über sich zu wissen: Zelten und Campen sind wieder angesagt.

Im Sommer gibt es kaum etwas Schöneres als den freien Himmel über sich zu wissen: Zelten und Campen sind wieder angesagt.

21. Juni 2024

Zwischen Seen und Sehenswürdigkeiten

Unterwegs mit Zelt oder Wohnmobil im idyllischen Franken

Camping war noch nie so beliebt wie heute. Eine Statista-Umfrage zeigte 2023, dass immerhin 14,8 Prozent aller Deutschen lieber auf einem Campingplatz als im Hotel oder im Ferienhaus Urlaub machen. Ein großer Vorteil: Die schönsten Plätze und Naturperlen liegen häufig quasi vor der Haustür.

Camping – vom Bauernhof bis zur Autobahnnähe

Wie wäre es zum Beispiel einmal mit einem Camping-Urlaub im Fränkischen? Zwischen Aschaffenburg im Norden und Kelheim im Süden bieten sich hier an Bächen, Seen, in den Weinbergen und inmitten faszinierender Landschaften zahlreiche Möglichkeiten. Der Aqua-Camping-Platz in Klingenberg am Main punktet mit einem direkten Zugang zum Fluss und einem eigenen Steg. Im Altmühltal dagegen haben Camper im „Azur-Camping“ einen wunderbaren Blick auf den Kipfenberg. In Kehlheim können Gäste direkt neben einem Bauernhof ihre Zelte aufschlagen und sind trotzdem ganz nahe an den großen Sehenswürdigkeiten der Gegend: Der Donaudurchbruch mit seinen weißen Felsen, die Befreiungshalle von Kehlheim und die Stadt Regensburg liegen nicht weit entfernt. Einige fränkische Zeltplätze eignen sich dank ihrer kurzen Anfahrt zur Autobahn auch als Zwischenstopp auf der Fahrt in den Süden oder Norden, andere liegen wiederum so idyllisch, dass hier jeder auch gerne länger bleibt.

Miltenberg in Unterfranken liegt am Knie des Mainvierecks zwischen Spessart und Odenwald.

Miltenberg in Unterfranken liegt am Knie des Mainvierecks zwischen Spessart und Odenwald.

Unterwegs mit dem Wohnmobil

Wohnmobil-Besitzer träumen immer von der großen Freiheit. Überall halten können, wo es gerade schön ist – wer will das nicht? In Franken gibt es zum Glück über 340 ausgewiesene Wohnmobil-Stellplätze. Das ist wichtig, denn „wildes“ Parken ist zwar generell erlaubt, hat aber seine Einschränkungen. Wohnmobil-Besitzer wissen, dass sie ihr Fahrzeug in den Städten und Dörfern zwar überall dort abstellen dürfen, wo es kein Parkverbot gibt, aber „richtig wohnen“ können und dürfen sie dort nicht. Eine einzelne Übernachtung ist zwar erlaubt – verboten ist es jedoch, einen Tisch und Stühle vor dem Wohnmobil aufzustellen oder sich wohnlich einzurichten. In der freien Natur gibt es weitere Einschränkungen, die allerdings von Kommune zu Kommune unterschiedlich sind. Wer mit seinem Wohnmobil irgendwo draußen am Waldrand oder am See-Ufer anhält und dort länger als eine Nacht bleibt, kann deshalb Probleme bekommen. Bei all diesen Schwierigkeiten und aus Rücksicht auf Natur und Anwohner sollten Wohnmobil-Besitzer deshalb ausgewiesene Stellplätze anfahren.
Franken hat hier einiges zu bieten. Einige Stellplätze liegen inmitten von Weinbergen, andere an Seen oder nahe historischer Städte und wichtiger Sehenswürdigkeiten. Viele von ihnen wurden aufgrund ihrer hohen Qualität mehrfach ausgezeichnet.

Campingplatz Katzenkopf im fränkischen Weinland in Sommerach

Campingplatz Katzenkopf im fränkischen Weinland in Sommerach

Überregionale Touren

Der fränkische Tourismusverband hat für Wohnmobil-Touristen als Empfehlung mehrere überregionale Touren zusammengestellt. Wohnmobil-Fahrer sollen ihre Freiheit genießen und auch spontan ganz andere Wege einschlagen können. Allerdings hören sich schon die Titel der vorgeschlagenen Touren spannend an. Da gibt es die 297 Kilometer lange „Brauwelten“-Tour, 359 Kilometer „Flussgenuss“, eine Route mit 423 Kilometern voller „Kulturgipfel“ und die 546 Kilometer, die der Überschrift „Wein und Wasser“ gewidmet sind. Letztere führt von der Volkacher Mainschleife über Kitzingen, Würzburg, Aschaffenburg, Bad Neustadt an der Saale bis nach Bad Kissingen. Über Schweinfurt geht es zurück zur Mainschleife.
Genauso spannend ist es bei „Flussgenuss“, einer Tour, auf der man sich genussvoll treiben lassen kann. Unterwegs gibt es echte Höhepunkte wie Rothenburg ob der Tauber, das zu den „schönsten Kleinstädten Europas“ gehört. Unterwegs erlebt man den Main, die Altmühl und den Altmühlsee. Fast überfall finden sich ausgebaute Radwege. So kann man die Landschaft vom Stellplatz aus als Wanderer, aber auch als Radfahrer erleben.
Bei der Tour „Kulturgipfel“ darf Bayreuth nicht fehlen, aber auch Coburg, Bad Steben, Weißenstadt und Kulmbach können Reisende unterwegs besichtigen. Wenn man mit Wohnmobil in die Hügellandschaften der Haßberge eintaucht, zeigt sich Franken von einer „wehrhaften“ und doch so liebenswerten Seite: Die Haßberge werden auch das „Land der Burgen und Schlösser“ genannt. Bald schon nähert man sich dem Staffelberg und der berühmten Basilika Vierzehnheiligen.
Die Tour „Brauwelten“ beginnt in Bamberg, führt über Nürnberg, Erlangen, Fürth bis in den Steigerwald mit seinen unzähligen Teichen. Hier lohnt es sich, in den Gasthäusern mal auf die Fischkarte zu blicken und einen echten Steigerwälder Karpfen zu bestellen. Für genauere Informationen und Buchungen empfiehlt sich ein Blick auf die Web-Seite des Tourismusverbandes: www.frankentourismus.de. [ raa ]

Betzenstein, einer der vielen idyllischen Orte in der Fränkischen Schweiz: Auch in dieser Gegend gibt es Campingplätze.

Betzenstein, einer der vielen idyllischen Orte in der Fränkischen Schweiz: Auch in dieser Gegend gibt es Campingplätze.

 

Weitere Infos zu Campingplätzen und Touren:

www.frankentourismus.de/campingplaetze

www.frankentourismus.de/wohnmobil

www.frankentourismus.de/wohnmobil/ueberregionale-touren

 

Auswahl an Campingplätzen in Franken:

www.aqua-camping.de

www.azur-camping.com

www.campingbarbarossa.de

www.camping-katzenkopf.de

www.camping-romantische-strasse.de

 

 


Logo Frankentourismus

Pretzfelder Straße 15
90425 Nürnberg

Tel. +49 911 941 51 0
E-Mail. info@frankentourismus.de
Web. www.frankentourismus.de

17. Juli 2024


Das könnte Sie auch interessieren