Die Arbeitsumgebung ist wichtig für die eigene Gesundheit. Daher sollte man auch im Homeoffice einige Punkte beachten.

Die Arbeitsumgebung ist wichtig für die eigene Gesundheit. Daher sollte man auch im Homeoffice einige Punkte beachten.

Anzeige

Gesund im Homeoffice

Die Arbeit im Homeoffice steht seit einigen Monaten weltweit im Fokus

Frank Knäsch gilt als Experte für die Gestaltung ergonomischer Arbeitsumgebungen und ist Sales Manager bei Ergotron Deutschland GmbH, einem Unternehmen, das weltweit für die Entwicklung und Produktion von Arbeitsumgebungen bekannt ist.

Hier sind seine fünf wichtigsten Tipps:

  • Der obere Rand des Monitors sollte sich auf oder etwas unterhalb der Augenhöhe befinden und  mindestens 50 Zentimeter von den Augen entfernt sein.
  • Ein Stuhl, der sich der jeweiligen Körperhaltung anpasst, ist von Vorteil. Wenn sich die Rückenlehne zudem kippen lässt und die Lendenwirbelsäule gut stützen kann, ist das besonders gut.
  • Die Tastatur sollte sich auf der Höhe der Ellenbogen befinden. Gut ist auch, wenn sie um 10 Prozent nach hinten gekippt ist, damit die Handgelenke flach liegen können.
  • Bewegung zwischendurch ist wichtig. Ein Stehtisch bringt automatisch etwas Bewegung an den Arbeitsplatz.
  • Auf das Licht achten! Am besten ist natürliches Licht, aber auch ausreichendes künstliches Deckenlicht, ergänzt um eine Schreibtischlampe, schont die Augen.

ergotron Logo

Teichhörn 4-6
24119 Kronshagen

Tel. +49 431 5402 8780
Tel. +49 800 182 485
E-Mail. info.de@ergotron.com
Web. www.ergotron.com

22. Dezember 2020


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Ein ausreichend ausgeleuchteter Tisch mit einem Licht, das flexibel verstellbar ist, ist die beste Lösung für den häuslichen Arbeitsplatz.

Es werde Licht!

Beim Einzug ins Homeoffice gibt es einiges zu bedenken. Besonders wichtig ist – neben dem ergonomisch korrekten Arbeitsplatz – die Beleuchtung. Dr. Jürgen Waldorf, Geschäftsführer der Brancheninitiative licht.de, gibt... mehr lesen