Anzeige

Auf zwei Rädern durchs wunderschöne Allgäu

Acht Erlebniswelten auf 450 Kilometern Radfernweg

Er ist anders , er hat keinen Anfang und kein Ende: der 450 Kilometer lange Radfernweg durchs wunderschöne Allgäu. Hier wird nicht nur von einem Punkt zum nächsten geradelt, hier kann der Biker die Region erobern und ihre Geschichten, Persönlichkeiten und Landschaftsformen intensiv kennenlernen.

Die Strecke führt durch  Bayern,  das angrenzende Baden-Württemberg und sogar kurz durch Tirol. Dabei werden die Orte nicht gradlinig miteinander verbunden. Der Radler taucht vielmehr in die Geschichten des Allgäus ein. Die Strecke macht Persönlichkeiten erlebbar und die Landschaft zum Erzähler. Deshalb gibt es acht Erlebniswelten. Sie haben wohlklingende Namen, die Lust auf mehr machen und heißen „Glückswege“ oder „Schlosspark“.  Der Radler kommt an weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie Schloss Neuschwanstein vorbei, aber auch an den Geburts- und Wirkungsstätten berühmter Allgäuer Persönlichkeiten. Die Wege führen durch verträumte Dörfer und schmucke, barocke Städte, durch enge Täler und über weite Wiesen und Weiden.

allgaeu_113716_e-bike_5d_9371_00-wb

Biken mit Höchstgenuss

Die Erlebniswelten des Allgäuer Radfernwegs haben auch einen ausgesprochen köstlichen Aspekt. Im westlichen Bereich der Radrunde reiht sich eine Sennerei an die nächste. Der Radweg führt im Westen nämlich über die bekannte Allgäuer Käsestraße. Wer beispielsweise bei der Käserei Kofeld in der Nähe von Amtzell bei Wangen startet, kann anschließend 14 Sennereien anfahren. Alle liegen direkt an der Radrunde. Über Wangen, Isny, Gestratz, Grünenbach, Lindenberg, Böserscheidegg (wo übrigens schon Kult-Kommissar Kluftinger ermittelte), Bremenried, Hopfen, Rutzhofen, Steibis, Thalkirchdorf, Diepolz und Untermaiselstein gelangt man schließlich nach Hüttenberg in die letzte Sennerei auf dieser Runde. Wer bei jedem Stopp ein Stückchen probiert, hat am Ende sicher seinen Lieblingskäse gefunden, denn jede Sennerei hat ihre eigenen Spezialitäten. Übrigens: Die hübschen Kühe, die man rechts und links des Wegs beim Grasen sieht, liefern die Milch für den wunderbaren Allgäuer Käse.

 

Die Allgäuer Käsestraße hat für Genuss-Radler eine Übersichtskarte herausgegeben, auf der alle Sennereien mit ihren Öffnungszeiten eingetragen sind. Auch die regelmäßigen Sennerei-Führungen sind hier festgehalten. Außerdem sind auf der Karte Einkehrtipps und Bett-und-Bike-Betriebe vermerkt. Die Faltkarte kann kostenlos über das Internet-Portal westallgaeu.de bestellt werden.

rra7_8884-wb

Vier Sterne garantieren Qualität und Komfort

Auf  die Infrastruktur wurde beim Ausbau der Allgäuer Radrunde großen Wert gelegt. Der ADFC zertifizierte die Strecke deshalb zur „ADFC-Qualitätsradroute mit vier Sternen“. Die Route ist an einer einheitlichen Markierung erkennbar: Das Schild zeigt ein Rad auf blauen Grund mit farbig hinterlegten Speichen. Das kostenlose 104-seitige Serviceheft und Karten vereinfachen die Planung der Tour. Mit dem Etappen-Konfigurator kann die passende Strecke mit dem richtigen Höhenprofil zusammengestellt werden. Dazu finden sich alle Informationen für passende Unterkünfte und Gastgeber.

Ein Radfernweg mit Qualität hat vieles zu bieten. Am Allgäuer Fernradweg gibt es nicht nur spezialisierte Gastgeber, die genau auf die Bedürfnisse der Radler eingehen, sondern auch einen gut organisierten Gepäck-Transfer. Ein Gepäckservice steht überall auf der Strecke zur Verfügung. Die Kosten sind urlaubsfreundlich und nach Entfernung gestaffelt. Bei einer Etappenlänge von bis zu 50 Kilometern zahlt der Urlauber 25 Euro. Auf den Web-Seiten allgaeu.de und radrunde-allgaeu.de ist das Formular für die Buchung online.

Um individuellen Wünschen gerecht zu werden, sorgen zwei Transversale – der Iller- und der Allgäu-Radweg – für insgesamt neun mögliche Befahrungsvarianten. So findet jeder Radler seine Strecke mit passendem Höhenprofil. Zusätzlich gewährleisten die mehr als 50 Bahnhöfe entlang der Route eine große Flexibilität. Hinzu kommt ein flächendeckendes Netz an E-Bike-Verleih- und Ladestationen. Sollten die Beine müde werden oder der nächste Streckenabschnitt anspruchsvoller, unterstützt dann der umweltfreundliche Elektromotor die Tretbewegung mit bis zu dreifacher Kraft.

 

Tourenplanung leicht gemacht

Ein 104seitiges Serviceheft und Kartenmaterial, beides kostenlos, erleichtert die Tourenplanung. So kann man sich nicht nur über einen Etappenkonfigurator die Strecken und das Höhenprofil heraussuchen, sondern findet auch die passenden Gastgeber.  Alle Infos finden sich auf der www.radrunde-allgaeu.de .

Sämtliche Rad-Broschüren können unter www.allgaeu.de und telefonisch täglich unter der Nummer 08323/8025931 kostenfrei bestellt werden.


Allgäu GmbH – Gesellschaft für Standort und Tourismus

Allgäuer Straße 1
87435 Kempten

Tel. +49 (0)831 / 57 537-37
Fax. +49 (0)831 / 57 537–33
E-Mail. info@allgaeu.de
Web. www.allgaeu.de

4. September 2016


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Der Feldhamster Fips ist das Maskottchen der Landesgartenschau Ingolstadt, das die Blütenpracht im Nordwesten von Ingolstadt präsentieren wird.

Inspiration Natur

Mit dem Frühling sollte dieses Jahr auch die Landesgartenschau in die Autostadt Ingolstadt kommen. Leider hat die Pandemie auch hier alle Pläne durcheinander gebracht. Nach reiflichen Überlegungen entschieden sich... mehr lesen