Moderne Holzbrennstoffe sollten hochwertig, für einen sauberen Heizbetrieb geeignet und am besten auch gekennzeichnet sein (von links): Holzpellets, Holzbriketts und Hackschnitzel

Moderne Holzbrennstoffe sollten hochwertig, für einen sauberen Heizbetrieb geeignet und am besten auch gekennzeichnet sein (von links): Holzpellets, Holzbriketts und Hackschnitzel

2. Juli 2018 – Anzeige

Weil Pellet nicht gleich Pellet ist

Nach Holzpellets sind nun auch Hackschnitzel ENplus-zertifiziert

Als breit verfügbarer, wirtschaftlicher und CO2-neutraler Energieträger macht Holz aktuell rund zwei Drittel der erneuerbaren Energien am Wärmemarkt aus. Städte und Gemeinden als Betreiber einer Hackschnitzel- oder Pelletheizung erwarten zu recht, dass ihre Anlagen mit hoher Effizienz und hervorragendem Emissionsverhalten betrieben werden können.

Martin Bentele, Geschäftsführer beim Deutschen Pelletinstitut (DEPI), weiß: „Die Bedeutung eines passenden, hochwertigen Brennstoffes für den komfortablen und sauberen Betrieb von modernen Holzfeuerungen wurde lange unterschätzt. Mit dem Zertifikat ENplus wurde diese Lücke bei Pellets 2010 und bei Hackschnitzeln 2016 geschlossen.“ Über zwei Drittel der in Deutschland gehandelten Pellets werden vom zertifizierten und besonders geschulten Brennstoffhandel ausgeliefert. Das ENplus-Siegel geht in seinen Anforderungen dabei noch über die ISO-Brennstoffnorm hinaus.

15 Unternehmen vertreiben mittlerweile auch qualitätsgesicherte ENplus-Hackschnitzel mit klaren Anforderungen an die Faktoren Partikelgrößenverteilung (Stückigkeit) inklusive Feinanteil und der maximalen Länge sowie des Wasser- und Aschegehalts. Die Qualität wird regelmäßig durch unabhängige Auditoren und Prüflabore überwacht.

Weitere Informationen: ENplus-zertifizierte Unternehmen sind mit allen Kontaktdaten gelistet unter www.enplus-pellets.de und auch unter www.enplus-hackschnitzel.de.


Neustädtische Kirchstr. 8
10117 Berlin

Tel. +49 (0)30 / 688 1599-55
Fax. +49 (0)30 / 688 1599-77
E-Mail. info@depi.de
Web. www.depi.de

Mehr von
Deutsches Pelletinstitut GmbH


25. Februar 2024


Das könnte Sie auch interessieren


Niederschlagwasser wird entlang der Straßen gesammelt und abgeleitet. Große Rinnenquerschnitte bieten dabei einen ausreichenden Retentionsraum, damit bei starken Regenfällen nicht zu viel Oberfläche überflutet wird. Anzeige

Wasser bleibt im Stadtgebiet

Ein Paradebeispiel für nachhaltiges und zukunftsweisendes Regenwassermanagement ist das Neubaugebiet Walldorf-Süd. Von der Stadt Walldorf im Jahr 2010 erschlossen, liegt es in einem Wasserschutzgebiet der Klasse III B. Aufgrund... mehr lesen

Der Produktionsstandort des Wasserstoff-Brennstoffzellen-Spezialisten Proton Motor im bayerischen Puchheim nahe bei München Anzeige

Brennstoffzellen treiben Nutzfahrzeuge an

Proton Motor Fuel Cell GmbH, Wasserstoff-Brennstoffzellen-Produzent aus Bayern, ermöglicht Nutzfahrzeugherstellern die Realisierung von elektrischen Brennstoffzellen-Antrieben im Truck-, Bus-, Kommunal- und Off-Highway-Segment. Dabei ist das Unternehmen auf modulare Systeme spezialisiert... mehr lesen