Da die Festungstore zu klein für den Betonmischer waren, musste die leere Mischtrommel „eingeflogen“ werden.

Da die Festungstore zu klein für den Betonmischer waren, musste die leere Mischtrommel „eingeflogen“ werden.

24. August 2023 – Anzeige

Nachhaltiger Beton „eingeflogen“ für Würzburgs Wahrzeichen

Die Sanierung der Festung Marienberg steht vor besonderen Herausforderungen

Die Festung Marienberg in Würzburg wird saniert und bis Ende 2030 zum neuen Museum für Franken umgebaut. Bereits eingebaut wurde der CO2-reduzierte Beton EcoCrete 50 R mit rezyklierter Gesteinskörnung. Für die Betonlogistik hob ein Autokran die Trommel eines Beton-Fahrmischers über die Festungsmauer.

Seit 2022 läuft der zweite Bauabschnitt zur Generalsanierung der Festung Marienberg in Würzburg. Dabei wurden bereits neue Fundamente innerhalb der Anlage betoniert. Zum Einsatz kam ein EcoCrete 50 R von Heidelberg Materials, mit einem reduzierten CO2-Fußabdruck und rezyklierter Gesteinskörnung.

Die Herausforderung bei der Betonage bestand darin, den Transportbeton an den Einsatzort zu bringen. Die Festungsmauer stellte dabei ein Hindernis auf dem Betonzulieferweg dar. „Die Mauer hat zwar Tore. Diese sind jedoch zu eng für die Durchfahrt des Betonmischers. Also musste ein besonderes Logistik- und Sicherheitskonzept her“, erläutert Guido Meyer von Heidelberg Materials, der die Logistik vor Ort koordinierte. Die Lösung: Der Beton musste „eingeflogen“ werden.

Ein Autokran hievte die leere Betonmischtrommel ins Innere der Festungsanlage

Ein Autokran hievte die leere Betonmischtrommel ins Innere der Festungsanlage

Fliegend zur Baustelle

Zunächst hievte ein Autokran die leere Betonmischtrommel vom Lkw über die rund 12 Meter hohe Mauer ins Innere der Festungsanlage. Während des Schwenkmanövers fuhr der zuvor entladene Lkw durch das Festungstor und nahm im Inneren die Mischtrommel wieder auf. Nach diesem Manöver machte der Autokran einer Autobetonpumpe Platz, die den Mischtrommelbehälter über die Mauer hinweg befüllte.

Die anschließenden 300 Meter innerhalb der Festungsmauer konnten dann vom wieder zusammengesetzten Fahrmischer zurückgelegt werden, bis zur zweiten Pumpe, die den Beton über eine zweite Festungsmauer schließlich direkt zum Verarbeitungsort leitete. „Da wir während des gesamten Vorgangs immer wieder mit Festungsbesuchern rechnen mussten, waren besondere Vorsichtsmaßnahmen gefordert, etwa Absperrungen um die Fahrzeuge, besonders im Schwenkbereich des Krans“, berichtet Guido Meyer.

Der zuvor entladene Lkw fuhr durch das Festungstor und nahm die Mischtrommel wieder auf.

Der zuvor entladene Lkw fuhr durch das Festungstor und nahm die Mischtrommel wieder auf.

Baudenkmal bekommt nachhaltigen Beton

Der eingesetzte Beton EcoCrete 50 R entspricht höchsten Umwelt- und Nachhaltigkeitskriterien. So lässt sich mit diesem Beton der CO2-Fußabdruck, gemessen am Branchenreferenzwert, um die Hälfte reduzieren; unter anderem durch die Verwendung eines CO2-optimierten Zements. Zusätzlich hat die eingesetzte EcoCrete-Variante einen Recyclingmaterial-Anteil von rund 30 Prozent und ist selbst vollständig recycelbar. Insgesamt wurden bis Ende 2022 rund 500 Kubikmeter eingebaut.

Die Festung Marienberg in Würzburg ist im Laufe der Jahrhunderte zum Wahrzeichen der Region geworden. Damit dies so bleibt, entschloss sich der Freistaat Bayern, das Baudenkmal bis Ende 2030 zu sanieren und zum neuen Museum für Franken umzubauen – all das lässt man sich voraussichtlich 230 Millionen Euro kosten.

Eine zweite Betonpumpe leitete den Beton über eine zweite Festungsmauer direkt zum Verarbeitungsort.

Eine zweite Betonpumpe leitete den Beton über eine zweite Festungsmauer direkt zum Verarbeitungsort.

Die neuen Fundamente wurden mit EcoCrete 50 R betoniert.

Die neuen Fundamente wurden mit EcoCrete 50 R betoniert.


Logo Heidelberg Materials AG

Berliner Straße 6
69120 Heidelberg

Tel. +49 6221 481-0
Fax. +49 6221 481-135 53
E-Mail. info@heidelbergmaterials.com
Web. www.heidelbergmaterials.de

Mehr von
Heidelberg Materials AG

Anzeige

Kirchenbau aus Leichtbeton

In exponierter Lage am Rande eines Grünzugs hat die Neuapostolische Kirche ein markantes Gebäude erbaut. Der Neubau setzt sich als skulpturaler Baukörper aus durchgefärbtem Leichtbeton bewusst von der angrenzenden... mehr lesen

Anzeige

Denkmalgeschützte Villa gerettet

Im Hamburger Stadtteil Othmarschen war eine alte Villa vermutlich durch Austrocknung der torfhaltigen Böden um bis zu 50 Zentimeter abgesackt. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde als eines der ersten Einfamilienhäuser... mehr lesen


17. Mai 2024


Das könnte Sie auch interessieren


Zwei Spezialisten kümmerten sich im Rahmen einer Tagesarbeit um die Beschichtung sowohl der Glastreppen als auch um die weiteren begehbaren Glasflächen. Anzeige

Neue Optik gibt den Menschen mehr Vertrauen

Optische Leichtigkeit und zeitlose Eleganz. Stilvolle Transparenz und faszinierende Belastbarkeit. Scheinbar schwebend und unsichtbar werden zart und doch majestätisch, schlicht und kühl, grazil und minimalistisch zwei Ebenen miteinander verbunden.... mehr lesen

Ein ausreichend ausgeleuchteter Tisch mit einem Licht, das flexibel verstellbar ist, ist die beste Lösung für den häuslichen Arbeitsplatz.

Es werde Licht!

Beim Einzug ins Homeoffice gibt es einiges zu bedenken. Besonders wichtig ist – neben dem ergonomisch korrekten Arbeitsplatz – die Beleuchtung. Dr. Jürgen Waldorf, Geschäftsführer der Brancheninitiative licht.de, gibt... mehr lesen

Die Umgebung von Vierzehnheiligen und Bad Staffelstein lockt Kulturinteressierte und Wanderer an. Anzeige

Perle des Barock in Oberfranken

In unmittelbarer Nähe von Bad Staffelstein in Oberfranken steht ein barockes Meisterwerk mit Weltruhm: die Basilika Vierzehnheiligen. Ihre beiden Türme und die hohe Kuppel lassen bereits aus der Ferne... mehr lesen