International School Bonn.

Bäume aus Stahl tragen Himmel aus Glas

Mirotec und Lamilux erschaffen faszinierenden Lichthof in Bonn

Ein großer Baum, der für die Überdachung des Mensahofes der International School in Bonn weichen musste, inspirierte die Gestaltung des Glasdaches. Vier Stahlstützen mit jeweils vier Ästen tragen eine Glas-Stahl-Konstruktion mit elegant geformten Umrissen. Die Mirotec Glas- und Metallbau GmbH, ein Unternehmen der Lamilux-Gruppe, plante dieses außer-
gewöhnliche Vorhaben und setzte es erfolgreich um.

Nun können Kinder und Lehrer bei jeder Witterung im Tageslicht lernen, essen und Freistunden genießen. Die filigrane Metall-Glas-Konstruktion spannt sich zwischen den Gebäuden und überdacht den 340 Quadratmeter großen Lichthof. Zehn Quadratmeter waren als Entrauchungsfläche erforderlich und sind mit Rauch- und Wärmeabzugsklappen (RWA) versehen.

Vier Baumstützen aus Stahl tragen das Dach. Diese außergewöhnliche Konstruktion war eine besondere Herausfor-
derung für Diplom-Ingenieur Heiner Lütke-Harmölle von Mirotec: „Auf der Baustelle mussten wir die Standorte der Äste mithilfe eines Tachymeters im Raum ermitteln, um die Konstruktion montieren zu können.“

Statisch tragende Baumstruktur

Die Schrägdachkonstruktion mit einer Neigung von sieben Prozent besteht aus rasterförmig angeordneten Pfosten und Riegeln. Jedes Raster hat eine Größe von 1,2 x 1,65 Metern. Auf den zirka zehn Meter hohen Baumstützen liegt die Stahlkonstruktion auf insgesamt 64 Knotenpunkten gelenkig auf.

Nach neun Wochen war das Glasdach fertig montiert. In dieser Zeit wurde die Stahlkonstruktion aufgestellt, die Verglasung sowie die RWA-Klappen installiert, eine F30 Brandschutzbeschichtung an der Dachkonstruktion aufgetragen und die Randverblechung installiert. Während der Stahl-Glas-Aufbau von einem Flächengerüst aus von unten nach oben festgeschraubt wurde, konnte man die RWA-Dachklappen als letzte Bauelemente direkt vom Dach aus installieren.

Glasdachkonstruktion mit RWA-Elementen

Auf die Stahlhohlprofile ist die thermisch getrennte Glasdachkonstruktion montiert. Sie schließt den Rohbau nach außen wind- und schlagregendicht, wärmegedämmt und schallgeschützt, nach innen außerdem dampfdiffusionsdicht ab. 196 Glasscheiben und zehn RWA-Elemente tragen die Unterkonstruktion.

Unterhalb der Stahlkonstruktion ist eine ringförmige Brandmeldeanlage, die bei Rauchentwicklung über eine Schnittstelle die RWA-Anlage auslöst und die Klappen mithilfe eines Motors öffnet. Unabhängig vom Brandschutz werden die RWA-Elemente auch zur Be- und Entlüftung genutzt. Die Gebäudesteuerung sorgt für die mechanische Belüftung. An schwülen Sommertagen lässt sich auch durch die manuelle Bedienung ein angenehmes Klima erzeugen.

Damit sich die Schulkinder und Lehrer auch bei stürmischem Wetter unter dem Glasdach aufhalten können, schließt ein an die RWA-Anlage angeschlossener Regen-Wind-Wächter die Fenster automatisch. Das Atrium ist dadurch zu jeder Jahreszeit ein beliebter Aufenthalts- und Lernort – und ein architektonischer Hingucker.

Video zum International-School-Projekt:   https://www.youtube.com/watch?v=glyNbjmXcpo

Der Mensahof der International School in Bonn besitzt eine ungewöhnliche Überdachung aus Glas und Stahl.

Der Mensahof der International School in Bonn besitzt eine ungewöhnliche Überdachung aus Glas und Stahl.


Lamilux Logo

Zehstraße 2
95111 Rehau

Tel. +49 (0)9283 / 595-0
Fax. +49 (0)9283 / 595-290
E-Mail. information@lamilux.de
Web. www.lamilux.de

Besuchen Sie uns

  • Bau 2019

    | Messe München

Mehr von
LAMILUX Heinrich Strunz GmbH

Design für das Herz der Schule

Ein Neubau in Kulmbach verbindet heute zwei Gebäude des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums aus zwei verschiedenen Epochen. Eines wurde 1893 erbaut, eines stammt aus den 1960er Jahren. Beim Bau gab es nicht... mehr lesen

Galerie zum Artikel


7. August 2018


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Seit dem Bezug des ersten Einfamilienhauses im April 2017 hat sich viel getan: Inzwischen sind elf der insgesamt 13 Wohneinheiten an ihre Eigentümer übergeben. Die letzten beiden Einfamilienhäuser werden in den kommenden Wochen bezugsfertig sein.

Ein Energiekonzept mit Vorbildcharakter

In Hügelshart bei Augsburg steht Deutschlands erste Effizienzhaus Plus-Siedlung: Nach knapp anderthalb Jahren Bauzeit wurde die Siedlung im Juli feierlich eröffnet. Das Besondere: Die 13 Hauseinheiten, neun Einfamilienhäuser und... mehr lesen

Gezielt gegen Schimmel und feuchte Wände

Die Abakus GmbH ist seit langem für ihr erfolgreiches und vielschichtiges Gebäudemanagement bekannt. Der kompetente Fachbetrieb beschäftigt Spezialisten, die sich allen Problemen – von der Steinpflege über die Graffiti-Entfernung... mehr lesen