Eine Brücke verbindet im ersten Stock über der offenen Pausenhalle die beiden Gebäudeteile des Anbaus. Darüber befinden sich vier abgehängte Tageslichtelemente, die der Pausenhalle ein helles Ambiente verschaffen.

13. März 2018 – Anzeige

Design für das Herz der Schule

Mit Lamilux Glaselementen gelang ein architektonischer Spagat

Ein Neubau in Kulmbach verbindet heute zwei Gebäude des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums aus zwei verschiedenen Epochen. Eines wurde 1893 erbaut, eines stammt aus den 1960er Jahren. Beim Bau gab es nicht nur planerische, sondern auch ästhetische Herausforderungen, dazu kam die Hanglage des Komplexes.

Die Lösung war außergewöhnlich, und elf Lamilux Glaselemente bündeln nun das Tageslicht perfekt in der Pausenhalle, in der Bibliothek und in den Besprechungsräumen. Sie fungieren als Designhighlights und dienen gleichzeitig als Rauch- und Wärmeabzugselemente mit Lüftungsfunktion.

Das Parterre der neuen, langestreckten Pausenhalle öffnet sich mit einer durchgehenden Glasfront zum Schulhof hin. Darauf sitzt ein kubischer Aufbau, der an einen überdimensionierten Container erinnert und sich zwischen den älteren Gebäudeteilen der Schule befindet. Der Anspruch der Schulleitung für den Neubau wurde erfüllt: Helle und mit natürlichem Licht durchflutete Räume für die Unterstützung von Lernmotivation und -ergebnissen. Direktor Horst Pfadenhauer war es zudem wichtig, dass dabei der Spagat zwischen langer Tradition und moderner Architektur gelingt. Rund 700 Schülern und 50 Lehrkräften ist das Gymnasium täglich Lehr-, Lern- und Aufenthaltsort.

Glaselemente für Designkonzepte

Besonders die Bereiche für intensive Kommunikation, also Aufenthalts- und Besprechungsräume sowie der Robotik-Experimentierraum und das Filmstudio sollten im hellen Mittelpunkt der Architektur stehen. In der Pausenhalle setzte das Architekturbüro Diezinger dies mit einer Kombination aus natürlichem Tageslichteinfall und großen Glasfronten um: Eine Brücke verbindet im ersten Stock über der offenen Pausenhalle die beiden Gebäudeteile des Anbaus. Darüber befinden sich vier abgehängte Tageslichtelemente, die ein helles, lichtdurchflutetes Gesamtensemble für den Ganztagesschulbetrieb schaffen. Architekt Andreas Weingut plante das moderne Schulgebäude mit dem 14 Meter langen Steg, der gleichermaßen als vorgeschriebener Fluchtweg fungiert, aber auch für Veranstaltungen in Szene gesetzt werden kann. Die Glaselemente waren von Anfang an fester Bestandteil der Brückenkonstruktion. „Sie spiegeln den Zuschnitt des Steges wider und ergeben durch die abgehängten Gitter einen durchgehenden, gleichmäßigen Lichtstreifen“, sagt Weingut.

Tageslicht in durchdachtem Innendesign

Bereits auf der Zweifachturnhalle der Schule überzeugen seit Jahren Lichtkuppeln von Lamilux, sodass für die Schulleitung auch beim Neubau nur die Elemente des Tageslichtspezialisten aus Oberfranken in Frage kamen. Bauliche Herausforderungen ergaben sich vor allem durch die Nähe zur Altbausubstanz, aber auch aufgrund der Hanglage der Gebäude. Auch die von der Schulleitung geforderte Energieeffizienz stellte Anforderungen an die Glaselemente von Lamilux. Das Gymnasium ist eine zertifizierte Umweltschule. „Deshalb spielt es für uns eine tragende Rolle, dass sich die energetischen und wärmedämmenden Werte der Dachoberlichter optimal darstellen“, sagt Direktor Pfadenhauer.

Insgesamt elf Lamilux CI-System Glaselemente FE sind auf dem Neubaukomplex verbaut, davon zwei in starrer und neun in lüftbarer Ausführung. Im Brandfall übernehmen sie die Funktion des Rauch- und Wärmeabzugs, aber auch zur täglichen Be- und Entlüftung werden sie genutzt. Die um drei Grad geneigten Aufsatzkränze der Elemente garantieren stufenlosen Wasserablauf, verhindern unschöne Schmutzkanten und vermeiden somit aufwendige Reinigungsarbeiten. „Vor allem auch, weil man von den umliegenden Gebäuden immer auf den Neubau schauen kann, haben wir uns anstatt für Acrylglaskuppeln für die optisch ansprechenden Glaselemente entschieden. Sie fügen sich ruhig und harmonisch in ihre Umgebung ein“, sagt Architekt Weingut. Die von innen sichtbaren Glaselemente sind mit im Aufsatzkranz versenkten Kettenschubmotoren und verdeckter Kabelführung versehen. „Damit kaschieren wir die Technik der Dachoberlichter und schaffen Eleganz im Raum.“

Weitere Informationen:https://www.lamilux.de/nc/de/tageslichtsysteme/referenzen/flachdach-fenster-referenzen/markgraf-georg-friedrich-gymnasium-kulmbach.html?show=pdf

In einem von Tageslicht erhellten Raum arbeitet und lernt es sich einfach besser.

In einem von Tageslicht erhellten Raum arbeitet und lernt es sich einfach besser.


Lamilux Logo

Zehstraße 2
95111 Rehau

Tel. +49 9283 / 595-0
Fax. +49 9283 / 595-290
E-Mail. information@lamilux.de
Web. www.lamilux.de

Mehr von
LAMILUX Heinrich Strunz GmbH

Anzeige

Natürliches Licht für Kids

In Garching begeistert der neue Kindergarten der katholischen Pfarrgemeinde St. Severin mit seiner ansprechenden Architektur. Es ist ein helles Gebäude, das den Kids das Toben und Spielen im Tageslicht... mehr lesen

Anzeige

Design trifft Sicherheit

Moderne Architektur zeichnet sich durch außergewöhnliche Formen aus, die eine besondere Wirkung erzeugen. Das Tageslicht spielt dabei eine zentrale Rolle. Egal ob durch große Fenster, Glasdächer oder Oberlichter: Tageslichtsysteme... mehr lesen

Anzeige

Bäume aus Stahl tragen Himmel aus Glas

Ein großer Baum, der für die Überdachung des Mensahofes der International School in Bonn weichen musste, inspirierte die Gestaltung des Glasdaches. Vier Stahlstützen mit jeweils vier Ästen tragen eine... mehr lesen

Anzeige

Licht und Luft für ein freundliches Schulklima

Im Zuge umfassender Renovierungsarbeiten erhielt das Dante-Gymnasium in München ein neues, hochfunktionales Glasdach. Die Konstruktion PR60 des Unternehmens Lamilux ermöglicht nicht nur einen hellen, lichtdurchfluteten Schulalltag, sondern trägt mit... mehr lesen


15. April 2024


Das könnte Sie auch interessieren


Von Oktober 2013 bis März 2015 wurde das Rathaus in Markt Sommerhausen bei Würzburg komplett saniert – auch der Dachstuhl. Die Spitzbogenarkaden an der Straßenfront beherbergen heute das Verkehrsbüro. Früher waren sie Verkaufsräume, bevor sie schließlich zugemauert wurden.

Das Rathaus von Markt Sommerhausen

Der 2000-Einwohner-Ort Markt Sommerhausen bei Würzburg ist mit seiner intakten Stadtmauer und zahlreichen historischen Gebäuden ein wahres Schmuckstück. Bemerkenswert ist auch das historische Rathaus aus dem Jahr 1558, das... mehr lesen

Nach nur vier Jahren Bauzeit eröffnete das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg.

Servus im neuen Museum!

In Regensburg heißt es jetzt „Servus“ im Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte. Nach nur vier Jahren Bauzeit öffnete am 5. Juni eines der modernsten Häuser in Europa und... mehr lesen

Anzeige

Energieeffizientes Renovieren

Das EU-Projekt STUNNING präsentiert die Plattform Renovation Hub. Damit sollen zur Erhöhung der flächendeckenden Umsetzung energieeffizienter Renovierungslösungen, deren Marktakzeptanz und der gesamteuropäischen Renovierungsrate bis 2030 auf drei Prozent pro... mehr lesen

Treppenhaus der Würzburger Residenz Anzeige

UNESCO-Weltkulturerbe am Main

Die Würzburger Residenz ist das geliebte Wahrzeichen der Stadt und ein unvergängliches Symbol für unendlichen Reichtum und grenzenlose Liebe zur Kunst. Die Residenz gehört bereits seit 1803 dem Staat... mehr lesen