Im Fränkischen Saaletal in Unterfranken sterben seit Jahren viele der kleinen Dörfer aus. Um dies aufzuhalten, revitalisiert der eingetragene Verein „Allianz Fränkisches Saaletal“ alte Ortskerne, gestaltet sie attraktiver und saniert Gebäude. Beispiele sind die kleinen Orte Oberthulba (Bild) und Fuchsstadt im Landkreis Bad Kissingen.

Im Fränkischen Saaletal in Unterfranken sterben seit Jahren viele der kleinen Dörfer aus. Um dies aufzuhalten, revitalisiert der eingetragene Verein „Allianz Fränkisches Saaletal“ alte Ortskerne, gestaltet sie attraktiver und saniert Gebäude. Beispiele sind die kleinen Orte Oberthulba (Bild) und Fuchsstadt im Landkreis Bad Kissingen.

Förderprogramm an der Fränkischen Saale

Die Allianz Fränkisches Saaletal will den Zauber alter Ortschaften bewahren

Die Fränkische Saale gehört zu den Geheimtipps von Wanderern, Radfahrern, Romantikern und Weintrinkern. In der hügeligen Landschaft Unterfrankens gedeiht auf kleinen Weinbergen der weltberühmte Frankenwein. Es gibt versteckte Seitentäler, wilde Burgen und verträumte Dörfer. Das fränkische Saaletal ist eine Landschaft voller Liebreiz und Anmut. In der zentral gelegenen Kurstadt Bad Kissingen erholten sich einst Kaiserin Sissi von Österreich und der russische Zar Alexander II. Hier trafen sich Hoch- und Geldadel mit Dichtern und Denkern und machten die Stadt in ganz Europa bekannt.

Aber auch in dieser Landschaft macht sich ein trauriges Phänomen bemerkbar. Trotz aller Reize ziehen die Menschen aus den Dörfern weg. Die alten Dorfkerne sterben aus, und die Einwohnerzahlen schrumpfen. Forscher rechnen bis 2034 mit einem Bevölkerungsrückgang von 6,0 Prozent (das entspricht etwa 1.600 Einwohnern). Zehn Hektar Bauland – so groß ist der momentane Bedarf. Angeboten werden jedoch 155 Hektar. Die Immobilien- und Grundstückspreise fallen, Häuser stehen leer, Grundstücke liegen brach. Damit die Situation nicht noch düsterer wird, war schnelles Eingreifen gefragt.

Deshalb wurde vor einigen Jahren der eingetragene Verein „Allianz Fränkisches Saaletal“ gegründet. Die Allianz ist ein Zusammenschluss aus neun Kommunen im südlichen Landkreis Bad Kissingen.

Die Stadt Hammelburg, die Märkte Elfershausen, Euerdorf, Oberthulba und Sulzthal, sowie die Gemeinden Aura an der Saale, Fuchsstadt, Ramsthal und Wartmannsroth treten durch diese Kooperation den Herausforderungen des Demographischen Wandels aktiv gegenüber. Dazu wurde mit der finanziellen und personellen Unterstützung des Amts für Ländliche Entwicklung Unterfranken ein integriertes ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) erarbeitet. Die Umsetzung des ILEKs, die Bearbeitung neuer Ideen und die Kooperation mit übergeordneten Projekten des Landkreises Bad Kissingen ist Hauptgegenstand der Allianz.

 

Erfolgreiche „Innenentwicklung“

Oberstes Ziel der Allianz ist es, die Lebensqualität zu verbessern und zu erhalten. Aus diesem Grund ist das Aufgaben- und Wirkungsspektrum der Allianz vielschichtig und betrifft alle Personen in der Region. Die Allianz Fränkisches Saaletal setzt bei ihrer Arbeit vor allem auf die „Innenentwicklung“. Denn vor allem die Ortskerne müssen wieder lebendig werden – nur so bleibt die Lebensqualität für alle erhalten.

Aber wie soll das gehen, wenn wunderschöne alte Häuser jahrelang leer stehen und – im schlimmsten Fall – langsam verfallen? Für den Erhalt und die Belebung der Ortskerne haben die beteiligten Kommunen deshalb das kommunale Förderprogramm „Innenentwicklung“ aufgebaut. Dank dieses Programms werden Bau- und Sanierungsmaßnahmen an leerstehende Anwesen in den Ortskernen mit bis zu 10.000 Euro finanziell bezuschusst. Die notwendige Beratung von kommunalen oder externen Fachleuten ist außerdem kostenfrei. In den letzten Jahren wurden bereits über 45 Maßnahmen in der Allianz gefördert. Aus einer ganzen Reihe von vernachlässigten Gebäuden wurden so wunderschöne Wohnhäuser inmitten der alten und traditionsreichen Dörfer. Auch für 2019 können in den Kommunen erneut Anträge auf Förderungen gestellt werden (siehe Link der rechten Spalte).

Auf der Webseite der Allianz Fränkisches Saaletal hat jede einzelne beteiligte Gemeinde einen Link (Innenentwicklung) zu ihrem individuellen Förderprogramm und zum Antrag für 2019.

 

Ansicht von Mühlgasse 3 (linkes Foto), einem alten Wohnhaus in Oberthulba, und von Mühlgasse 1, einer alten Scheune mit Stallungen, vor der Sanierung (rechts).  Dazwischen stand noch der Gebäudeanbau der alten Mühle, in dem sich das alte Mühlenrad befand. Der örtliche, kleine Fluss, der früher die Getreidemühle antrieb und direkt an den Gebäuden vorbeifließt, ist die Thulba.

Ansicht von Mühlgasse 3 (linkes Foto), einem alten Wohnhaus in Oberthulba, und von Mühlgasse 1, einer alten Scheune mit Stallungen, vor der Sanierung (rechts). Dazwischen stand noch der Gebäudeanbau der alten Mühle, in dem sich das alte Mühlenrad befand. Der örtliche, kleine Fluss, der früher die Getreidemühle antrieb und direkt an den Gebäuden vorbeifließt, ist die Thulba.

Mühlgasse 1 und Mühlgasse 3 nach der Sanierung: Nach Abriss der Gebäude zwischen 2013 und 2015 – die Kellergemäuer ließ man jedoch jeweils stehen – wurden auf den Grundmauern komplett neue Gebäude errichtet. Für das Wohnhaus der Mühlgasse 3 wurde 2013 im Keller ein neues Mühlrad eingebaut, das zur Stromerzeugung genutzt wird.

Mühlgasse 1 und Mühlgasse 3 nach der Sanierung: Nach Abriss der Gebäude zwischen 2013 und 2015 – die Kellergemäuer ließ man jedoch jeweils stehen – wurden auf den Grundmauern komplett neue Gebäude errichtet. Für das Wohnhaus der Mühlgasse 3 wurde 2013 im Keller ein neues Mühlrad eingebaut, das zur Stromerzeugung genutzt wird.

Weitere wichtige Initiativen

Die Maßnahmen der Allianz beschränken sich jedoch nicht auf die Förderung baulicher Maßnahmen. Die Allianz behält alle Probleme, die in den schwach besiedelten dörflichen Regionen entstehen, im Auge.

So hat die Allianz beispielsweise das Produktmanagement „Frankens Saalestück“ beim Ankurbeln des Tourismus durch ausgebaute Rad- und Wanderwege und durch Geocaching-Events unterstützt. Auch das Problemthema „hausärztliche Versorgung“ steht auf der Agenda der Allianz. Denn bereits jetzt liegt das Durchschnittsalter der ansässigen Ärzte sehr hoch. Damit die ärztliche Versorgung auch in Zukunft gesichert ist, wurden Gespräche mit den ansässigen Ärzten geführt. Nach einer gründlichen Bestandsaufnahme der augenblicklichen Situation sollen Zukunftspläne konkretisiert werden.

Ideen gibt es bereits. So hat sich durch das Engagement der Allianz zunächst der „Initiativkreis Hausärzte“ gebildet. In diesem Kreis tauschen sich die Landärzte in regelmäßigen Zusammenkünften darüber aus, wie sie den künftigen Herausforderungen im ländlichen Raum gemeinsam begegnen können.

 

Die ehemalige, dazwischen stehende Getreidemühle der Mühlgasse 1 wurde dann 2016 abgerissen, mit Ausnahme der Bruchsteinmauern des Kellergeschosses.

Die ehemalige, dazwischen stehende Getreidemühle der Mühlgasse 1 wurde dann 2016 abgerissen, mit Ausnahme der Bruchsteinmauern des Kellergeschosses.

 

Weitere Informationen zu den verschiedenen Förderprogrammen und den Anträgen unter:

www.fraenkisches-saaletal.de/foerderprogramm

Das Management der Allianz Fränkisches Saaletal e. V. wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

 

 

Weitere Informationen und Video zum sanierten Gebäude Mühlgasse 3 in Oberthulba:

https://www.holzbaueyrich.de/schmuckstueck-mit-pfiffigen-loesungen-fuer-ein-junges-paar/

YouTube-Videolink: https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=skZLs82kzz8

 

Die Mühlgasse 1 in Oberthulba war früher eine Scheune mit Stallungen. Der obere Teil wurde 2014 abgerissen, der Gewölbekeller dagegen erhalten. Auf den Grundmauern des Kellers wurde schließlich ein neues Wohnhaus im fränkischen Baustil errichtet.

Die Mühlgasse 1 in Oberthulba war früher eine Scheune mit Stallungen. Der obere Teil wurde 2014 abgerissen, der Gewölbekeller dagegen erhalten. Auf den Grundmauern des Kellers wurde schließlich ein neues Wohnhaus im fränkischen Baustil errichtet.


Allianz Fränkisches Saaletal Logo

Am Marktplatz 1
97762 Hammelburg

Tel. +49 9732 902–307
E-Mail. info@fraenkisches-saaletal.de
Web. www.fraenkisches-saaletal.de

Galerie zum Artikel


24. Juni 2019


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 2 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Erfreute Gesichter bei der Begrüßung des hohen Besuches im Dorfladen Enzweihingen

Lobenswerte Gemeinschaftsleistung

Großer Bahnhof im Dorfladen in der Ortsmitte von Enzweihingen: Zwei Landespolitiker waren zu Gast in der kleinen Gemeinde (ca. 4000 Einwohner) bei Vaihingen/Enz, um sich das Projekt mit Vorbild-Charakter... mehr lesen