Für Motorsägen und andere motorbetriebene Geräte sollte man ausschließlich Gerätebenzin verwenden.

Für Motorsägen und andere motorbetriebene Geräte sollte man ausschließlich Gerätebenzin verwenden.

25. März 2024 – Anzeige

Was „verpufft“ da bei Motorsägen und Co.?

Spezielles Gerätebenzin schont Maschinen und Anwender im Forst-, Garten- und Baubereich

Wer weiß schon, dass eine mit herkömmlichem Benzin betriebene Motorsäge pro Betriebsstunde mehr Benzol in die Luft bläst als 100 Autos mit Katalysator? Dies ist umso bedenklicher, da Anwender handgeführter Maschinen Abgase in unmittelbarer Nähe des Auspuffs einatmen. Neben Benzol entweichen den Motoren große Mengen an narkotisierenden Kohlenwasserstoff-Verbindungen, nervenschädigendes n-Hexan sowie das Blutgift Kohlenmonoxid.

Es ist somit nachvollziehbar, dass für den gewerblichen Bereich der Einsatz von Alkylatbenzin, auch Gerätebenzin genannt, in Maschinen und Geräten mit 2-Takt­ sowie 4-Takt-Motoren verpflichtend ist. Denn bei Gerätebenzin handelt es sich um einen Sonderkraftstoff, der im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen sowohl Motoren durch eine rückstandsfreie Verbrennung als auch die Umwelt durch wesentlich weniger Emissionen bei den Abgasen und vor allem den Anwender durch die nicht vorhandenen giftigen Bestandteile (Benzol, Schwefel, Blei) schont. Speziell für den Forst-, Garten- und Baubereich wurde daher „CLEANLIFE FREE“ für 2-Takt- und 4-Takt-Motoren entwickelt. Dieses Benzin ist ein reines Raffinerieprodukt und bietet viele Vorteile.

Reinheit und Lagerung

Herkömmliches Benzin besteht aus einer Vielzahl von Inhaltsstoffen, die zum Teil gesundheitsgefährdende und unerwünschte Nebenprodukte erzeugen, unter anderem auch Ruß. Verglichen damit, verläuft die Verbrennung bei diesem Gerätebenzin nahezu rauch- und rußfrei. Es entstehen keine Ablagerungen, welche die Leistungsfähigkeit negativ beeinflussen.
Das Cleanlife Free Gerätebenzin ist chemisch stabil und kann mehrere Jahre gelagert werden. Herkömmliches Benzin enthält Olefine, die schon nach kurzer Zeit oxidieren und polymerisieren können. Aus diesem Grund lässt sich herkömmliches Benzin nur wenige Monate lagern.

Schonung der Geräte und besseres Starten

Herkömmliches Benzin besteht zu 35 Prozent aus starken Lösungsmitteln, das Gerätebenzin dieses Herstellers enthält keine Lösungsmittel. Lösungsmittel, die im herkömmlichen Benzin enthalten sind, greifen die Gummikomponenten eines Motors an. Dadurch besteht die Gefahr, dass der Weichmacher aus dem Gummi entzogen wird, der Gummi immer härter wird und sich Risse bilden. Der Dampfdruck des Gerätebenzins liegt mit 60 bis 65 Kilopascal (kpa) zirka 20 kpa unter dem Dampfdruck von herkömmlichem Benzin (Winterqualität). Durch die geringere Verdampfung wird laut Hersteller die Kohleablagerung im Motor minimiert und die Zuverlässigkeit bei Warm- und Kaltstart erhöht.

Zertifizierungen

Cleanlife Free Gerätebenzin erfüllt in allen Werten die Anforderungen der Schweizer Norm SN 181163 und der schwedischen Norm SS 15 54 61 sowie die KWF-Anforderung für Sonderkraftstoffe. Zudem werden die Treibhausgasemissionen der Produkte ohne Zusatzkosten für Kunden über Klimaschutzzertifikate kompensiert.

Produktpalette des Gerätebenzins CLEANLIFE FREE

Produktpalette des Gerätebenzins CLEANLIFE FREE

Weitere Informationen unter:

www.scharr.de/blue

Friedrich Scharr ist auf der FORST live in Offenburg vom 12. bis 14. April 2024 vertreten.

Sie finden das Unternehmen auf dem Freigelände am Stand W430.


SCHARR Logo

Liebknechtstraße 50
70565 Stuttgart

Tel. +49 711 7868-0
Fax. +49 711 7868-400
E-Mail. cleanlife@scharr.de
Web. www.scharr.de
Web. www.clean-life.de

15. April 2024


Das könnte Sie auch interessieren


Geräteträger RoboFlail vario Anzeige

Umweltschutz hat oberste Priorität

Der ferngesteuerte Geräteträger RoboFlail vario der Firma KommTek ist ab sofort mit Abgasreinigung und Dieselpartikelfilter erhältlich. Die Abgasrichtlinie „Stage 5“ ist laut Gesetz zwar erst ab 2019 verpflichtend. Trotzdem... mehr lesen