Der Unimog U 5023 - Ein Kraftkapekt auch im schwierigen Gelände

Der Unimog U 5023

Das Kraftpaket ist auch im schwierigen Gelände einsatzbereit

Die Feuerwehr erlebt heute aufgrund des Klimawandels und anderer Faktoren häufiger Waldbrände als früher und steht deshalb vor immer größeren Herausforderungen. Nicht selten ist es in unwegsamem Gelände äußerst schwierig, den Einsatzort sicher zu erreichen.

Der Unimog U 5023 von Mercedes-Benz wurde unter anderem für diese Arbeiten entwickelt. Als Basisfahrgestell für genormte Tanklöschfahrzeuge (TLF 4000 SL nach DIN 14530) bringt er auch in extrem schwierigem Gelände 4000 Liter Löschwasser, 500 Liter Schaummittel und eine feuerwehrtechnische Beladung mit einer dreiköpfigen Besatzung sicher zum Einsatzort. Das Rahmenkonzept dieses Fahrzeuges erreicht eine hohe Elastizität mit einer extremen diagonalen Verwindungsfähigkeit. Das garantiert den ständigen Bodenkontakt aller vier Räder in jeder Fahrsituation. Das Fahren im Gelände bleibt deshalb immer sicher und kontrolliert.

Durch die nach unten gekröpfte Form des Rahmens finden die Antriebsaggregate an der tiefst möglichen Stelle ihren Platz und sorgen mit 460 Millimetern unter dem Differential für einen tiefen Schwerpunkt des Tanklöschfahrzeuges bei gleichzeitiger sehr großen Bodenfreiheit. Diese Bodenfreiheit in Verbindung mit den Portalachsen ermöglicht ein schadloses Überfahren von Hindernissen. Das Schubrohrkonzept und die Schraubenfedern gestatten außerdem eine Achsverschränkung von 30 Grad. Die großen Rampen und Böschungswinkel erlauben zudem das problemlose Überfahren von Kuppen. Aus diesem Gesamtkonzept ergeben sich größte Steigungs- und Kippwinkel.

Durch den atmosphärischen Druckausgleich der Aggregate sind Wasserdurchfahrten bis zu einer Tiefe von 120 Zentimetern möglich. Allrad und Differentialsperren sind über Klauenkupplungen während der Fahrt zu- und abschaltbar. Der große Vorteil: kein Anhalten und keine Zugkraftunterbrechung. Der neu entwickelte Mercedes-Benz-4-Zylinder-Motor (EUR 6, 170 KW/231 PS, 5,1 Liter Hubraum) zeichnet sich durch sein maximales Durchzugsvermögen aus und bietet bei 900 Nm zwischen 1000 und 1500 Umdrehungen.

Die zweistufige High-Performance-Motorbremse bringt eine Leistung von bis zu 178 KW. Das vollsynchronisierte Schaltgetriebe mit acht Vorwärts-, sechs Rückwärts- und acht Geländegängen verspricht in Verbindung mit dem „Automatic Shift“ (EAS) in jeder Situation sicheres Fahren. Ein manuelles Schalten ist trotzdem jederzeit möglich. In schwierigen Fahrsituationen und Arbeitseinsätzen kann man das Kupplungspedal auch ausklappen. Das ermöglicht ein noch sensibleres Steuern des Antriebstranges. Mit der Reifendruck-Regelanlage kann man auch während der Fahrt den Reifendruck an die bestehenden Bodenverhältnisse anpassen. Da beim Unimog die Spurweiten vorne und hinten gleich sind, ergibt sich aus diesen Konstellationen die physikalisch maximale Traktion.

Der Unimog setzt im Gelände Maßstäbe, wenn mehrere Tonnen an den Einsatzort gefahren werden müssen. Mercedes-Benz greift hier erfolgreich auf seinen reichen Schatz an Möglichkeiten und Erfahrungen zurück.


Firmenlogo der Knoblauch GmbH

Schwarzwaldstraße 90
78194 Immendingen

Tel. +49 7462 9480-0
Fax. +49 7462 9480-34
E-Mail. info@kno-wo.de
Web. www.kno-wo.de

Mehr von
Knoblauch GmbH

Mehr Leistung, weniger Verbrauch

Ob zum Schneeräumen, als Kehrgerät oder Mähgerät, zum Entsorgen oder Transportieren: Der Lindner Unitrac 102ep ist als kompletter Geräteträger vielseitig einsetzbar. Wendig und wirtschaftlich auf der Straße, bodenschonend auf... mehr lesen


9. Februar 2018


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 2 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren