Der Multivan hat ein Facelift und ein Technik-Update bekommen. Da die Neuerungen weit über die übliche Modellpflege hinausgingen, erhielt der neue Transporter die Zusatzbezeichnung 6.1.

Der Multivan hat ein Facelift und ein Technik-Update bekommen. Da die Neuerungen weit über die übliche Modellpflege hinausgingen, erhielt der neue Transporter die Zusatzbezeichnung 6.1.

Modellpflege für Multivan

Facelift und Technik-Upgrade mit neuer Sicherheitstechnik

Volkswagen hat den Bestseller unter den Nutzfahrzeugen technisch neu konzipiert: Der Multivan hat ein tiefgreifendes Update erhalten. Da die technischen Maßnahmen weit über die übliche Modellpflege hinausgehen, hat der neue Transporter die Zusatzbezeichnung 6.1 erhalten.

Der Multivan ist während der Bauma vorgestellt worden. Er wurde in mehreren Karosserievarianten präsentiert. Den Transporter gibt es als Kastenwagen, Kombi sowie Einzel- oder Doppelkabine mit Pritsche. Neue Features wie die 230-V-Steckdose am Fahrersitz sowie ein abschließbares Fach unter der Sitzbank erleichtern den Arbeitstag. Erweitert wurde die Serienausstattung beispielsweise um elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung oder elektrisch verstellbare Außenspiegel.

Bedeutend ist der Wechsel von einer hydraulischen zu einer elektromechanischen Servolenkung. In diesem Fall ermöglicht die neue Lenkung neuartige Assistenzsysteme. Die Assistenzsysteme erhöhen die Sicherheit und den Komfort. Einzug in die Baureihe erhalten das aktive Spurhaltesystem (Lane Assist), das Parken mit automatischer Lenkung (Park Assist) und die Vereinfachung des Manövrierens mit Anhänger durch das automatische Lenken (Trailer Assist). Der Flankenschutz warnt bei kritischer Annäherung an Personen und Hindernisse. Der Ausparkassistent schützt beim rückwärts Ausparken.

Ergänzt werden die Assistenten durch eine Verkehrszeichenerkennung in Kombination mit dem Navigationssystem. In Kastenwagen und Kombi ist serienmäßig der neue Seitenwindassistent an Bord. Er stabilisiert den Transporter, falls der Wagen von einer Windböe erfasst wird. Serienmäßig sind auch die Multikollisionsbremse und der Bergfahrassistent enthalten.

Der Bulli, der ab Herbst lieferbar ist, kommt mit 2,0-Liter-Turbodieselmotoren auf den Markt. Sie leisten 66, 81, 110 oder 146 kW. Alle erfüllen die Abgasnorm Euro-6d-TEMP.

 

Das Cockpit des Multivans ist geräumig und erlaubt eine gute Übersicht.

Das Cockpit des Multivans ist geräumig und erlaubt eine gute Übersicht.


Volkswagen Logo

Web. www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de

Mehr von
Volkswagen Nutzfahrzeuge

Noch mehr Sicherheit an Bord

Der vollständig neu entwickelte Crafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge setzt bei Unterhalts- und Anschaffungskosten ein Zeichen. Trotz verbesserter Serienausstattung ist der neue Kastenwagen (3,0 Tonnen, 75 kW, Frontantrieb mit Sechsgang-Schaltgetriebe,... mehr lesen

Zero-Emission-Transporter im Alltagstest

Großkunden aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden unterziehen den neuen e-Crafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge dem Praxistest. Es sind Paketdienstleister, Energieversorger, Handwerksbetriebe und Einzelhändler, deren Fahrzeuge pro Tag bis... mehr lesen

Galerie zum Artikel


16. Juli 2019


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Noch mehr Sicherheit an Bord

Der vollständig neu entwickelte Crafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge setzt bei Unterhalts- und Anschaffungskosten ein Zeichen. Trotz verbesserter Serienausstattung ist der neue Kastenwagen (3,0 Tonnen, 75 kW, Frontantrieb mit Sechsgang-Schaltgetriebe,... mehr lesen

Keine Diesel Fahrzeuge: Iveco präsentiert seine Methangas-Fahrzeuge auf der IFAT 2018

Aktiver Umweltschutz

Der Umweltschutz ist traditionell das Leitmotiv der Messe IFAT, und Alternativen zu herkömmlichen Diesel-Fahrzeugen werden immer wichtiger. Der italienische Nutzfahrzeughersteller Iveco setzt seit über 20 Jahren auf den Methan-Antrieb... mehr lesen