KUMAS Environmental Protection

Jetzt bewerben – KUMAS fördert Umweltkompetenz

Innovation braucht Motivation!

KUMAS, das Kompetenzzentrum Umwelt e. V., vergibt auch in diesem Jahr die Auszeichnung »Offizielles Leitprojekt des KUMAS-Umweltnetzwerks«.

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 31. August 2017. Die Richtlinien, der offizielle Bewerbungsbogen und eine Broschüre mit allen bisherigen Auszeichnungen seit 1998 können auf der KUMAS-Homepage unter der Rubrik „Umweltpreise“ abgerufen werden.

Mit der Prämierung von Leitprojekten unterstützt das bayerische KUMAS-Umweltnetzwerk die Entwicklung und Umsetzung innovativer Vorhaben und sichert dadurch das wissenschaftliche und technische Umwelt-Know-how der Region.

So werden in jedem Jahr bis zu drei Leitprojekte im Rahmen einer offiziellen Auszeichnungsfeier gewürdigt.

KUMAS, das Netzwerk für wachsende Umweltkompetenz – hat sich zum Ziel gesetzt, die Umwelt-, Lebens- und Arbeitsplatzqualität sowie die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit in Bayern nachhaltig zu verbessern. Offizielle Leitprojekte dienen der Umsetzung der Ziele des KUMAS e.V. und stellen herausragende Beispiele an Umweltkompetenz dar.


Kumas Logo

Am Mittleren Moos 48
86167 Augsburg

Tel. +49 821 450 781-0
Fax. +49 821 450 781-11
E-Mail. info@kumas.de
Web. www.kumas.de

Besuchen Sie uns

  • IFAT 2022

    | Messe München

Mehr von
KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt e. V.

Anzeige

Ein Siegel für die Umweltkompetenz

Der Förderverein KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt e. V. verleiht seit dem Jahr 1998 für innovative Verfahren, Produkte, Dienstleistungen, Entwicklungen oder Forschungsergebnisse, die Umweltkompetenz in besonderem Maße demonstrieren, jährlich einen... mehr lesen


20. Juni 2017


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 2 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Die von der Regierung eingeführte THG-Quote (Treibhausgasminderungsquote) schreibt Mineralölkonzernen vor, dass sie vier Prozent ihrer in Verkehr gebrachten Kraftstoffmenge von Diesel oder Super-Benzin durch klimafreundlichere Alternativen wie Biomethan oder mit dem an Ladesäulen vertriebenen Fahrstrom kompensieren müssen. Anzeige

Dank THG-Quote höhere Wirtschaftlichkeit

Immer mehr Verbraucher fordern klimafreundliche Alternativen zum Verbrennungsmotor – ebenso wie die Politik. Letztere hat die Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) eingeführt, die für Stadtwerke und Kommunen mit Biomethan-, Erdgas- oder Stromladesäulen... mehr lesen